Startseite



Liebe Besucherin, lieber Besucher,

im unteren Bereich dieser Internetseite kannst du meine Ideensammlung zum Vorschlag des vertrauensbasierten Geldsystems und zur Möglichkeit des transparenten Schenkens herunterladen. Es handelt sich hierbei um die Utopie eines sozialen Großprojekts. Ich habe diese Überlegungen aufgeschrieben, um damit einen Beitrag zur öffentlichen Diskussion über das Thema "Geld, Probleme und Alternativen" zu liefern.

Gerne darfst du dich mit deinen Ideen, Anmerkungen, Ratschlägen und Kritik an mich wenden. Ich bin froh, wenn ich bei den Themen Geld und Ökonomie dazulernen kann, und freue mich auf deine Rückmeldung. Im Dokument findest du meine Kontaktdaten.

Viel Spaß beim Lesen!
Kilian Manger





Die Utopie eines sozialen Großprojekts

Das hier zum Download bereitgestellte Textdokument ist eine Beschreibung eines Großprojekts, das weltweit von engagierten Menschen durchgeführt werden kann. Bei der hier vorgestellten Idee handelt es sich um eine Utopie (https://de.wikipedia.org/wiki/Utopie). Utopien müssen nicht unbedingt realistisch oder in naher Zukunft erreichbar erscheinen. Es geht dabei viel mehr um die Frage „Was wäre, wenn … ?“. Damit beschreibt die vorliegende Ideensammlung ein mögliches Zukunftsszenario, das so oder so ähnlich theoretisch Wirklichkeit werden könnte. Unter einer Utopie wird, im Gegensatz zu einer sogenannten Dystopie, meist eine positiv-optimistische Vorstellungswelt verstanden. Auch in dieser Ideensammlung sind die Fiktionen rein positiver Natur. Es wird also ein schönes und erstrebenswertes Weltbild beschrieben, das den Leser ermutigen und aktivieren soll.

Wir Menschen der westlichen Gesellschaft leben in einer Demokratie und haben daher die Möglichkeit, die Gegenwart sowie die gesellschaftliche Zukunft aktiv mitzugestalten. Wir dürfen selbst an der politischen, rechtlichen und ökologischen Umgebung bauen, die unserem Leben jetzt und den zukünftigen Generationen später einen Rahmen vorgibt. Wir können gestalterisch aktiv werden. Dabei ist unser Tun und Handeln stark von unseren Erfahrungen, unserer Weltsicht, unseren Gedanken und unseren Gesprächen beeinflusst. Die Geschichten, die wir erzählen, ob es nun Wahrheiten oder auch Märchen sind, die Zukunftsbilder und Vorstellungen, die in unseren Köpfen schweben, beeinflussen unsere Gefühle und Meinungen und geben damit eine Richtung vor, wie wir uns in die Gesellschaft einbringen. Welches Bild hast du von der Zukunft? Ist es vielleicht rein negativ oder ist es optimistisch? Siehst du Probleme in unserer heutigen Gesellschaft? Was läuft falsch? Was sollte sich ändern? Wo sind problematische Entwicklungen im Gange? Was macht Hoffnung?

Wenn wir Menschen und Mitmenschen der heutigen Zeit das Ziel fassen, gemeinsam unsere Gesellschaft im positiven Sinne umzugestalten, um ein glückliches Miteinander im hier und jetzt und für die Zukunft zu schaffen, dann brauchen wir das öffentliche Gespräch. Dann sollten wir uns gemeinsam Gedanken machen und unsere Ideen und Meinungen miteinander teilen. Getreu dem Motto „Aus den Gedanken entstehen die Gespräche und aus den Gesprächen die konkreten Handlungen.“ können wir kreativ werden, ausprobieren und Experimente wagen, die uns Einsichten gewähren und neue Erkenntnisse bringen. Wir dürfen uns als Team auffassen und Veränderungen herbeiführen, die unseren gemeinsamen Weg in die Zukunft prägen und hoffentlich zum Wohl und Glück aller Menschen beitragen und dem Leben dienen.

In diesem Sinne versteht sich das vorliegende Textdokument als ein „Ideengeber“, als eine Sammlung aus Überlegungen, die die Fantasie und Kreativität der Leser anregen und als Impuls für gesellschaftliche Veränderungen wirken soll. Thematischer Anker dieser Ideensammlung ist die Frage danach, welche Rolle das Geld im Zusammenleben der Menschen spielt, welche Funktionen das Werkzeug „Geld“ für die Gesellschaft erfüllt, welche Schwachstellen das in unserem Alltag als selbstverständlich betrachtete und rege genutzte Hilfsmittel Geld aufweist und wo das Geld eher uns Menschen schadet, als uns zu dienen. Diese Ideensammlung kann gedanklich also als Teil eines möglichen oder imaginären Bildungsprojekts zum Thema „Geld, Probleme und Alternativen“ aufgefasst werden.

Da sich bereits zahlreiche Menschen mit diesen oder ähnlichen Fragen auseinandergesetzt haben und die von ihnen gefundenen Antworten wertvolle Beiträge zur öffentlichen Diskussion und Meinungsbildung liefern, ist in diese Ausarbeitung eine Vielzahl von Hyperlinks eingearbeitet, die auf deren Internetseiten verweisen. Kernstück dieses Textdokuments sind die Beschreibung der Idee einer sehr speziellen, auf den ersten Blick möglicherweise seltsam anmutenden Komplementärwährung und eine Anleitung, wie engagierte Menschen im Sinne eines sozialen Großprojekts, dem hier der Titel „Projekt Zeitschein“ gegeben wird, ein eben solches alternatives Geldsystem in der Gesellschaft etablieren können. Im Zuge dieser Beschreibungen wird herausgearbeitet, welchen Nutzen die Einführung eines derartigen zusätzlichen Geldes für unsere Gesellschaft bergen könnte. Diese Ideensammlung soll dem Leser Mut machen, aus einem neuen Blickwinkel auf das Thema „Geld“ zu schauen.

Ich wünsche dir viel Freude bei der gedanklichen und später vielleicht auch praktisch-aktiven Auseinandersetzung mit den folgenden Überlegungen.





Ċ
Kilian Manger,
21.09.2018, 13:56