Das Kivelingsfest

Nachdem die Kivelinge 1372 heldenhaft die Stadt verteidigten, wurde ihnen das Privileg zugesprochen alle drei Jahre ein Fest zu feiern und in dieser Zeit die "Herrschaft" über die Stadt Lingen zu übernehmen.

Im Zuge dieser altehrwürdigen Tradition organisierten die Kivelinge im Jahr 1972 ein großes Volksfest. Grund war die 600 Jahrfeier des Vereins, an der auch die Bevölkerung Lingens und der Umgebung Teil haben sollte. In den folgenden Jahren wurden die alle drei Jahre zu Pfingsten stattfindenden Volksfeste ein fester Bestandteil des Lingener Stadtbildes.

Einen grundlegenden Wandel erfuhr das Volksfest im Jahr 1996. Seit diesem Fest sind die Kivelinge bemüht, die Atmosphäre des Mittelalters so authentisch wie möglich darzustellen. Besonderen Ausdruck findet dies in den Aufbauten, Fassaden und Kostümen.

Die elf Sektionen des Kivelingsvereins sind dabei überall im Stadtkern auf verschiedene Plätze verteilt und arbeiten vorher jeweils ein ganz eigenes und vielfältiges Konzept aus. Die Zuschauer und Besucher erwartet dabei ein buntes Treiben rund um Handwerker, die nützliche Gerätschaften herstellen, Gaukler, Jongleure und Musikanten, die für die Belustigung und Unterhaltung des Volkes zuständig sind, Aktionen, die kleine und große Besucher zum Mitmachen einladen, sowie Händler und Marketenderinnen, die Waren, Speisen und Getränke feil bieten.

Da möglichst alles die mittelalterliche Authentizität erhält, sind die Kivelinge in ihren Sektionen schon weit vor dem Fest engagiert und bauen in Eigenregie viele Buden und Gerätschaften und entwickeln dabei immer wieder neue Ideen und Konzepte, um das Kivelingsfest noch erlebnisreicher zu machen.

Alle beteiligten sind während des Festes im mittelalterlich historischen Dress gekleidet und packen tatkräftig mit an, damit ein tolles Volksfest gelingt.

Das nächste Kivelingsfest findet Pfingsten 2020 statt. Bei kaltem Gerstensaft und totem Tier vom Grill, freuen wir uns darauf Euch begrüßen zu dürfen.