Wenn man von Mailand in Richtung Bormio durch das Valtellina fährt, ist es unmöglich, Tresivio mit seiner prächtigen Kirche zu übersehen. Von jeher nehmen die Einwohner Tresivios, mit Fackeln und Kerzen, an der Karfreitags-Prozession teil, die vom "Heiligen Haus" auf dem Hügel namens Calvario fuehrt.


Der Ort ist seit der Kupferzeit besiedelt und war während des Mittelalters das administrative Zentrum des Tals. Dank des milden Klimas und seiner Sonnenlage ist Tresivio einer der besten Orte im Valtellina für den Anbau von Wein und Apfelbäumen.

Nur wenige Kilometer entfernt von den wichtigsten touristischen Attraktionen des Tales, ist Tresivio ein idealer Ausgangsort fürs Skifahren in Bormio, Aprica oder Valmalenco. Mit dem Auto braucht man gerade mal 30 Minuten bis nach Valmalenco und in weniger als eine Stunde ist man auf den Skipisten Bormios.



Aber auch, wenn man nur Wandern, Fahrradfahren oder Tennis spielen möchte, ist der Ort perfekt mit seinen Fußwegen, der ruhigen Umgebung und den Tennisplätzen. Der nächste Golfplatz in der Nähe des kleinen Flughafen Caiolo ist in 20 Minuten erreichbar.