Herzlich willkommen auf der ÖJRK-Seite des BRG1!


 
AKTUELLES (BRG1)/Wien
(Schulreferent: OStR. Mag. Rudolf Zangl)


::::: ÖJRK-Straßensammlung > Fr. 19. Mai. 2017  08:00 - 14:00 Uhr
43 Schüler/innen aus den beiden Klassen waren unterwegs!

DANKE für Euer Engagement!



Liebe Schülerinnen und Schüler der 5ab!

Traditioneller Weise sind am Lise Meitner RG die 5. Klassen  dazu eingeladen, die ÖJRK-Straßensammlung freiwillig zu unterstützen.

AUSGEFÜLLTE EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNGEN BITTE IN DEN NÄCHSTEN TAGEN ABGEBEN!!!

Zur Vorlage der Einverständniserklärung > hier

Die Sammlung findet am Fr. 19. Mai 2017 
von 08:00 bis 14:00 statt.
(siehe auch >  Schulterminplan)

SchülerInnen, die daran teilnehmen sind vom Unterricht für diese Zeit befreit.
Für NichtteilnehmerInnen findet selbstverständlich ein Ersatzunterricht statt!

Weitere Informationen des ÖJRK   > hier

Es wäre schön, wenn alle Klassenmitglieder daran freiwillig teilnehmen könnten!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die 5. Klassen des Schuljahres 2014/15 haben ein ein sensationelles Sammelergebnis eingefahren:
Sensationelles Sammelergebnis der 5a und 5b:  1.558,25 €
Ein herzliches Dankeschön!
(das ist das höchste Ergebnis (das Dreifache!), das je von unseren 5. Klassen ersammelt worden ist!)

Dieses Ergebnis gilt es zu schlagen!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

:::::  8. Mai: Happy Weltrotkreuztag!

Heute ist der Geburtstag von Rotkreuz-Gründer Henry Dunant. Weltweit wird gefeiert.

8. Mai: Happy Weltrotkreuztag!
"Eine Mission. Viele Gesichter." Tausende Helferinnen und Helfer, die meisten davon Freiwillige, leben "Aus Liebe zum Menschen" täglich: ohne Vorurteile und ohne Eigennutz.
Weitere Informationen dazu > hier

::::: 17. Wiener Erste Hilfe Bewerb 
27. April 2017,  09:00 - 13:30 Uhr,  NMS, Grundsteingasse
nähere Informationen siehe > hier (Schule intern)  und > hier (Landesleitung ÖJRK-Wien)
Vorbereitungstraining und Fotos: OStR Zangl


Wir gratulieren!
Unsere beiden Teams erreichen wieder Stockerlplätze!

Zu den Urkunden:  > hier



In der Kategorie ERSTE-HILFE-EINFÜHRUNGSKURS den 3. Platz!



In der Kategorie ERSTE-HILFE-GRUNDKURS den 3. Platz!





Zu weiteren Bildern: > hier

::::: Übungsstunden zur Vorbereitung auf den Erste Hilfe Bewerb 
Am 27. April ist es wieder so weit!
Wir messen uns mit den TeilnehmerInnen anderer Schulen!
Teilnahmeberechtigt alle erfolgreichen EHE- und EHG-TeilnehmerInnen!
Die jeweils besten 5 werden unsere Schule vertreten!

(27. April 2017,  09:00 - 13:30 Uhr,  NMS, Grundsteingasse)

Ort: Biologiesaal
Termine:     16:20 - 18:00
1. Mi. 15.03.2017
2. Mi. 22.03.2017
3. Mi. 29.03.2017
4. Mi. 05.04.2017
5. Mi. 19.04.2017
6. Mi. 26.04.2017

::::: Erste Hilfe Grundkurs erfolgreich abgeschlossen!
Wir gratulieren! 
Besonders erfreulich: Die Mehrzahl der erfolgreichen TeilnehmerInnen werden freiwillig aktiv unseren SSD - Schulsanitätsdienst verstärken!


::::: Frühjahrsaktion 2017
(Glückwunschkarten usw.) zum Plakat  > Frühjahrsaktion
Bestelllisten befinden sich in den Klassen.
Abgabetermin: Listen + Geld (Kuvert)  > bis Freitag: 17.03.2017,  12:50 Uhr, Postfach OStR Zangl


::::: Wir gratulieren:  73 erfolgreiche Kursteilnehmer/innen bei den Erste Hilfe Einführungskursen im Rahmen des naturwissenschaftlichen Praktikums der Klassen 4abc.

::::: Der Jahresbericht des ÖJRK 2015/16 ist erschienen > hier

Aktivitäten (Funktionen, SSD > Schulsanitätsdienst, Teilnahme von Schülerinnen und Schülern, Lehrern an Veranstaltungen, Spendenaktionen usw.) unserer Schule werden auf folgenden Seiten erwähnt: 9, 24, 26, 33, 38, 49, 60, 61, 62, *75*, 86.

::::: ÖJRK-Straßensammlung: Di. 10.05.2016  08:00 - 13:40
Traditionell gehen an unserer Schule die 5. Klassen (5A, 5B) sammeln.
Weitere Allgemeine Informationen dazu: > hier
Schulinterne Organisation > hier
Ersammelter Betrag: € 394,87
Herzlichen Dank an alle Sammlerinnen und Sammler!

:::::  16. Erste Hilfe Bewerb - Wien - 19. April. 2016
EH-Training und Begleitung: OStR Zangl, Leiter des Schulsanitätsdienstes (SSD) am LMRG

Wir gratulieren! 

Unsere beiden Bewerbteams haben es wieder geschafft, einen "Stockerlplatz" zu erreichen!

Kategorien: 

    Erste Hilfe Einführungskurs 
        > unser Team erreicht den 3. Platz von 4 teilnehmenden Schulen!



    Erste Hilfe Grundkurs 
        > unser Team erreicht den 3. Platz von 9 teilnehmenden Schulen!
        > zusätzlich für jeden Teilnehmer eine Silbermedaillie für besonders                gute Leistungen (über 93% der max. erreichbaren Punktezahl)

(c) Markus Hechenberger



Teamleiter EHG: Adrian S.
Teammitglieder: Marvin H., Mohamed A., Jan A. Markus S.

Teamleiterin EHE: Ariana S.
Teammitglieder: Judith B., Katinka B., Lacin D., Matteo W. 

16. EH-Landesbewerb 19.04.2016

Beste Betrachtungsmöglichkeit: Fotoalben doppelklicken > Vollbild (links oben) wählen > Diaschau

Zu den Urkunden  > hier

Weitere Bilder:

Rückblick Landesbewerb 2015 > hier
Informationen zum Bundesbewerb 2016 > hier



::::: Glückwunschkartenaktion 2016

Grundsätzliche Informationen dazu > hier


Bestellungen auf der Klassenübersichtsliste bitte bis Fr. 11.03.2016


::::: Trainingsstunden für den EH-Landesbewerb Wien am 19. April 2016

Am 19. April ist es wieder so weit!
Wir messen uns mit den TeilnehmerInnen anderer Schulen!
Teilnahmeberechtigt alle erfolgreichen EHE- und EHG-TeilnehmerInnen!

Die jeweils besten 5 werden unsere Schule vertreten!

TEILNAHME: FREIWILLIG!

 Trainingsstunden für den EH-Landesbewerb Wien am 19. April 2016

Ort: Bi-Saal

Mi. 09.03.2016    16:30-18:20
Mi. 16.03.2016    16:30-18:20
Mi. 30.03.2016    16:30-18:20
Mi. 06.04.2016    16:30-18:20
Mi. 13.04.2016    16:30-18:20

Mitbringen: EH-Fibel


::::: ÖJRK-Straßensammlung > 10. Mai. 2016  08:00 - 13:00 Uhr


Liebe Schülerinnen und Schüler der 5ab!

Traditioneller Weise sind am Lise Meitner RG die 5. Klassen  dazu eingeladen, die ÖJRK-Straßensammlung freiwillig zu unterstützen.

In den nächsten Tagen werde ich in den Klassen vorbeikommen und die EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNGEN vorbeibringen.

Die Sammlung finden am Di., 10. Mai 2016 
von 08:00 bis 13:00 statt.
(siehe auch >  Schulterminplan)

SchülerInnen, die daran teilnehmen sind vom Unterricht für diese Zeit befreit.
Für NichtteilnehmerInnen finden selbstverständlich ein Ersatzunterricht statt!

Weitere Informationen des ÖJRK   > hier

Es wäre schön, wenn alle Klassenmitglieder daran freiwillig teilnehmen könnten!

Die 5. Klassen des Vorjahres haben ein ein sensationelles Sammelergebnis eingefahren:

============================================================================
ÖJRK-Straßensammlung der 5a und 5b  > Mittwoch, 6.5.2015
Sensationelles Sammelergebnis der 5a und 5b:  1.558,25 €
Ein herzliches Dankeschön!

(das ist das höchste Ergebnis (das Dreifache!), das je von unseren 5. Klassen ersammelt worden ist!)

45 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen nahmen freiwillig daran teil. Das ersammelte Geld wird der Jugendrotkreuzarbeit in Wien zur Verfügung gestellt. 
=================================================

Dieses Ergebnis gilt es heuer zu schlagen!

Der genaue Ablaufplan wird noch bekannt gegeben!

Hoffe auf eine 100 % Teilnahme!

Mit freundlichen ÖJRK-Grüßen!

Prof. Zangl




::::: Dienstag, 19.1.2016  

Der 

SSD-LMRG
 
Schulsanitätsdienst - Lise Meitner Realgymnasium
 
beginnt seinen Probebetrieb im Vollausbau!

siehe auch Hintergrundinformation:

Zu den Bildern im Jahresbericht 2014/15

Liebe Mitschülerinnen und Mitschüler ! 

Das Projekt "Help Teams" (ein Vorläuferprojekt des Schulsanitätsdienstes) des Wiener Jugendrotkreuzes erhält den dritten Platz in der Kategorie "Schule/Jugend" des Gesundheitspreises der Stadt Wien !

Eine Idee - "mitgeboren" an unserer Schule - setzt sich durch !!!

Am 14. Dezember 2006 wurden um 18 Uhr  im Wappensaal des Wiener Rathauses die Preise im Rahmen des Gesundheitspreises der Stadt Wien in fünf Kategorien verliehen.

Es freut uns besonders, dass eine Idee, die vor ca. 25 Jahren an unserer Schule mitentwickelt worden ist, eine so hohe Anerkennung und Auszeichnung durch eine Fachjury und die für die Wiener Gesundheitspolitik verantwortlichen Politiker erhalten hat.

Freiwillige lassen sich in Erster Hilfe ausbilden und leiten bei Notfällen an der Schule die vorgesehenen Lebensrettenden-Sofort-Maßnahmen ein. Bei Sportfesten stehen sie in Bereitschaft, um bei Sportverletzungen rasch helfen zu können. Im Schulhaus sind sie für die korrekte Befüllung der Erste Hilfe Kästen verantwortlich.

Eine erweiterte Erste Hilfe Ausbildung macht die Mitglieder des SSD mit Brandschutz, Brandbekämpfung und Sicherheitsmanagement vertraut. In ihren zukünftigen Berufsumfeldern können sie dann die Funktionen des Sicherheits- und Erste Hilfebeauftragten übernehmen.

Am 19.01.2016 beginnt nach einer einjährigen Unterbrechung wieder der Probebetrieb des SSD-LMRG im Vollausbau. Am Ende des 1. Semesters wird das Projekt evaluiert und bei Bedarf verbessert.

Viele der ehemaligen SSD-Mitarbeiter/innen haben sich dazu entschieden, z.B. im Rahmen des Zivildienstes, oder aus persönlichem Engagement heraus, beim Wiener und Niederösterreichischen Roten Kreuz die erweiterte Ausbildung des Rettungssanitäters zu absolvieren.

Interessierte Freiwillige können sich bei Prof. Zangl (ÖJRK-Referent des BRG1 - Lise Meitner Realgymnasium) melden.



Themenschwerpunkt „SOLIDARITÄT – GEMEINSAM MEHR!“
Markus und Adrian vertreten unsere Schule bei dieser Tagung!



::::: Dienstag, 1. Dezember
 
ÖJRK-Adventaktion 
> ÖJRK-SPENDEN-AKTIONSTAG:
Schüler helfen Schülern mit Ihrem Leistungsbeitrag

DANKE!

Spendenergebnis:   € 430,-

Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön!
Besonderer Dank ergeht an die Organisatoren Markus und Adrian!
Dank ergeht auch an alle Lehrerinnen und Lehrer, die die einsammelnden ÖJRK-Aktivgruppenmitglieder freundlich aufgenommen haben!



::::: Dienstag, 1. Dezember 
> ÖJRK-Adventaktion 
> ÖJRK-SPENDEN-AKTIONSTAG:
 > Schüler helfen Schülern mit Ihrem Leistungsbeitrag
Wir bitten um einen freiwilligen Spendenbeitrag von € 2,- (oder mehr)
Mache durch deine freiwillige Spende Aktionen möglich: Erste-Hilfe-Kurse, Schwimmen und Rettungsschwimmen, Freiwillige Radfahrprüfung, Workshops zum Thema Integration, Migration, Werteerziehung und Suchtprävention, Jugend-Hotline Time4Friends, Lernhilfe, Unterrichtsmaterialien, Schulsanitätsdienst, Sicherheitspädagogische Tage, Camps für körperbehinderte Kinder und Jugendliche und vieles mehr.

Wir bitten um freundliche Aufnahme der mit den Spendenboxen durch die Klassen gehenden ÖJRK-Aktivgruppenmitgliedern!


::::: AKTIONSANKÜNDIGUNG
In der 1. oder  2. Dezemberwoche findet die  "ADVENTAKTION - LEISTUNGSBEITRAG" 
statt
> nähere Information >  hier


:::::  > Infos dazu  >JUROK 2015
Markus und Adrian nehmen als Vertreter unserer Schule teil!

 
:::::  Freitag, 20.11.2015 in der großen Pause 10:45-11:00 Uhr 
Eröffnungskonferenz der neu zu gründenden 
ÖJRK-Aktivgruppe-LMRG


:::::  ÖJRK-Zeitschriften JÖ und TOPIC 2015
In diesem Jahr werden 25 JÖ-Abos und 1 TOPIC-Abo bestellt!
Dank an alle, die diese wertvollen Jugendzeitschriften bestellt haben!

::::: Jahresbericht des Wiener Jugendrotkreuzes ist online!
Das Lise Meitner RG wird auf folgenden Seiten erwähnt:
19, 23, 33, 53, 59, 66, 70


:::::  Angebot für alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse: 
ÖJRK-Erste Hilfe Grundkurs > gilt auch für den Führerschein
8 Doppelstunden, jeden Mittwoch 16:30-18:20, Beginn: 07.10.2015, Biologiesaal, Kursbeitrag € 30,-


::::: Bestellungen für Weihnachtskarten > siehe Klassenbestelllisten 
Die Weihnachtskartenaktion erbrachte ein Spendenergebnis von € 79,90
Dank an alle Spenderinnen und Soender!



:::::   Im Rahmen der naturwissenschaftlichen Praktika der 4. Klassen beginnen nach dem schulautonomen Lehrplan im September die  ÖJRK-Erste Hilfe Einführungskurse (70 Teilnehmer/innen!)


:::::  Wiener Jugendrotkreuz auf Facebook


:::::   13.10.2015 ÖJRK-Landeskonferenz Wien. Mag. Zangl nimmt daran teil.


Menschen die in ihrem Heimatland verfolgt werden, denen man mit dem Tode droht oder deren Chancen ein normales Leben in ihrem Land zu leben gering sind - sie alle sehen als einzigen Ausweg die Flucht. Auch wenn dies manchmal ebenso gefährlich ist, wie in ihrer Heimat zu bleiben. Das ist die Realität mit der wir lernen müssen umzugehen und die in uns die vielen Diskussionen rund um das richtige oder falsche Verhalten Österreichs in dieser Diskussionen aufkommen lässt. Vorurteile, Angst, Resignation, Ungewissheit, Ratlosigkeit, innerliches Abschalten, der Versuch einen politischen Vorteil daraus zu schlagen und lautes Geschrei auf den unterschiedlichsten Wegen - all das und viel mehr begegnet man im Hinblick auf die aktuelle Asyl-Debatte an jeder Ecke trifft. Allerdings wird bei all den Diskussionen gerne etwas vergessen: Die Menschen selbst.... 


:::::     30.09.2015 – 02.10.2015
Mag. Zangl > Teilnahme an der ÖJRK-Bundeskonferenz 2015 in der Funktion als ÖJRK-GIVE-Landesreferent-Wien für Gesundheit und Umwelt
(seit dem Schuljahr 2009/10)
http://www.give.or.at/ueber-uns/team/oejrk-gesundheitsreferenteninnen/
http://www.give.or.at)


Eine Aktion im Sinne der Menschlichkeit:
:::::  Gemeinschaftstag der 6B am 08.09.2015
Auf Wunsch der Klassengemeinschaft der 6B wurde am Gemeinschaftstag am Hauptbahnhof von 09:30 - 11:30 freiwilliger Hilfsdienst für Flüchtlinge geleistet. 
Nach der Registrierung als freiwillige Helfer/innen und der Herstellung von Namensschildern konnten in den Bereichen Zentrale Koordination, Reinigungsdienst, Organisationshilfe auf den Bahnsteigen, Sortierhilfe bei den abgegebenen Kleidungsstücken und Nahrungsmitteln, Bereitstellung von Feldbetten, usw. wertvolle Erfahrungen gesammelt werden. 

Abschließend wurde der Einsatzwille aller Teilnehmer/innen von den verantwortlichen Hilfs-Koordinatorinnen besonders gelobt. 

Der 6B gebührt dafür Respekt und Anerkennung!
Begleitung: KV Prof. Binder und Prof. Zangl


Gemeinschaftstag der 6B am 08.09.2015

Fotos: Karim
Beste Betrachtungsmöglichkeit: Fotoalben doppelklicken > Vollbild (links oben) wählen > Diaschau



:::::  60. Internationales Jugendrotkreuzlager in Langenlois


:::::  ZusammenLEBEN. ZusammenHELFEN.

ÖJRK-Themenschwerpunkt 2015/2016

Diesen Themenschwerpunkt setzt das Österreichische Jugendrotkreuz im aktuellen Schuljahr. Wie ein roter Faden wird sich das Thema durch Medien, Veranstaltungen und Aktivitäten ziehen.

>> mehr Informationen



:::::  ÖJRK-SPENDEN-AKTIONSTAG am Lise Meitner RG > Erdbeben in NEPAL

Helft uns helfen!
      
Helft dem Roten Kreuz helfen!       
Dienstag, 12.5.2015 
in den großen Pausen > 1. Stock
€ 350,-    (Stand zum Aktionsabschluss: 18.05.2015  13:00 Uhr)
€ 400,-    (Stand : 12.06.2015  12:00 Uhr)
AKTUELLE LAGE IN NEPAL:  
Danke allen Spenderinnen und Spendern, Danke den Mitgliedern der ÖJRK-Aktivgruppe-BRG 1 für ihre Hilfe!


:::::  ÖJRK-Straßensammlung der 5a und 5b  > Mittwoch, 6.5.2015
Sensationelles Sammelergebnis der 5a und 5b:  1.558,25 €
Ein herzliches Dankeschön!
(das ist das höchste Ergebnis (das Dreifache!), das je von unseren 5. Klassen ersammelt worden ist!)

45 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen nehmen freiwillig daran teil. Das ersammelte Geld wird der Jugendrotkreuzarbeit in Wien zur Verfügung gestellt. 
 
Weitere Informationen:
 > Rückblick Straßensammlung 2014: BRG Wien 1 >  € 561,94 



SSD

Schulsanitätsdienst des BRG1

SSD - Schulsanitätsdienst des BRG1 > Wir gratulieren!


BRAVO!

EH-Landesbewerb Wien Do.23.4.2015

NMS Grundsteingasse 48, 1160 Wien
 
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
3. Platz in der Kategorie EHE

Jan, Mohamed, Lea, Clara (Teamleiterin), Michaela

Wir freuen uns, dass es unserem Team wieder gelungen ist, einen "Stockerlplatz" zu erreichen. Bei vier praktischen und einer theoretischen Station mussten unsere Teammitglieder ihr Können beweisen. 
Alle Mitglieder werden in den kommenden Jahren tatkräftig unsere Schulsanitätergruppe kompetent unterstützen. 

    >>>  Zur Urkunde
    >>>  Das Bewerbsteam bei der Arbeit (Diaschau) 
    >>>  Weitere Informationen auf unserer >>> ÖJRK-Seite des BRG Wien 1
    >>> Zur Auswertung (nur für Teammitglieder sichtbar)

Die Teilnahme an den Wiener Erste Hilfe Landesbewerben - eine Erfolgsgeschichte: 
Zu den Urkunden: >>>2012   >>>2013  >>>2014 EHE >>>2014 EHG >>>2015


 

EH-Landesbewerb 2015 - 23. April 2015





::::: EH-Landesbewerb Wien Do.23.4.2015
NMS Grundsteingasse 48, 1160 Wien 

Unsere Schule vertreten in der Kategorie EHE (Erste-Hilfe-Einführungskurs - 4. Klassen)

Teamleiterin:             Clara Z.
Teammitglieder:       Jan A.
                                    Mohamed A.  
                                    Michaela F. 
                                    Lea F.

Wir wünschen viel Glück!                                    


::::: ÖJRK-Glückwunschkartenaktion 2015
Duftkarte

Schenkt Freude mit ÖJRK-Glückwunschkarten!

Die neuen > ÖJRK-Glückwunschkarten sind ab sofort erhältlich! Mit dem Erwerb der Karten unterstützen Sie die Arbeit des Jugendrotkreuzes.

FSC-GütesiegelDie ÖJRK-Glückwunschkarten werden in Österreich produziert und tragen das FSC-Gütesiegel, das für sozial- und umweltverträgliche Waldwirtschaft steht.

Zum >  Poster

Bestellungen bei den ÖJRK-Klassenreferenten!

TERMIN: BITTE BIS DIENSTAG, 



::::: Vorbereitung auf den Erste Hilfe Landesbewerb 2015
der am 23.04.2015 > NMS Grundsteingasse 48, 1160 Wien stattfindet.


Programm für die Kategorien:

> Erste Hilfe Einführungskurs (4. Klassen) und 
> Erste Hilfe Grundkurs (Oberstufe) 


> Alle Teilnehmer/innen werden durch ihre freiwillige Teilnahme automatisch zu Mitarbeiter/innen des Schulsanitätsdienstes am BRG 1. -  Sie übernehmen im Realfall die Erstversorgung von Verletzten in der Schule, auf Lehrausgängen, auf Sportwochen, usw.

> Die Festlegung der Teilnehmer/innen, die unsere Schule vertreten werden, erfolgt am 13.4.2015 als Gruppenentscheidung!

Übungszeiten außerhalb des Regelunterrichts auf freiwilliger Basis:
Montag, 02.03.2015  15:30 - 17:00 Uhr > Biologiesaal
Montag, 09.03.2015  15:30 - 17:00 Uhr > Biologiesaal
Montag, 16.03.2015 15:30 - 17:00 Uhr > Biologiesaal
Montag, 23.03.2015  15:30 - 17:00 Uhr > Biologiesaal
Montag, 13.04.2015  15:30 - 17:00 Uhr > Biologiesaal
Montag, 20.04.2015  15:30 - 17:00 Uhr > Biologiesaal

Wir machen mit!

::::: ÖJRK-Weihnachtskartenaktion 2014
Bestellungen bitte über die "ÖJRK-Klassenbotschafter"
Auswahlmöglichkeiten > hier geht es zum Poster
Informationen dazu > hier

::::: SSD (Schulsanitätsdienst) - EH-Fortbildung
Isidora Brukner, Marylee Krottendorfer, Adrian Stahl und Prof. Zangl nehmen am Freitag, dem 10.10.2014, von 17:00-20:30 Uhr an der Fortbildung (Themenschwerpunkt: EH-Praxis - Baby - Kind - Erwachsener) für Erste Hilfe - Lehrbeauftragte SJ 2014/15 erfolgreich teil. 

::::: JUROK 2014
Anna Birnbacher und Laurenz Spatt nehmen an der Wiener Jugendtagung (Do. 09.10.2014 - Sa. 11.10.2014) > JUROK 2014 in Tulln teil.
Siehe auch auf Facebook > hier

::::: JÖ-Jugendzeitschriften 2014/15
In diesem Schuljahr bestellen 21 Schülerinnen und Schüler die Zeitschrift > .

::::: ÖJRK-Bundestagung 1.10.2014 - 3.10.2014
Prof. Zangl nimmt in seiner ehrenamtlichen Funktion als Landesreferent für Gesundheit&Umwelt  (Wien) daran teil. 
Informationen dazu > hier

::::: ÖJRK #getsocial Werbeaktion
Rotes Kreuz und Jugendrotkreuz starten bundesweit eine Kampagne um noch mehr junge Menschen für soziales Engagement zu begeistern. Unter dem Slogan #getsocial wird direkt zum Handeln aufgefordert. Kernstück ist ein interaktives Youtube-Video – direkt zum YouTube-Video auf helpstars.at.
Nach der Zeugnisverteilung am Freitag, den 27.06.2014, wurden vor der Schule Werbematerialien zur Aktion #getsocial verteilt.


#getsocial 27.06.2014



::::: ÖJRK-SPENDEN-AKTIONSTAG am LISE MEITNER RG (Fr. 6.6.2014)
Rotkreuz-Hilfe für Serbien und Bosnien-Herzegowina
Sammelergebnis:  € 333,17  (Stand: 13.06. 13:30 Uhr)
Danke allen Spenderinnen und Spendern!
> Weitere Informationen des Jugendrotkreuzes > hier
> Weitere aktuelle Informationen Roten Kreuzes > hier

    ::::: ÖJRK-SPENDEN-AKTIONSTAG am LISE MEITNER RG 
> Rotkreuz-Hilfe für Serbien und Bosnien-Herzegowina
> Freitag, 06.06.2014  > Große Pause 10:45 - 11:00
> Spendenboxen in der Pausenhalle beim Buffet!
> BITTE UNTERSTÜTZT DIE HILFE DES ROTEN KREUZES MIT EURER SPENDE!
> Bestimme selbst die Höhe Deiner Spende: €1,-  € 2,-  €4,-  € 5,-  € 10,- ........
> Informationen zur Organisation > hier      

:::: ÖJRK - Straßensammlung der 5. Klassen
Sammelergebnis: € 561,94
Danke 5ab für Euren SammlerInnen-Einsatz!          

SSD

Schulsanitätsdienst des BRG1


BRAVO!

SSD - Schulsanitätsdienst des BRG1 > Wir gratulieren!


Beim wiener Erste Hilfe Landesbewerb am Do., den 10.04.2014, erreichten das 

EHE-Team

Erste Hilfe Einführungskurs - 4. Klassen

Laurenz SPATT (Teamleiter), Viktoria BAUER, Sunayna KUMAR, Anna-Sophie MÜLLER, Adrian STAHL 

den 2. Platz 

und auf Grund der hohen Punktezahl ( 117 ) auch das Leistungsabzeichen für Erste Hilfe in BRONZE das ist wieder eine Verbesserung um einen Platz gegenüber dem Vorjahr und das erste Mal, dass unser EHE-Team überhaupt ein Leistungsabzeichen erreicht!


Aus dem Archiv - eine Erfolgsgeschichte ....

und das 

EHG-Team

Erste Hilfe Grundkurs - 5.-8.  Klassen

Josefine JUNGEL (Teamleiterin), Zeinab ABDEL-KEREAM, Isidora BRUKNER, Marylee KROTTENDORFER, Doris SCHULLER-GÖTZBURG

ebenfalls den 2. Platz

und auf Grund der hohen Punktezahl ( 207 ) auch das Leistungsabzeichen für Erste Hilfe in SILBER! >  In dieser Kategorie sind wir das erste Mal angetreten, und haben gleich beim ersten Mal ein Leistungsabzeichen erreicht!



>>> Informationen dazu auch auf >>> Facebook mit >>> Fotos


Folgende Aufgaben mussten bewältigt werden:

1. Theoretischer Fragenteil (26. bzw. 27 Fragen)
2. Schwere Kopfverletzung nach Sturz - Kopfverband anlegen
3. Sturz aus 3m Höhe in der Kletterhalle - Notfallcheck - Bewusstlosigkeit - Stabile Seitenlagerung. Sichernder erleidet Verbrennungen durch das Sicherungsseil an der Handinnenseite - Handverband
4. Forststraße: Motoradfahrer reißt im Sturz einen Wanderer  mit - ein  Verletzter mit Helmabnahme - Notfallcheck - Bewusstlosigkeit - Stabile Seitenlage - ein Verletzter mit Wirbelsäulenverletzung - bei Bewusstsein
5. Tennisspieler bricht in der Kabine zusammen - Notfallchek - Atem-Kreislaufstillstand - Herzmassage + Mund zu Mundbeatmung - Einsatz des Defibrillators.

Herzlichen Glückwunsch! 
Ihr habt das Lise Meitner Realgymnasium würdig vertreten!


SCHULSANITÄTSDIENST BRG 1 –Lise Meitner RG

EH-BEWERB 10.04.2014 (VORBEREITUNG)


Trainingsstunden:

ab 19.02.2014 Jeweils Mi. 16:30 – 17:30 – Bi-Saal

1.  Di.  11.02.2014

2.  Mi. 19.02.2014

3.  Mi. 26.02.2014

4.  Mi. 05.03.2014

5.  Mi. 12.03.2014

6.  Mi. 19.03.2014 bis 18:00

7.  Mi. 26.03.2014 entfällt > pädagogischer Tag 

8. Mi. 02.04.2014 bis 18:00, Meldung der Teammitglieder

9.  Mi. 09.04.2014 bis 18:00, Teamstärkung

Do.  10.04.2014 EH-Landesbewerb-Wien

Alle erfolgreichen AbsolventInnen der EH-Einführungs-  und EH-Grundkurse der 4., 5., 6. ,7. und 8. Klassen sind herzlich dazu eingeladen, freiwillig am Wiederaufbau des SSD-BRG1 mitzuarbeiten!

Prof. Zangl, EH-Trainer



:::::  ERSTE HILFE - SCHULSANITÄTSDIENST
Freiwillige (erfolgreiche Kursteilnehmer/innen der EHE-Kurse und EHG-Kurse) sind herzlich dazu eingeladen, am Wiederaufbau des



:::::  ERSTE HILFE GRUNDKURS (EHG) > Wir gratulieren!
Alle 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den EHG erfolgreich abgeschlossen! 
:::::  ERSTE HILFE EINFÜHRUNGSKURSE (EHE) der 4. Klassen im Rahmen des naturwissenschaftlichen Praktikums  > Wir gratulieren! 
70 von 73 haben die EHE erfolgreich abgeschlossen!
Die erfolgreichen Absolventen sind eingeladen, am Aufbau des SSD >Schulsanitätsdienstes am >BRG1 ab dem 2. Semester  mitzuarbeiten!
:::::   >ERSTE HILFE Lehrvideos  > Erste Hilfe ist einfach > nütze das EH-Kursangebot an unserer Schule!
:::::   ÖJRK-Wien > Jahresbericht 2012/13 Siehe Info 



:::::   AKTIONSTAG > ÖJRK-SPENDEN-AKTION > TAIFUN-ASIEN
> Fr. 22.11.2013

DANKE! > 50 Lebensmittelpakete a € 25,- wurden gespendet!
Die Schüler- u. Lehrerspenden ergaben einen Betrag von € 1250,-
Es wurden 47 Pakete am Aktionstag und nachträglich noch 3 weitere Pakete gespendet! 
Allen Helfern und Spendern ein recht herzliches ÖJRK-Dankeschön! Wer rasch hilft - hilft doppelt!

> siehe auch Erwähnung auf der  > Jugendrotkreuzseite/Landesverband Wien















::::: ERSTE HILFE GRUNDKURS > Wir gratulieren! Alle 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den EHG erfolgreich abgeschlossen! 
Die erfolgreichen Absolventen sind eingeladen, am Aufbau des SSD > Schulsanitätsdienstes am LMRG ab dem 2. Semester mitzuarbeiten!
:::::   ERSTE HILFE Lehrvideos  > Erste Hilfe ist einfach > nütze das EH-Kursangebot an unserer Schule!
:::::   ÖJRK-Wien > Jahresbericht 2012/13 Siehe Info


:::::  SchulsprecherInnentagung im Oktober 2013 

10.10.2013 - 13.10.2013
Raach am Hochgebirge
Interaktiver Workshop
Thema - Ausnahmezustände - unsere Welt im Umbruch - Chancen und Möglichkeiten

Engagierte Teilnehmerin: Ulyana Kovtun > ÖJRK-Schulsprecherin-LMRG



::::: Wiener Jugendrotkreuz auf Facebook 



:::::  DankeÖJRK-Straßensammlung 2013  
Die 5. Klassen haben sich freiwillig in den Dienst der guten Sache gestellt, und für die Projekte des Wiener Jugendrotkreuzes  am 14.5.2013 von 09:00 Uhr bis 13:45  an der Straßensammlung teilgenommen, und damit erheblich zum guten Gesamtergebnis von über 20.000 Euro beigetragen! 


 :::::                      Bravo!    Bravo!   Bravo!
 
 
 
Die EH-Bewerbteilnehmerinnengruppe der 4c
ABDEL-KEREAM Zeinab (Teamleiterin)
BECKER Annika
BRUKNER Isidora
KILIC Nurseli
KROTTENDORFER Marylee
erreicht nach erfolgreich abgelegtem EH-Einführungskurs im Rahmen des naturwissenschaftlichen Praktikums und intensivem, freiwillig durchgeführtem zusätzlichem Vorbereitungstraining den 3. Platz beim 13. Wiener EH-Bewerb in der Kategorie EH-Einführungskurs.
 

Damit konnten wir uns um einen Platz im Vergleich zum Vorjahr verbessern!

Die Bewerbsteilnehmerinnen mussten in folgenden angenommenen Notfallsituationen (dargestellt von kunstvoll geschminkten "Patienten") ihr praktisches Können beweisen:

Straßenverkehr - Verkehrsunfall Auto mit Motoradfahrer

Wohnung - Unterarmbruch, Fingerverletzung 

Klassenzimmer - Lehrerin mit Herzinfakt

Baustelle - Sturz vom Baugerüst (Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung)

Daneben mussten auch in einer Theoriestation kniffliche Fragen beantwortet werden.
 
 
 
 
In einem anschließend abgehaltenem Workshop konnte unser Team, das mit überdurchschnittlichem Wissen über die Rotkreuz-Organisation überzeugte, auch zahlreíche von Sponsoren zur Verfügung gestellte Zusatzpreise gewinnen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
Herzlichen Glückwunsch! 
Ihr habt das Lise Meitner Realgymnasium würdig vertreten!
 

Weitere Bilder (<< bitte anklicken)


::::: LEIDER ABGESAGT - zu wenige Anmeldungen! 
 Anmeldung (+ Einzahlung des Kursbeitrages von € 25,-) auf den Vorab-Teilnehmerlisten in den Klassen 6ab7abc8ab bis Mo. 04.03.2013  12:00 Uhr
Bisher leider zu wenig Anmeldungen!
Entscheidung über die Abhaltung fällt Freitag, 08.03.2013 12:00 Uhr
 

::::: LEIDER ABGESAGT - zu wenige Anmeldungen! 
 Anmeldung (+ Einzahlung des Kursbeitrages von € 25,-) auf den Vorab-Teilnehmerlisten in den Klassen 6ab7abc8ab bis Mo. 04.03.2013 12:00 Uhr
Bisher leider zu wenig Anmeldungen!
Entscheidung über die Abhaltung fällt Freitag, 08.03.2013 12:00 Uhr
 
 


DU interessierst dich für das Rote Kreuz und das Jugendrotkreuz?
DU willst lernen, wie man soziale Projekte erfolgreich umsetzt?
DU willst Spaß und Action? 
DU willst deine Osterferien sinnvoll nützen? 
 
INFOS bei Mari YARALYAN, 6b und Prof. Zangl 



::::: Neues Vorbereitungs-Team für den EH-Landes-Bewerb am 14. März 2013
Folgende Teilnehmer/innen des EH-Kurses im Rahmen des Naturwissenschaftlichen Praktikums der 4c haben sich freiwillig dazu bereit erklärt, unsere Schule beim EH-Landesbewerb zu vertreten:
  • ABDEL-KEREAM Zeinab
  • BECKER Annika
  • BRUKNER Isidora
  • KILIC Nurseli
  • KROTTENDORFER Marylee

Es wurde vereinbart, dass aus dieser Vorbereitungsgruppe 

5 Teilnehmer/innen (1 Teamleiter/in + 4 Teilnehmer/innen) als Vertreter/innen unserer Schule an dem Bewerb teilnehmen werden. 
  
Link zu den Fragenkatalogen des EH-Bundesbewerbes,die auch für die Landesbewerbe gelten:
 

 
::::: Glückwunschkarten 2013 (Information)
Bestellungen bitte bis Fr. 22.02.2013 > Liste+Geld > Konferenzzimmer > Postfach > Prof. Zangl
 


::::: Erste Hilfe Einführungskurse erfolgreich abgeschlossen!
Alle 69 Teilnehmer/innen der 4. Klassen haben die im Rahmen des naturwissenschaftlichen Praktikums abgehaltenen EHE-Kurse erfolgreich am 09.01.2013 abgeschlossen. 
Herzlichen Glückwunsch!
 


::::: 2. Wiener Rotkreuzball 23.11.2012


 



 
         Mit einigen Informationen aus unserer Schule

 
 

::::: 3 Erste-Hilfe-Einführungskurse für die 4. Klassen (4abc)
haben begonnen! Diese finden  im Rahmen des naturw. Praktikums  statt. 69 Teilnehmer/innen!


:::::  Das ÖJRK-Leitungsteam wünscht allen Schülerinnen und Schülern einen erfolgreichen Start in das neue Schuljahr 2012/13


 
::::: 
 
48 Schülerinnen und Schüler der 5A und 5B nehmen daran teil (08:00 - 13:30 Uhr). 
Sammelergebnis: € 633,39      
 Zur Urkunde 
Danke für Euren freiwilligen Einsatz! 
(Ergebnis des Vorjahres: 628,56)

 

04.07.2012
 
- 08.07.2012
Jugendrotkreuzhaus Litzlberg/Attersee
für Jugendliche ab 16 Jahren
Interessierte bitte mit Prof. Zangl Kontakt aufnehmen!



26.04.2012 

 
 
4A: Erste Hilfe Landesbewerb 2012 > GRATULATION! > 4.Platz
Die teilnehmende Mädchengruppe der 4a hat den ehrenwerten 4. Platz erreicht! 
Wir haben erstmals am Bewerb in der Kategorie Erste Hilfe Einführungskurs teilgenommen und mit 90 Punkten um knappe 2 Punkte den 3. Platz verpasst. zur Urkunde
siehe Seiten 8 und 12! 
Im Vorübergehen Gutes tun:
Straßensammlung für das Wiener Rote Kreuz 2011!
Das Klappern der Spendenbüchsen, die knapp 1.400 Schülerinnen und Schüler vom 9. bis 14. Mai schwangen, klang dieses Jahr besonders süß. Im Jubiläumsjahr zum 50-jährigen bestehen des Wiener Roten Kreuzes und anlässlich des Weltrotkreuztages waren die jungen Helferinnen und Helfer in ganz Wien unterwegs und hofften, dass die Wienerinnen und Wiener Herz und Geldbörsel für die zahlreichen Projekte des Wiener Jugendrotkreuzes öffnen.
bereits 2010 war die Straßensammlung sehr erfolgreich. Heuer kamen die jungen Sammlerinnen und Sammler aus 22 Schulen.Die Spenden der Menschen in Wien sind für das Wiener Jugendrotkreuz eine wichtige Unterstützung. Wirklich einzigartig ist ja bei uns, dass wir schon den Kleinsten im Kindergarten und in der Volksschule den Gedanken 
der Menschlichkeit und das Einmaleins des Helfens nahe bringen. Und wir sehen immer deutlicher, dass aus Kindern, die früh mit diesen wichtigen und spannenden Ideen in Kontakt kommen auch hilfsbereite und couragierte Jugendliche und Erwachsene werden. Denn es geht bei den großen Sammelaktionen nicht nur ums dringend nötige Geld für neue Projekte, es ist für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine wertvolle Erfahrung sich für die gute Sache einzusetzen.Wenn eine Schule dann auch noch den Spendenrekord bricht, ist das eine große Freude für alle beteiligten.
Die Spenden in der Summe von € 19.171,23, werden vorrangig für Übungsmaterial für Erste Hilfe Kurse an Schulen verwendet.
 
43,52  KMS, 1160, Grundsteingasse 48
67,65 KMS, 1210, Rudolf Schön-Weg 1
95,30 KMS, 1200, Staudingergasse 6
153,05 Infinum, 1120, Hetzendorferstr. 77
233,55 GRG , 1230,  A. baumgartner-Str. 123
267,56 De la Salle Schule, 1180, Schopenhauerstr. 44
333,36 G, Neulandschule, 1190, Alfred Wegener-G. 12
335,84 G, 1040,  Wiedner Gürtel 68
352,33 bRG, 1070, Kandlgasse 39
372,73 bORG 3, 1030, Landstr. Hauptstr. 70
432,13 G und Rg, 1100, Pichelmayergasse 1
496,55 GTKMS 1110, Hasenleiteng 7
513,42 COb, 1210, Jochbergengasse 1
576,12 KMS, 1210, Deublergasse 21
611,47 KMS, 1190, In der Krim 6
615,25 G und Rg, 1030, boerhaavegasse 15
628,56 BRG Lise Meitner, 1010, Schottenbastei 7–9
696,43 G und ORg St. Ursula, 1230,F-Asenbauer-G. 49
885,05 G und Rg 1080, Albertgasse 18-22
902,22 KMS, 1230, Bendagasse 1-2
1.120,30 RG, 1230, Anton Krieger-Gasse 25
9.430,90 GRG 13, 1130 Wenzgasse 7

 
 
 
 
 
GRUNDSÄTZLICHE INFORMATIONEN

153 Jahre Genfer Konvention

::::: 150 Jahre Genfer Konvention


Am 22. August 1864 unterzeichneten 16 Staaten nach zweiwöchigen Verhandlungen die erste Genfer Konvention. Dieser völkerrechtliche Vertrag regelte den Schutz von Verwundeten und Sanitätspersonal im Kriegsfall. Als Schutzzeichen wurde damals das rote Kreuz auf weißem Grund festgelegt. Die Geschichte der Genfer Konventionen und die des Roten Kreuzes stehen in einem engen Zusammenhang. Henri Dunant, Gründer des Roten Kreuzes, war auch einer der Initiatoren der ersten Genfer Konvention.
Weitere Informationen > hier

 

Bundesorganisation
 
Landesorganisation Wien  

Wiener Jugendrotkreuz auf Facebook

 
     > Geschichte


        
Die Rechtsgrundlagen unserer Arbeit

Die Rolle des ÖJRK bei der Verbreitung des Gedankengutes des Roten Kreuzes 
im Bereich der Schulen
Rotkreuz-Song "The Greatest Stories are never told"
Allen Freiwilligen des Roten Kreuzes haben prominente Musikerinnen und Musiker als Dankeschön einen Song gewidmet.



Interessante ÖJRK-LINKS:




     
  • Helpstars - das humanitäre Jugendportal Das humanitäre Jugendportal
  • Jugendhotline time4friends Die  ÖJRK-Jugendhotline
     
  • Babyfit - Kompetenz für Kinder  Kompetenz für Kinder erwerben

> ÖJRK UND HUMANITÄRE KOMPETENZ

 
Auszug aus der Zeitschrift: Erziehung und Unterricht • September/Oktober 7-8|2011 
Inhalt 
Karl Johannes Zarhuber, Humanitäre Kompetenz – Der Beitrag des 
Österreichischen Jugendrotkreuzes zum gesellschaftlichen Lernen ............................................ 782 
.........................................................................................................................................................................

813782 Zarhuber, Humanitäre Kompetenz: Der Beitrag des ÖJRK zum gesellschaftlichen Lernen 
Erziehung und Unterricht • September/Oktober 7-8|2011 

Karl Johannes Zarhuber 
Humanitäre Kompetenz: Der Beitrag des Österreichischen Jugendrotkreuzes zum gesellschaftlichen Lernen 

Summary 
Der Beitrag des Österreichischen Jugendrotkreuzes (ÖJRK) zum “gesellschaftlichen Lernen” ist ein vielfältiger. Laut Rotkreuzgesetz von 2008, §31 und dem BMUKK Grundsatzerlass von 20082 ist das ÖJRK in Summe für die humanitäre Bildung in schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen verantwortlich. Eine Verantwortlichkeit, die sich das ÖJRK über viele Generationen erarbeitet und dafür Kompetenzen erworben hat – Dank des großartigen Engagements vieler Pädagogen/innen, die sich freiwillig in den Dienst der humanitären Bildungsarbeit stellen. 

Im Besonderen haben sich daraus folgende drei Kernkompetenzen des ÖJRK entwickelt, die für 
gesellschaftliches Lernen im Allgemeinen und zivil-gesellschaftliches Lernen grundlegend sind: 

Wertevermittlung, 
Förderung der Selbstkompetenzen und Sozialkompetenzen
sowie 
„Stimme-Sein“ für Kinder und Jugendliche 
(vgl. ÖJRK-Strategie 2015, S. 12)

Kernkompetenzen des ÖJRK 
Was bedeuten die drei Kernkompetenzen des ÖJRK für die humanitäre Erziehung und Bildung nun konkret? 

Wertevermittlung: Gesellschaftliches Lernen braucht individuelle und soziale Werte zur Orientierung; 

Förderung der Selbstkompetenz und der sozialen Kompetenzen: Diese sind gleichermaßen Voraussetzung und ein wichtiger Bestandteil des Prozesses gesellschaftlichen Lernens; 

Stimme sein für Kinder und Jugendliche,beziehungsweise diese zu unterstützen, selbst ihre Stimme in unserer Gesellschaft zu erheben: 

Hier geht es um aktives, partizipatives, gesellschaftliches Engagement von Kindern und Jugendlichen. Das ÖJRK möchte mit seinem Netzwerk an Menschen, Medien und Materialen Kinder und Jugendliche unterstützen, damit sie fähig sind, sich selbst und anderen zu helfen und sich dadurch in der Lage fühlen, ihr eigenes Leben und die Gesellschaft, in der sie leben, aktiv zu gestalten. 

Die Kernleistungen des ÖJRK zur Umsetzung und Anwendung der Kernkompetenzen orientieren sich sowohl an den Unterrichtsprinzipien des schulischen Bildungswesens (vgl. http://www.bmukk.gv.at/schulen/unterricht/index.xml) als auch am Ideen- und Gedankengut der Rotkreuz-Rothalbmondbewegung, wie zum Beispiel:
 
Politische Bildung entspricht dem Leistungsbereich Friedens- und Konfliktkultur im 
ÖJRK. Das Humanitäre Völkerrecht ist im Lehrplan „Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung” für die 8. Schulstufe verankert: Es gibt Regeln für einen menschlichen Krieg und für eskalierte Konflikte mit Gewalt. (Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich, Jahrgang 2008, Ausgabe vom 12. August 2008, Teil II, 290. 
Verordnung) Zarhuber, Humanitäre Kompetenz: Der Beitrag des ÖJRK zum gesellschaftlichen Lernen 783
Erziehung und Unterricht • September/Oktober 7-8|2011 

Verkehrserziehung: Das Programm „Freiwillige Radfahrprüfung“ ermöglicht es allen 
Kindern, schon im Alter von 10 Jahren mit dem Fahrrad fahren zu dürfen. 

Gesundheitserziehung: Im Leistungsbereich „Gesundheit, Umwelt & Soziales“ 
bietet die GIVE – Servicestelle für Gesundheitsbildung – ein gemeinsames Projekt 
von BMUKK, BMG und ÖJRK, ein reichhaltiges Angebot an Informationen, Medien 
und Materialien, wie Gesundheitsbildung an Schulen gelingen kann. 

Interkulturelles Lernen: „Positive Images“ – ein EU-Projekt des ÖJRK mit U.K., Dänemark, Griechenland. Es werden Materialien zur Verfügung gestellt, wie z.B. Poster-Serien zum Thema oder das Unterrichtspaket „Das große Plus“ (gemeinsam mit der Industriellenvereinigung und dem ÖGB). 

Die oben genannten und folgenden Ideen, Programme und Materialien des ÖJRK können vor allem in den Unterrichtsfächern Deutsch und Fremdsprachenunterricht, Geographie und Wirtschaftskunde, Biologie, Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung, Religionsunterricht und Ethikunterricht angewendet werden. Schule ist ein Mikrokosmos unserer Gesellschaft, in dem gesellschaftliches Lernen auf bewusster und unbewusster Ebene erfolgt. Kinder und Jugendliche sind nicht erst die Bürger unserer Gesellschaft von morgen, wie gerne geschrieben und gesagt wird, sie sind Menschen unserer Gesellschaft von heute, die hier und  jetzt eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft einnehmen. 
„Wir übernehmen Verantwortung und schaffen Vertrauen. Für eine lebenswerte 
Gesellschaft“ heißt es im Leitbild des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK-Leitbild, 
S. 7).
Im Wesentlichen geht es dem ÖJRK um die Stärkung des Individuums, der Zivilcourage und der Zivilgesellschaft schon in sehr frühen Jahren. Unter zivilgesellschaftlichem Lernen verstehen wir das Einüben in die Haltung und Kompetenz des „Helfens“, die Haltung freiwilliger, uneigennütziger Hilfe als wesentliches Ziel und wichtige Botschaft unserer humanitären Erziehung und Bildung, die wir gemeinsam mit vielen Pädagoginnen und Pädagogen mit entsprechenden Medien und Materialien Kinder und Jugendliche erleben lassen wollen, damit in ihnen die Begeisterung für das Menschliche, das Mitmenschliche entfacht wird. In der ÖJRK Strategie 2015 werden diese Grundlagen formuliert:

„Unter Helfen verstehen wir im ÖJRK: 
    • Sich selbst und anderen zu helfen 
    • vorzubeugen (Prävention) 
    • Mitverantwortung zu übernehmen 
    • Toleranz und Wertschätzung zu üben 
    • Aggression abzubauen und feinfühligere Umgangsformen einzuüben 
    • das Individuum bei gleichzeitiger sozialer Integration zu stärken 
    • auf Basis der Menschenrechte für Achtung der Menschenwürde einzutreten.“ 

Zum Beispiel in einem „Erste-Hilfe-Kurs“ erwerben Kinder und Jugendliche grundsätzlich die Kompetenz zu helfen und Leben retten. Neben dem nötigen Wissen erleben sie auch die Haltung, die Werte, die es braucht, um die Begeisterung für das Helfen verinnerlichen können. 

Daher liegt der erste Fokus der Strategie 2015 des Österreichischen Jugendrotkreuzes auf Kindern und Jugendlichen. „Das ÖJRK stärkt die soziale Kompetenz von Kindern und Jugendlichen“, steht im Kapitel über Ziele und Werte des ÖJRK im Strategiepapier und das ÖJRK steht im Besonderen für folgende drei Kernkompetenzen, die für gesellschaftliches Lernen wichtig sein können: 784 Zarhuber, 
Humanitäre Kompetenz: Der Beitrag des ÖJRK zum gesellschaftlichen Lernen 
Erziehung und Unterricht • September/Oktober 7-8|2011 

Kinder und Jugendliche ermutigen

Ziel des ÖJRK ist es, durch alle Tätigkeiten, Kinder und Jugendliche dabei zu ermutigen, die Stimme für ihre wichtigen Anliegen und Bedürfnisse selbst zu erheben, und 
sie dort zu unterstützen, wo sie es selbst oder alleine nicht können. Weil Kinder auch 
zu den Schwächsten in unserer Gesellschaft zählen, ist es manchmal aus der Verantwortung von erwachsenen Menschen notwendig, dass sie mit ihrer Stimme jene der Kinder und Jugendlichen verstärken. 

Beispiel: Die Kindercharta und der Kindergipfel des ÖJRK 
Aufbauend auf der Kampagne des ÖJRK “Deine Stärken. Deine Zukunft. Ohne Druck”, in der es im Speziellen darum ging, was auf Kinder und Jugendliche besonderen Druck ausübt, hat das ÖJRK entschieden, wesentliche Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen aufzugreifen und sie in 10 Punkten in einer Kindercharta zu formulieren. Auch die Geschichte der Kinderrechte beginnt mit einer Kindercharta, die humanitären Charakter hatte und vom Völkerbund als „Genfer Erklärung“ verabschiedet wurde. Sie ist der Vorläufer der Deklaration über die Rechte des Kindes (1959 von den Vereinten Nationen verabschiedet.). 
Die Kindercharta des ÖJRK knüpft daran an. Sie formuliert jedoch keine grundlegenden Überlebensbedürfnisse, sondern widmet sich wesentlichen zeitspezifischen Kinderthemen („Lebensbedürfnisse“) unseres „21st century way of life“. Sie ergänzt die klassische Kindercharta mit Postulaten aus der Themenwelt des Österreichischen Jugendrotkreuzes. Das ändert nichts daran, dass das ÖJRK entschlossen für eine vollständige Aufnahme der Kinderrechte in die österreichische Verfassung eintritt. 

Hier die Themen und Überschriften der 10 Punkte der ÖJRK Kindercharta (ÖJRK, Wien 2010): 

    1. SELBSTWERT 
            „So wie ich bin, bin ich gut.“ 
    2. RESSOURCEN-ORIENTIERUNG 
            „Zeig mir meine Stärken. Hilf mir, wo ich schwach bin.“ 
    3. ZUWENDUNG 
            „Schenk mir deine Zeit. Nicht nur dein Geld.“ 
    4. BEZIEHUNGEN/BEGLEITUNG 
            „Ich brauche Eltern, die wissen, was sie tun!“ 
    5. BILDUNG/LEISTUNG 
            „Lernen macht mir Spaß. Verdirb ihn mir nicht!“ 
    6. ZEIT 
            „Ich habe einen Traum: die 35-Stunden-Woche für Kinder.“ 
    7. ERNÄHRUNG 
            „Ich will essen, was gut für mich ist.“ 
    8. GEWALT 
             „Ich will nicht schlagen. Und nicht geschlagen werden.“ 
    9. MEHRSPRACHIGKEIT 
            „Ich will Deutsch sprechen. Und meine Muttersprache.“ 
   10. UMWELT 
            „Diese Welt gehört mir. Und allen anderen.“      

Zarhuber, Humanitäre Kompetenz: Der Beitrag des ÖJRK zum gesellschaftlichen Lernen 785
Erziehung und Unterricht • September/Oktober 7-8|2011 

Der „Rohfassung” dieser Charta wurde im Sinne der Partizipation an alle Schulen der Primarstufe, der Sekundarstufe und an die Jugendgruppen mit dem Ersuchen geschickt, sie mit Kindern und Jugendlichen kreativ zu bearbeiten und die Ergebnisse an das ÖJRK einzureichen. Die besten Ergebnisse wurden prämiert und die Gewinner wurden als Delegation zum Kindergipfel des ÖJRK am 18. März 2010 eingeladen, um dort mit Vertreter/innen aus Politik und Wirtschaft die Inhalte der Kindercharta zu präsentieren und zu diskutieren. Ziel des ÖJRK war es dabei von Anfang an, Kinder und Jugendliche in ihrem gesellschaftlichen Engagement zu motivieren und ihnen einen Rahmen zu bieten, in dem es möglich war, ihre Botschaften mit Vertreter/innen aus Staat und Gesellschaft zu diskutieren und Umsetzungsmaßnamen zu beraten. Beim Kindergipfel waren der Bundespräsident, Dr. Heinz Fischer, die Staatssekretärin für Familie und Jugend sowie Vertreter/innen aller politischen Parteien anwesend. 

Die Ergebnisse des Kindergipfels waren: 
Die 10 Punkte der Kindercharta sind ein „familienpolitisches Programm“ (Staatssekretärin Christine Marek beim Kindergipfel, 2010) und sollen von den Vertreter/innen aller beim Kindergipfel anwesenden Parlamentsparteienin die realpolitische Arbeit im Parlament weiterhin einfließen. Die 10 Punkte der Kindercharta sollen im Sinne einer Selbstverpflichtung, diese im jeweiligen Umfeld in die Tat umzusetzen, von verschiedenen Personen und Personengruppen unterschrieben werden. Auf Basis der 10 Punkte der Kindercharta soll für die Zielgruppe Jugendliche partizipativ eine Jugendcharta entsprechend den Bedürfnissen und Entwicklungsaufgabenvon Jugendlichen erarbeitet und in angemessener Form in einen gesellschaftlichen Prozess eingebracht werden. 

Vermittlung humanitärer Werte
„Wir leben in einer sich rasch wandelnden Zeit. Die demokratische Gesellschaft stellt hohe Ansprüche an die Fähigkeit, mit widersprüchlichen Werten umzugehen und gewissermaßen „selbstverständliche“ Entscheidungen im wahrsten Sinn des Wortes zu treffen. Sich ständig verändernde Normen und Werte mit veränderten Lebensstilen und Erziehungsbedingungen bewirken vielfach pädagogische Unsicherheiten. Werteerziehung erweist sich so weit als unerlässlicher Aspekt einer ganzheitlich ausgerichteten Persönlichkeitsbildung. Werte sind nämlich immer dann wichtig, wenn Menschen Orientierungsunsicherheiten und Schwierigkeiten bei der Sinnfindung haben, wie es gegenwärtig wieder der Fall zu sein scheint. Vieles spricht dafür, und damit ist die Zeit vergleichbar mit jener jeweils nach den beiden Weltkriegen, als das Österreichische Jugendrotkreuz zuerst bei seiner Gründung 1922 und dann wieder anlässlich seiner Reaktivierung 1948 den enttäuschten und desillusionierten Menschen Zukunftshoffnung und Zuversicht durch die Betonung der Bedeutung der humanen Werte zu geben vermochte. Wir befinden uns heute m. E. durchaus in einer vergleichbaren Situation. Das durch den Wertepluralismus und die Werteunsicherheit bedingte Vakuum bedarf wieder einer deutlichen Werteorientierung im Sinne der Humanität, wie sie u.a. durch das humanitäre Völkerrecht und die Genfer Abkommen definiert ist (Brenn 1998, S. 24). 

Ziel des ÖJRK ist es, das Wertebewusstsein im persönlichen und im gesellschaftlichen Bereich zu steigern, das Bewusstsein zu schaffen, auf Basis welcher Werte wir  entscheiden und wonach wir handeln. 786 Zarhuber, Humanitäre Kompetenz: Der Beitrag des ÖJRK zum gesellschaftlichen Lernen Erziehung und Unterricht • September/Oktober 7-8|2011 

„Das Bemühen um die Verwirklichung dieser Werte in allen Lebensbereichen und Handlungsfeldern nach bestem Wissen und Gewissen ist die Grundvoraussetzung für eine humane Gesellschaft und Welt. Solche Werte zielen auf wahre Mitmenschlichkeit als Zentralwert (conditio humana) und finden im so genannten humanitä-
ren Völkerrecht und in den Genfer Abkommen ihren Niederschlag (z.B. Schutz des Schwächeren, Ritterlichkeit, Barmherzigkeit, Vorurteilsfreiheit, Achtung des Mitmenschen, bedingungslose Hilfe, Solidarität, Toleranz, Leben, Fairness, Regelmäßigkeit usw.).“ (Brenn 1998, S. 23) 

Beispiel: Dilemma-Geschichten sind ein passender Weg, eine gute Methode, die Wertediskussion in unserer Gesellschaft (auch in gesellschaftlichen Mikrokosmen Schule, Klasse, Jugendgruppe, Team etc.) vom Zaun zu brechen, das persönliche Wertebewusstsein und die Argumentation für Werte zu fördern. Die Inhalte von diesen Geschichten werden aus dem gesellschaftlichen Leben der Betroffenen geschöpft und ermöglichen damit einen sehr raschen und guten Einstieg. Beispiele und mehr Information zur Arbeit mit Dilemma Geschichten werden auf der Homepage des Jugendrotkreuzes zur Verfügung gestellt. 3 Werte und Wertevermittlung an Kinder und Jugendliche als Beitrag zur humanitären Erziehung und Bildung  Mission Statement des ÖJRK: Helfen macht Schule – Das ÖJRK hat die Aufgabe, junge Menschen zu humanitärer Gesinnung und mitmenschlichem Verhalten hinzuführen sowie konkrete Hilfe zu leisten. 

Aus dem Leitbild des ÖJRK: 
Ziel ist es, sich selbst und anderen helfen zu können. Wir stehen für den Grundwert der Würde der Person, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Solidarität und Friedensliebe, für Freiheit in einer demokratischen Gesellschaft, Selbstwert, Eigenverantwortlichkeit. 

Humanitäre Kompetenz bedeutet: Sich selbst und anderen helfen wollen und können. Darunter verstehen wir, dass ausgehend vom Erlernen der Lebenskompetenzen, der Selbst- und Sozialkompetenzen gesellschaftliche Zusammenhänge durchschaut und erkannt werden und das zumutbare Ausmaß an Hilfeleistung erbracht wird, um des eigene Leben und das Leben von Menschen in Not nachhaltig zu verbessern. Folgende Aktivitäten und Angebote des ÖJRK beschreiben beispielhaft, wie diese Werte erlebbar gemacht werden:

Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit: 
Kinder und Jugendliche können an aktuellen Projekten mitarbeiten und erfahren, was in der Situation wichtig ist, wie sie helfen können, wo und wie ihre Hilfe angekommen ist. 

Programm “Erste Hilfe”: Erleben, dass es wichtig ist, helfen zu können, Leben zu retten. 

Programm “Babyfit”: Erleben eines fachgerechten und verantwortungsvollen Umgangs mit „kleinen“ Menschen. Respekt vor dem Leben. 

Programm “Pflegefit”: Fachgerechte und verantwortungsvolle Pflege von und für Menschen,Familienangehörige. Empathische Betreuung und Begleitung von Menschen. Zarhuber, Humanitäre Kompetenz: Der Beitrag des ÖJRK zum gesellschaftlichen Lernen 787 Erziehung und Unterricht • September/Oktober 7-8|2011 

Sommer- und Therapiecamps: Das ÖJRK veranstaltet Camps für chronisch kranke und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, die keine gleichwertige Möglichkeit haben, Therapie und Erholung zu verbinden. Völkerverständigung: Internationales Studien- und Freundschaftscamp. Zusammenführen von jungen Menschen aus aller Welt, um die Gleichwertigkeit und Bereicherung der Kulturen zu erleben. 

Friedens- und Konfliktkultur – Humanitäres Völkerrecht: Regeln für einen menschlichen Krieg: Schutz des Lebens und der Würde des Menschen in Extremsituationen, Zivilcourage. Sämtliche Themen, Inhalte, Programme und Projekte des ÖJRK werden in den einschlägigen Medien des ÖJRK kommuniziert, wie z.B. Poster-Serien, Magazin für Unterricht und Jugendarbeit „jugendrotkreuz.at“, in den Kinder und Jugendmagazinen „Mini Spatzenpost“, „Spatzenpost“, „Kleines Volk“, „JÖ“, Topic“ und „RedX“ und auf 
der Website www.jugendrotkreuz.at 

Förderung und Unterstützung der Selbstkompetenz und sozialen Kompetenzen:
 PISA stellt kognitive Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen fest, die „Herzensbildung“ kann die Studie in ihrer jetzigen Form noch nicht erfassen. Eine wichtige Grundlage und Voraussetzung zur Aneignung von Kompetenzen ist die Verinnerlichung von Lebenskompetenzen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Lebenskompetenzen als gesunde Selbstwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Strategien zum Umgang mit Stress und negativen Gefühlen, Kommunikation, Selbstbehauptung sowie kritisches, kreatives Denken. Diese Selbst- und Sozialkompetenzen betreffen den ganzen Menschen. Mit Herz, Hirn und Hand. 

Lebenskompetenzen 
sind ein unverzichtbarer Bestandteil des gesellschaftlichen Lernens. Kinder und Jugendliche können mit solchen Voraussetzungen leichter ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln, sie sind weniger durch Probleme belastet, haben Halt im Leben, haben ihr tatsächliches Potential zur Verfügung und können auf einer festen Grundlage aufbauen. 

Förderung der Lebenskompetenzen 
Alle Leistungen des Jugendrotkreuzes dienen der Förderung der Selbst- und Sozialkompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Es gibt Programme zur Ersten Hilfe (die Kompetenz Leben zu retten), Babysitten (Kompetenz mit Kleinkindern richtig umzugehen), Pflege (die Kompetenz kranke Menschen in der Familie richtig zu 
betreuen), Schwimmen, Verkehrserziehung (Programm „Freiwillige Radfahrprüfung“) und Gesundheitsbildung. 

Das ÖJRK organisiert Sommer- und Therapiecamps für chronisch kranke, sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche sowie für junge Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Es bietet Materialien für soziales und gesellschaftliches Lernen an und hat, wie oben ausgeführt, eine Kindercharta entwickelt, in der es in zehn Punkten um die Proklamation von Selbst- und Sozialkompetenzen geht. 

Ganz wichtig sind die Kinder- und Jugendmagazine (Mini Spatzenpost, Spatzenpost, Kleines Volk, JÖ, Topic und RedX), die nicht nur die Lesekompetenz verbessern sollen, sondern inhaltlich darauf abzielen, die Sozialkompetenz und damit auch das gesellschaftliche Lernen zu fördern. 788 Zarhuber, Humanitäre Kompetenz: Der Beitrag des ÖJRK zum gesellschaftlichen Lernen Erziehung und Unterricht •September/Oktober 7-8|2011 

ANMERKUNGEN 
1
“Geschützt, damit es schützen kann. Das Rotkreuzgesetz“. Bundesgesetzblatt der Republik Österreich Jahrgang 
2008, Ausgegeben am 11. Jänner 2008 Teil I, 33. Bundesgesetz: Rotkreuzgesetz – RKG (NR:GP XXIII RV 233 AB 351 
S.42.BR: AB 7874 S. 751) 
2
„Das Österreichische Jugendrotkreuz“. Seine Rolle bei der Verbreitung des Gedankengutes des Roten Kreuzes 
im Bereich der Schulen – Grundsatzerlass, BMUKK-38.554/0044-1/1/2008 
3
www.jugendrotkreuz.at/dilemmageschichten

LITERATUR 
Österreichisches Jugendrotkreuz: Gibt es nur einen Weg? Informations- und Unterrichtsmaterialien zur Friedenserziehung und Konfliktarbeit im Sinne der Genfer 
Abkommen und des Humanitären Völkerrechts.” ÖJRK/ÖBV, Wien 1998. 
Österreichisches Rotes Kreuz: “Wir sind da, um zu helfen” Das Leitbild, ÖRK Einkauf 
und Service GmbH, Wien 2010. 
Österreichisches Jugendrotkreuz: Helfen macht Schule. Leitbild. Wien 2000. URL: 
http://www.jugendrotkreuz.at [14.7.2011] 
Österreichisches Rotes Kreuz.: “henri – Das Magazin, das fehlt”, Perspektiven – Gemeinsam oder jeder für sich – Gesellschaft, Jugend, Rotes Kreuz. Wien, 11/ 2011. 
Waibel, E.M.: Erziehung zum Selbstwert. Auer Verlag, Donauwörth 1998. 

ZUM AUTOR 
Karl J. ZARHUBER, Mag.; Studium der Germanistik und kombinierten Religionspädagogik an der Universität Salzburg, 10 Jahre Lehrtätigkeit, Unterricht der Fächer Deutsch, Darstellendes Spiel und Religion am Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare in Salzburg-Liefering  und Landesgeschäftsführer des ÖJRK für Salzburg. Seit 1996 Generalsekretär des Österreichischen Jugendrotkreuzes in Wien.
Seit 2012 strategischer Berater im  Youth Action and Volunteering Development Department in der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften in Genf (Erklärung der Föderation auf Seite 4 und 5)