Rechtliches

Wichtige Informationen für TeilnehmerInnen

Es handelt sich bei der Aktion nicht um eine schulische Veranstaltung, d.h. die Schülerinnen und Schüler sind nicht über ihre jeweiligen Schulen versichert.

Jede Gruppe an jeder Kreuzung ist aus Sicht der Polizei eine eigene Versammlung. Die Polizei möchte bei einem möglichen Kontrollgang eine Ansprechpartnerin / einen Ansprechpartner haben. Daraus folgt, dass in jeder Gruppe eine Versammlungsleitung vorhanden sein muss. Diese darf durch eine Schülerin oder einen Schüler repräsentiert werden. Sollte die Polizei es aufgrund von dringend Einsätzen nicht schaffen, den Versammlungsort persönlich zu besuchen, muss die Versammlungsleitung telefonisch erreichbar sein. Dafür muss in jeder Gruppe von einer Person die Handynummer hinterlegt werden (siehe Anleitung zur Anmeldung). Ohne dass eine Handynummer pro Gruppe vorhanden ist, kann diese Gruppe nicht an der Aktion teilnehmen. Sämtliche Daten werden nach der Aktion wieder gelöscht.

Die Aktion ist eine stille Aktion. Es soll nichts gerufen oder skandiert werden. Für den Fall, dass Passanten Euch ansprechen, gibt es einen Flyer im Downloadbereich mit den wichtigsten Infos.