SoLa Dittingen Blauen Liesberg

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Detektivarbeit im Sola 2021 in Eriz

Mit 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern startete unser diesjähriges Sommerlager in Dittingen im Ried. Bevor wir jedoch in den Car stiegen, um nach Eriz zu reisen, machten wir mit den zwei Ermittlern Meloni und Pfeiffe Bekanntschaft. Schnell stellte sich heraus, dass die beiden Ermittler Hilfe bei der Suche nach einem gestohlenen Diadem benötigten, welches am 700 Jahre Jubiläumsfest abhandengekommen war. Auch der Täter musste anscheinend noch ausfindig gemacht und festgenommen werden.

Schon bei der Ankunft in Eriz wurden die detektivischen Fähigkeiten der Kids getestet: Der Weg zum Lagerhaus musste in zwei Gruppen bestritten werden. Damit aber der richtige Weg überhaupt gefunden werden konnte, benötigte man jeweils Hinweise der anderen Gruppe, die per Walkie-Talkie übermittelt wurden. Beim Aufeinandertreffen der beiden Gruppen fanden wir einen ersten Hinweis für den ungelösten Fall. Als schliesslich alle angekommen und die Zimmer bezogen waren, wurden am Abend die restlichen Ermittlerinnen und Ermittler sowie der Dorfpolizist vorgestellt, und bei einem ersten Nachtgeländespiel ergatterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Zündholzschächteli, Kerzen und Gläser. Dabei durfte das Licht, das sie bei sich trugen, nie von den Bösen ausgepustet werden.

Da Meloni und Pfeiffe der Meinung waren, dass die 50 Helferinnen und Helfer besser ausgebildet werden mussten, übten sie am Sonntag verschiedene Geheimschriften und bastelten ihre Poströhren. Später ergatterten und entzifferten sie bei einem Geländespiel verschiedene Runen mit dem Ziel, zum Tatort zu gelangen. Dabei mussten sich die Detektivinnen und Detektive vor Bällen in Acht nehmen, bevor sie dann verwirrten Dorfbewohnern das richtige Beruhigungsmittel geben konnten. Weil dies alles wunderbar gelang, gab es am Abend zur Belohnung eine Disco.

Nebst Geheimschriften bildeten sich unsere Ermittlerhelferlein auch in der Pflanzenheilkunde weiter, machten Fingerabdrücke sichtbar und gossen Spuren mit Gips aus. Bei der Wanderung, die durch die wundervolle Moorlandschaft führte, wurden ebenfalls immer wieder Hinweise gesucht und gefunden und diverse Aufgaben gelöst. Nicht nur kognitiv mussten sich die Kids beweisen, auch sportliche Tests wurden erfolgreich absolviert: Neben Sackhüpfen und Seilspringen wurden Bälle balanciert. Auch hier konnten wir Hinweise, welche uns zum Täter führen sollten, sammeln. Wichtige Hinweise erfuhren wir ebenfalls von unseren Spezialisten, welche wir von Zeit zu Zeit per Zoom kontaktierten. Eines Nachmittags wurden jegliche Feuermaterialien gestohlen. Dies liessen die Ermittler natürlich nicht auf sich sitzen, und die gestohlenen Utensilien wurden im Wald zurückergattert. Daraufhin sangen wir gemeinsam etliche Lieder am Lagerfeuer.

Als am Mittwoch plötzlich ein Paket mit einem Diadem auftauchte, freuten sich die Ermittler, denn der Fall schien geklärt! Zur Feier des Tages gab es für alle bei wundervollem Wetter ein Besuch in der Badi in Steffisburg. Die Freude hielt jedoch nicht lange an, denn am Abend wurde uns von einer Expertin mitgeteilt, dass das Diadem leider eine Fälschung sei. Somit wurden die Ermittlungen erneut aufgenommen und Meloni, Pfeiffe und der Dorfpolizist schulten die Kids weiter in den Detektivangelegenheiten: Um unerkannt zu bleiben, gab es verschiedene Kostüme; zudem mussten Aufgaben, die nicht erklärt wurden, ohne Hilfe gelöst werden. Auch musste man sich in einem verrückten Labyrinth zurechtfinden. Dank den zahlreichen Hinweisen, die bis dahin gesammelt und zusammengetragen wurden, war am Donnerstagabend klar, dass der Täter, der das Diadem gestohlen hat, der Dorfpolizist sein musste. Nun galt es, diesen festzunehmen sowie das Diadem zu finden. Da dies am Freitagmorgen in einem Wald erfolgreich klappte, konnten anschliessend alle nötigen Vorbereitungen für eine krönende Abschlussfeier getroffen werden. Nach der Feier wurden die beiden Ermittler verabschiedet, und wir konnten beruhigt unsere Heimreise antreten.

Ein herzliches Dankeschön geht an das Leiterteam für ihr grosses Engagement. Vielen Dank auch an das Küchenteam, welches uns jeden Tag hervorragend bekocht hat. Ein besonders grosser Dank an Hannah Hendry und Sandy Sprunger für ihr riesiges Engagement, die enorme Arbeit und die Sorge um das Wohl der Kinder und natürlich des Leiterteams. Ein herzliches Dankeschön auch all unseren Sponsoren und Gönnern. Ein weiterer besonderer Dank geht an die Kirchgemeinde Blauen, die uns den Besuch in der Badi sowie SoLa-Flaschen für alle ermöglichte. Das diesjährige SoLa war einmal mehr ein voller Erfolg mit vielen unvergesslichen Momenten.

Der Lagerrückblick findet am 24. September 2021 um 19.00 Uhr im Schulhaus Dittingen statt.

SoLa 2022: 23. - 30. Juli 2022


Zweite Impressionen au Eriz

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Erste Impressionen aus Eriz

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Leiterteam am Regge

Unser alljähriges Regge hat dieses Wochenende stattgefunden.

Das Haus sowie die Umgebung sind inspiziert, nun fehlt nur noch der Sommer, das schöne Wetter und ihr.

Das Leiter*innen Team freut sich schon sehr auf euch.

Am Regge verhindert waren leider: Steffi, Carmen, Ryan, Damian und Yannik.

Küchenteam vor Ort

Nicht nur die Umgebung und das Haus wurden genauer unter die Luppe genommen, nein auch die Küche wurde von unserem diesjährigen Küchenteam inspiziert.

Somit sind nun wirklich (fast) alle Vorbereitungen getroffen.

Das Lager kann kommen.

;)