kellner-diary-entries



Selected Diary Entries

in German and English

Copyright 2013 Dr. Robert Scott Kellner

Contact: rskellner@suddenlink.net

 



For Friedrich Kellner Biographical Page:  http://sites.google.com/site/friedrichkellnerdiary/

September 14, 1939:

Wenn ganz Polen verwüstet ist, so müssen sich zweifellos die Westmächte den Vorwurf gefallen lassen, daß sie vor Ausbruch des Krieges alles unterlassen haben, um Polen vor dem Ueberrennen zu schützen. So mußten doch unter allen Umständen in Polen engl. u. franz. Luftstreitkräfte stationiert werden.

 - - - -

 If Poland is completely devastated, the Western powers will have to reproach themselves for not having done enough before the outbreak of war to protect Poland from being overrun. At any rate, England and France should have stationed their air forces in Poland.

 

September 17, 1939:

Wer trägt die Schuld? Das Volk ohne Hirn!  Die Demokratie mit den Füßen zu treten und einem einzigen Menschen die Gewalt über nahezu 80 Millionen Menschen zu geben ist so furchtbar, daß man ob der Dinge, die da kommen werden, sehr wohl zittern kann.

Ein Volk läßt sich eine Idee eintrichtern, einhämmern, folgt borniert jedem Wink, läßt sich treten, quälen, schikanieren, aussaugen und muß obendrein unter staatlicher Kontrolle „Heil Hitler“ rufen. Da kann man nur tiefe Trauer in seinem Herzen empfinden über ein derartig schauderhaftes Zeitalter u. über die Schafsgeduld eines ganzen Volkes. Gibt es überhaupt noch Männer? Ich glaube, diese Frage verneinen zu können. Zu vergleichen ist das Volk lediglich mit einer Herde, die zum Schlachthause geführt wird und sich wie diese Herde ihrer Kraft und ihres Elendes noch nicht einmal bewußt ist.

O Herr, lasse Dein Licht leuchten u. sei diesem Volke gnädig! 

 - - - -

Who carries the blame? The people without a brain! To trample democracy with one’s feet and give power to a single man over almost eighty million people is so terrible that one can really tremble over the things that will come.

A people allow an idea to be poured and hammered into them, follow narrow-mindedly every suggestion, let themselves be stepped on, tormented, conned, exhausted--and must, in addition, under national control, call out "Heil Hitler." In this, one can feel only deep mourning in his heart over such a dreadful age and over the sheep-like patience of an entire population. Are there not at all any men? I believe I can answer this question in the negative. These people can be compared only with a herd that is led to the slaughterhouse, and like this herd not even conscious of their strength and their misery.

O God, let your light shine--and be merciful unto these people!

 

October 10, 1939:

Damit die Wut des Volkes nicht sich gegen die eigenen Bedrücker richtet, haben zu allen Zeiten die Herrscher es verstanden, durch Ablenkungsmanöver die eigene Schuld zu verhüllen. So war die ganze Judenaktion nichts anderes als das, was ein hingeworfenes Stück Fleisch für Bestien bedeutet.

„Die Juden sind unser Unglück“, rufen die Nazis.  Die richtige Antwort des Volkes wäre gewesen: Nein, nicht die Juden, sondern die Nazis sind das Unglück für das deutsche Volk. Genau so geht es heute. Jetzt wird die Trommel gerührt gegen die Engländer. Dabei weiß jeder vernünftige Mensch, daß bei etwas anständigerem Verhalten es sehr wohl möglich war, mit England ein einigermaßen befriedigendes Verhältnis zu erlangen. Allerdings ist eine Aufrüstung, Kriegsgeschrei u. fortgesetzte Drohung kein geeignetes Mittel, den vermeintlichen oder den wirklichen Gegner zur Freundschaft zu zwingen. Das ewige Säbelgerassel hat nur einen Erfolg – und das ist der Krieg.

- - - -

To keep the people's rage from being directed at their actual oppressor, rulers in every age have used diversionary tactics to shield their own guilt. The entire action against the Jews was no different from throwing down a piece of meat for the beasts. 

"The Jews are our misfortune," cry out the Nazis.  The correct answer of the people would have been: "No, not the Jews, but the Nazis are the misfortune for the German people." It is exactly the same today, but now the drums beat against the English. Every reasonable person knows we could have achieved a satisfying relationship with England, at least to some extent, if we had behaved in a decent manner. Everything with us is weapons and shouts of war and continuous threats--with no suitable middle ground. The intent is to intimidate the alleged or real opponent into an alliance. But eternal saber rattling leads to one thing, and that is war.

 

January 15, 1940:

Vorsicht ist die Mutter der Weisheit. Unser Einquartierungsmann wird von Herrn Scherdt gefragt, wie es ihm bei uns gefällt! Diese „sorgfältigen“ Bemühungen dieses ehemaligen Schutzmannes, unbedingt irgend etwas ungünstiges gegen uns zu sammeln, werden eines Tages die verdiente Krone erhalten.

- - - -

Caution is the mother of wisdom. Herr Scherdt asked the man we are quartering if he was pleased with us! The "painstaking" efforts by this former policeman to definitely collect something unfavorable against us will one day receive its deserved award.

 

March 30, 1940:

Warum nur Haß? Wo bleibt die Liebe? Oder wenigstens ein bißchen Anständigkeit anderen Völkern gegenüber. Genau so rabiat wie wir uns den Juden gegenüber benommen haben, genau so wollen wir alle anderen Völker, die uns irgendwie im Wege sind, zerschlagen, zertrampeln – ja sogar ausrotten . (s. Polen)

- - - -

Why only hate? Where does love remain? Or at least a little decency toward other people. In the exact same rabid way we behaved against the Jews, we want to do to all other people: to smash, crush--and even exterminate. (Look at Poland.)

 

April 16, 1940:

Wieviel hätte in Europa sich anders gestalten können, wenn das feige nordamerikanische Volk sich heldenhafter gezeigt hätte. Wie kann denn ein Mensch so kurzsichtig sein u. glauben: ich sitze auf einer Insel, mich geht die übrige Welt nichts an. Ist wirklich keinem zum Bewußtsein gekommen, daß Hitler sich nicht mit einem armen Europa begnügt, sondern unter allen Umständen da hingeht, wo noch etwas zu rauben u. zu stehlen ist? Hat das amerikanische Volk das wirklich nicht gesehen?

Mehr Idealismus, meine Herrschaften!! Wo die Menschlichkeit und Gerechtigkeit mit derart grausamen Mitteln zertrampelt wird wie in Europa durch Hitler u. Genossen, da muß die ganze Welt sich dagegen stemmen u. derartige Gesellen entwaffnen. Wiederum muß ich an Abessinien denken. Hätte damals Mussolini einen Denkzettel bekommen, wer weiß, ob sich nicht alles anders entwickelt hätte.

- - - -

How much different could it have been in Europe if the cowardly North American people had shown themselves to be more heroic? How can a people be so shortsighted and believe: "I sit on an island, and do not concern myself with the rest of the world"? Did it really not come to mind that Hitler would not be content with a poor Europe but intended, no matter what, to go where there was still something to rob and to steal? Did the Americans really not see that?

More idealism, my rulers!! Where humanity and justice are crushed by Hitler and his cohorts with such cruel means as in Europe, the entire world must rise up against them and disarm them. Again I think of Abyssinia: if Mussolini had been taught a lesson at that time, who knows if everything would not have turned out differently.



November 12, 1940:

Vor einigen Tagen starb der ehemalige Ministerpräsident Neville Chamberlain. Es war mir klar, daß jetzt die Geschichtsfälscher frisch ans Werk gehen und diesem alten Manne schnell die Schuld am Kriege in die Schuhe schieben.

Wenn ich Engländer wäre, so würde ich allerdings auch Chamberlain eine große Schuld aufladen, aber in anderm Sinne wie dieser Artikelschreiber. Chamberlain u. die gesamte seitherige Regierung trägt die Schuld, daß angesichts der ungeheuren Rüstungen Deutschlands in England nicht gleicher Schritt gehalten wurde. Ein Weltreich muß stets gerüstet sein, jeden Angriff, wo er auch immer erfolgen mag, sofort energisch abzuwehren.

- - - -

A few days ago the honorable Prime Minister Neville Chamberlain died. It was clear to me that now the falsifiers of history would go straight to work to place the blame for this war on this old man's shoulders.

If I were an Englishman, I, too, certainly would blame Chamberlain, but in a manner other than this article writer. Chamberlain and the entire subsequent government carry the blame for not having taken equivalent steps when they discovered Germany's preparations for war. A world power must always be prepared to successfully and energetically repulse any attack.

 

June 25, 1941:

Jetzt ist eine ungeahnte Chance für England und Amerika, die Initiative an sich zu reißen. Aber nicht nur mit leeren Versprechungen und unzureichenden Hilfsmaßnahmen. Wenn Amerika den ernsten Willen hat, seine ganze Macht für die Wiederherstellung  des Friedens in die Waagschale zu werfen, ist eine Aenderung der Sachlage keine Utopie. Auf der Höhe seines Machtwahnsinns kann das deutsche Volk allerdings nicht mit Worten zur Vernunft gebracht werden. Hier kann nur eine unbändige Kraft und der Einsatz aller Kriegsmittel, den wild gewordenen Stier zur Einsicht bringen.

Ich will annehmen, daß wenigstens einige Männer in der Welt jetzt die Energie aufbringen, das für die Menschheit zu tun, was seither von allen Staatsmännern in unglaublicher Kurzsichtigkeit versäumt oder unterlassen worden ist. Menschheit erwache!!!

Zusammenschluß aller Mächte gegen den Friedensstörer!!

Es darf kein Flugzeug u. kein Fahrzeug irgendwo herumstehen. England und Rußland müssen tatkräftigste Hilfe von allen Nationen erhalten. Jeder muß die Situation genau so auffassen, als sei er der Angegriffene. Ist das wirklich so schwer zu begreifen?

Keine Erwägungen, keine Resolutionen, keine Redensarten, keine „Neutralität“. Ran an den Feind des Menschentums!

- - - -

Now is a unique chance for England and America to take the initiative. But not only with empty promises and insufficient measures. If America has the earnest will to throw its entire might into the fray, it could tip the balance for a return of peace, although it would not bring about a Utopia. At the height of their insane power, the German people cannot be brought to reason with words. Only a tremendous force and the commitment of all war material can bring the wild steer to its senses.

I would like to assume that at least some men in the world are now energetically working to do for humanity what all the other statesmen--through unbelievable short-sightedness--neglected or failed to do. Mankind awaken!!!

Bring together all of your might against the destroyers of peace!!

Do not just send an airplane or a vehicle here and there. England and Russia must receive active help from all nations. Everyone must view the situation exactly as if he were being attacked. Is that really so difficult to grasp?

No deliberations, no resolutions, no rhetoric, no "neutrality."  Advance against the enemy of mankind!

 

July 28, 1941:

Die „Heil- und Pflegeanstalten“ sind zu Mordzentralen geworden. Wie ich erfahre, hatte eine Familie ihren geistig erkrankten Sohn aus einer derartigen Anstalt in ihr Haus zurückgeholt. Nach einiger Zeit erhielt diese Familie von der Anstalt eine Nachricht des Inhalts, daß ihr Sohn verstorben sei und die Asche ihnen zugestellt werde! Das Büro hatte vergessen, den Namen auf der Todesliste  zu streichen. Auf diese Weise ist die beabsichtigte vorsätzliche Tötung ans Tageslicht gekommen.

- - - -

The sanitariums have become central execution agencies. I discovered that when a family of a mentally deranged son brought him home from the sanitarium and then later received a report from the sanitarium that their son had died and his cremated ashes were being sent to them! The office apparently had forgotten to strike this boy's name from the death list. And from that oversight the intended and premeditated execution came to light.

 

October 26, 1941:

In Frankreich sind 2 deutsche Offiziere von unbekannten Tätern erschossen worden, und zwar in Nantes und Bordeaux. Als Vergeltungsmaßnahme wurden je 50 Bürger dieser Städte verhaftet und hingerichtet.

Menschen, die vollständig unschuldig sind, für die Tat eines anderen büßen zu lassen, erinnert an die Schreckenstaten wildester Bestien in längst vergangenen Zeiten. Dem General v. Stülpnagel bleibt es vorbehalten, eine derartige furchtbare Grausamkeit wieder aufleben zu lassen. Die Welt wird sich mit Recht entrüsten über so viel Unmenschlichkeit, und es wird ein Haß aufflammen, der niemals mehr gelöscht werden kann.

- - - -

In Nantes and Bordeaux, France, two German officers were shot by unknown culprits. Fifty citizens in each of these towns were apprehended and executed in retribution. 

To let people who are completely innocent suffer for the deed of another is reminiscent of the terrific deeds of wild beasts in times long gone. It remained to General von Stülpnagel to revive one of the most gruesome deeds. The world will rightfully be outraged over so much inhumanity, and it will ignite a hatred that can never be extinguished.

 

October 28, 1941:

Ein in Urlaub befindlicher Soldat berichtet als Augenzeuge fürchterliche Grausamkeiten in dem besetzten Gebiet in Polen. Er hat gesehen, wie nackte Juden u. Jüdinnen, die vor einem langen, tiefen Graben aufgestellt wurden, auf Befehl der SS von Ukrainern in den Hinterkopf geschossen wurden u. in den Graben fielen. Der Graben wurde dann zugeschaufelt. Aus den Gräben drangen oft noch Schreie!!

Diese unmenschlichen Schandtaten sind so furchtbar, daß selbst die als Handwerkzeuge benutzten Ukrainer Nervenzusammenbrüche erlitten. Sämtliche Soldaten, die Kenntnis von der bestialischen Handlungsweise dieser Nazi-Untermenschen bekamen, waren der einheitlichen Meinung, daß das deutsche Volk heute schon vor einer Vergeltung zittern kann.

Es gibt keine Strafe, die hart genug wäre, bei diesen Nazi-Bestien angewendet zu werden. Natürlich müssen bei der Vergeltung auch wieder die Unschuldigen mitleiden. 99% der deutschen Bevölkerung tragen mittelbar oder unmittelbar die Schuld an den heutigen Zuständen. Deshalb kann es nur heißen: „Mitgegangen – mitgefangen.“

- - - -

A soldier on vacation here reported as eyewitness a terrible atrocity in the occupied parts of Poland. He watched as naked Jewish men and women were placed in front of a long deep ditch and upon the order of the SS were shot by Ukrainians in the back of their heads and they fell into the ditch. Then the ditch was closed and from the ditch you could still hear screams.

These inhuman atrocities are so terrible that the Ukrainians who were used as tools suffered nervous breakdowns. All soldiers who had knowledge of these bestial actions of those Nazi sub-human beings were all of the same opinion that the German people should already be trembling in their shoes because of the coming retribution.

There is no punishment that would be hard enough to be applied to these Nazi beasts. Of course, in the case of this retribution the innocent have to suffer along with them. Ninety-nine percent of the German population, directly or indirectly, carry the guilt for the present situation. Therefore we can only say this: Those who travel together, hang together.

 

April 20, 1942:

Heute wird er 53 Jahre alt, der „Führer“ des deutschen Volkes. Der schrecklichste Mensch in der Geschichte Deutschlands. „Und der schrecklichste der Schrecken, dies ist der Mensch in seinem Wahn“, sagt der Dichter Schiller. Was würde er erst geschrieben haben, wenn er diesen wahnsinnigen Hitler miterlebt hätte.

Wer wird diesen Rattenfänger Adolf Hitler unseren Nachkommen in seiner ganzen Furchtbarkeit schildern können? Ihn, den Alleinschuldigen an dem großen Menschenmorden ab 1939! Allerdings gibt es noch eine erhebliche Anzahl Mitschuldiger. Die Steigbügelhalter, Speichellecker und gesinnungs- u. charakterlosen Mitläufer.

Nach meinem Gefühle muß die Wendung in diesem Kriege sich bald zeigen. Aus den Reihen der Angegriffenen werden die Angreifer kommen. Auf der ganzen Linie. In ganz Europa. Vielleicht sind es nur noch Tage, und die Ouvertüre beginnt. Die Flugzeuge der Engländer und Amerikaner werden den Angriff einleiten. Die kommenden klaren Nächte werden dem deutschen Volke unwillkommene Besuche bringen. Was wir den anderen Völkern zugefügt haben, wird Deutschland zurückgegeben werden. Das ist dann die ausgleichende Gerechtigkeit. „Wie Du mir, so ich Dir“

- - - -

Today he is 53 years old, the "Führer" of the German people--the most horrible person in Germany's history. "And the most horrible of horrors is man and his insanity" says the poet Schiller.  What would this poet have written had he lived in this the time of the insane Hitler?

Who will be able to tell our progeny about this pied piper, Adolf Hitler, with his absolute terribleness? He, the sole culprit in the mass murder that began in 1939. There are a great number of accomplices, of course, who share the guilt: stirrup holders, bootlickers, and fellow travelers without conscience and character.

I feel the turnabout in this war will show up soon. The attackers will come from the ranks of the attacked, along the whole line, in all of Europe. Perhaps it is only a matter of days that the overture will begin. The English and American planes will initiate the attack. The coming clear nights will bring unwelcome visitors to the German people. What we inflicted on other people will be given back to the Germans. This is retributive justice: "What you do to me, I will do to you."

 

September 16, 1942:

In den letzten Tagen sind die Juden unseres Bezirkes abtransportiert worden. Von hier waren es die Familien Strauß u. Heinemann. Von gut unterrichteter Seite hörte ich, daß sämtliche Juden nach Polen gebracht u. dort von SS-Formationen ermordet würden.

Diese Grausamkeit ist furchtbar. Solche Schandtaten werden nie aus dem Buche der Menschheit getilgt werden können. Unsere Mörderregierung hat den Namen „Deutschland“ für alle Zeiten besudelt. Für einen anständigen Deutschen ist es unfaßbar, daß niemand dem Treiben der Hitler-Banditen Einhalt gebietet.

- - - -

In the last few days the Jews from this region have been removed. The families Strauss and Heinemann were taken from Laubach. I have heard from a reliable source that all the Jews were taken to Poland and murdered there by SS brigades.

This cruelty is horrible. Such atrocities will never be able to be erased from the book of humanity. Our murderous regime has for all times besmirched the name "Germany." It is unfathomable for a decent German that no one can control the actions of these Hitler bandits.

 

April 26, 1943:

Die „Verpflichtung der Jugend“ findet überall im Reich zum Geburtstag des Führers statt. Die zehnjährigen Jungen und Mädel werden an diesem Tage mit dem entsprechenden Pomp in die Hitler-Jugend aufgenommen.

Die militärische Laufbahn des Deutschen beginnt mit 10 Jahren. Die Kinder wissen zwar in diesem Alter noch nicht sehr viel von der „Kraft“ und der „Ehre“ Deutschlands, aber sie erhalten wenigstens eine Uniform.

Die Zehnjährigen verspüren den Hauch des Militarismus, der sie fortan bis zum Massengrab nicht mehr aus den Krallen lässt.

- - - -

On the Führer's birthday the "commitment of youth" takes place everywhere in the Reich. Boys and girls who are ten years old are initiated in the Hitler Youth on this day with corresponding pomp and circumstance.

The military career of the German begins at age ten. The children do not know very much about the "strength" and the "honor" of Germany, but at least they receive a uniform.

They feel the breath of militarism at age ten, which does not release them from its grasp until the mass grave.

 

March 27, 1945:

Die deutsche Armee auf der Flucht!

Seit gestern Abend (26.3.45) rasen Autos in östlicher Richtung an unserem Gebäude vorbei. Wir konnten die ganze Nacht wegen des Lärms nicht schlafen. Die „beste Armee der Welt“ (wie es so oft hieß) flutet zurück. Wohin? An die Weser? Ach Gott, Ihr Toren, Ihr habt den Atlantik- und West-Wall sowie den Rhein nicht verteidigen können, was wollt Ihr im Innern Deutschlands tun?  Was auch die Kriegsverlängerer noch ersinnen mögen, die Auflösung ist in vollem Gange – und zu irgend einer Stunde in absehbarer Zeit bleibt die Kriegsmaschine von selbst stehen. Dann beginnt nach dem fürchterlichsten aller Kriege eine ungemein ernste und äußerst schwere Zeit des Wiederaufbaus. Wenige sind sich darüber im klaren; der Krieg hat ihr Denken beeinflußt, und ihre Handlungen sind einzig und allein auf den Krieg abgestellt. Der Katzenjammer wird länger dauern als der größte Schwarzseher es sich heute vorstellt.

- - - -

The German army is fleeing!

Since yesterday evening, March 26, 1945, cars heading toward the direction of the east have been racing past our building. We could not sleep the whole night because of the noise. The "best army of the world" (as it was so often called) is fleeing back.  To Where? To the Weser? God, you fools, you were not able to defend the Atlantic and Siegfried Line, as well as the Rhine. What do you think you can do inside Germany? Despite what those who would prolong the war might still invent, the dissolution is complete--and it is but a short time before the war machine itself comes to a stop. Then an uncommonly serious and extremely heavy time of the reconstruction begins after this worst of all wars. And there are very few people who are in the clear; the war affected everyone's thinking and actions completely until the war was at its end. The hangover will last longer than the greatest pessimist can imagine.

 

March 29, 1945:

Kurz nach 15 Uhr Geräusche auf der Straße. Im Keller unseres Gebäudes versammeln sich die von der Goebbels-Propaganda eingeschüchterten Verwundeten und Nachbarn. Darunter natürlich Parteimitglieder, die kein reines Gewissen haben. Diese glauben, die einrückenden Truppen würden sich genau so benehmen wie die deutschen Soldaten in Polen usw. Diese blöde Angst macht mir Freude. Ich lasse es an höhnischen Bemerkungen nicht fehlen.

Wir begeben uns an den Hofeingang und lassen die Spitze der Vorhut an uns vorbeifahren. Panzer, Panzerwagen, Lastkraftwagen u. Autos. Wir sehen zum ersten Male Amerikaner. Die Soldaten sind hervorragend ausgerüstet. Ihr Aussehen ist bemerkenswert gut, wohlgenährt. Das Material ist mit dem deutschen nicht zu vergleichen. Jedenfalls macht die amerikan. Armee den Eindruck einer ausgezeichneten, disziplinierten Truppe. Ich will hoffen, daß dieser gute Eindruck auch künftig erhalten bleibt.

- - - -

Shortly after 3 p.m. there are noises on the street. In the cellar of our building are gathered those wounded in the name of Goebbel's propaganda, and some neighbors, all overawed. Among them, naturally, are the Party members, who do not have a clear conscience. These believe the approaching Allied soldiers will behave like the German soldiers did in Poland, etc. This sheepish fear gives me pleasure. I do not pass up the chance to make scornful remarks.

We go outside to the courtyard entrance and see the advance guard drive by: tanks, armored cars, trucks, and jeeps. For the first time we behold Americans. The soldiers are outstandingly equipped. Their appearance is remarkably good, well-fed. There is no comparison between the Germans' material and the Americans'. Anyhow, the American army makes an impression of excellent, disciplined troops. I want to hope that this good impression will continue to remain in the future.


Friedrich Kellner Biographical Page:  http://sites.google.com/site/friedrichkellnerdiary/


Contact Dr. Robert Scott Kellner:  rskellner@suddenlink.net
WebRep
Overall rating
 
Comments