W E L C O M E T O A R T T I L I


T i n a L i n k e

1966 geboren in Koblenz-Rübenach.

Freie künstlerische Tätigkeit im privaten Atelier.

Pädagogin mit Schwerpunkt bildende Kunst.

Atelierleitung im Kinderhaus.

O b j e k t e

S t a b f i g u r e n

B i l d e r

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl meiner künstlerischen Arbeit.

H i n w e i s

Ausstellung in der Zeltgalerie

Lebenskunstmarkt Remagen

Sa.18. und So. 19.06.22


P l a s t i s c h e B i l d e r

Schaumstoff • Metall


Ich nenne diese Arbeiten gerne auch "stille Bilder", denn in ihnen verbirgt sich eine mir wichtige Thematik.

Sowohl im privaten, als auch im öffentlich-institutionellen Bereich, ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Akustik / gesunde Hörumgebung bedeutungsvoll.

Dauerbeschallung und Lärmbelastung haben zunehmend ihre Auswirkungen und Stille wird immer mehr zum kostbaren Gut.

In meinem künstlerischen Schaffensprozess setze ich mich mit dieser Wirklichkeit auseinander. Ich möchte dazu anregen, diesem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Meine Materialwahl symbolisiert die Ausgewogenheit dreier wichtiger akustischer Komponenten als Voraussetzung für eine gesunde Hörumgebung.

Absorption • Reflexion • Diffusion

So versinnbildlicht der weiche Schaumstoff das absorbierende Element in meinen Arbeiten.

Die glatten harten Eisenplatten dienen mir zum Teil als Leinwand und bilden gleichzeitig die Reflexionsflächen.

Für Diffusion sorgen die gerissenen Kanten und die unterbrochene, geschichtete Anordnung der einzelnen Gestaltungsteile.

Die pure Natur ist in der Regel eine gesunde Hörumgebung und so finden sich auf meinen Bildern meist Moose, Flechten, Blätter..., die mir dabei helfen dem Sanften Ausdruck zu verleihen. Besonders meine „Lärmfresser - Sponge" laden freundlich dazu ein, sich mit dem Thema selbstreflektiert und kritisch auseinanderzusetzen.

Durch die achtsame Kombination der gegensätzlichen Gestaltungsmaterialien, verbunden mit einer eher zurückhaltenden Farbwahl, bringe ich meine inneren Bilder in eine ruhige und ästhetische Form.

Insgesamt gefällt mir die Vorstellung, dass meine Arbeiten die Welt einen klitzekleinen Hauch leiser machen.

T I L I