zero waste

Kann „Zero Waste“ (dt. „Null-Müll“) als Prinzip in der Gastronomie umgesetzt werden? Die Antwort darauf versuchten wir ab Mai 2019 vorerst als „Pop-up“ Café im Rahmen der Sonderausstellung "Die Erfindung der Zukunft" im Japanischen Palais zu finden. Was als zeitlich befristetes Experiment begann, hat die Ausstellung überdauert und das Café ist mittlerweile als feste Institution an diesem Ort etabliert. 

Wir haben es geschafft!

Als Palais Café verursachen wir keinen oder wenigstens nur minimalen Müll.

Aber was heißt das konkret? 

restloser kreislauf

Wir kochen meistens vegetarisch, sehr oft vegan und produzieren alle unsere Speisen, Brotaufstriche, Kuchen, Marmeladen, Kräutertee, Limos und Essig grundsätzlich selbst. Die Überreste der Zubereitung werden komplett und möglichst restlos verwendet. Zum Beispiel kochen wir Gemüsereste zur Brühe aus, um diese als Basis für Suppen zu nutzen. Kartoffelschalen lassen sich zu Chips verarbeiten und Bananenschalen als Backzutat verwenden. Kaffeesatz ist ein toller Dünger und macht sich in Peelingseifen sehr gut. Generell versuchen wir Naturkreisläufe anschaulich zu machen. Das heißt, die wenigen organischen Reste, die anfallen, werden zu frischer Erde kompostiert und dem Gartenboden zurückgeführt. 

regional & lokal

Die Zutaten kommen fast ausschließlich von regionalen und lokalen bio-zertifizierten Erzeuger*innen oder wir pflücken sie frisch aus unserem Palais Garten oder sammeln sie in der Wildnis. Uns fasziniert, welche Vielfalt an Wildkräutern, Blumen und Wildobst in der Stadt zu finden ist und so werden wir unsere Gäste auch zukünftig mit leckeren wilden Kreationen überraschen.

Wir verwenden Stoffservietten und nutzen Geschirr von Haushaltsauflösungen und vom Flohmarkt – Gebrauchtes statt neu Produziertes. Für den Außerhausverkauf benutzen wir entweder keine oder komplett abbaubare Verpackungen, sowie Pfand- und Mehrwegbehälter. 

vom beet auf den teller

Nicht nur der bunte Palais Garten und die wilde Stadt liefern uns Zutaten für unsere Kreationen. Ein weiteres Experiment wagen wir dieses Jahr in Kooperation mit dem Rubikon Garten in Dresden - Pieschen. Keine 3 Kilometer entfernt vom Japanischen Palais entsteht dort nach Prinzipien der Permakultur ein Marktgarten, der uns per Lastenrad mit saisonal frischem Obst und Gemüse versorgen soll. Das heißt, auf dem kürzesten Weg kommen die Zutaten knackfrisch zu uns und wir verursachen insgesamt noch weniger CO2.

nicht perfekt & voll ok!

All das Genannte treibt uns an und wir sind dankbar, dass wir mit vielen Menschen im Café im Austausch waren und sind, somit die Idee weiterverbreiten und ein Bewusstsein für „Zero Waste“ schaffen können. Dabei haben wir immer im Kopf - auch wir sind nicht perfekt und das ist o.k. so! Dafür sind wir aber auf einem sehr guten Weg.

trotz lock down: leckereien!

Viele unserer leckeren Dinge könnt ihr ab sofort auch an allen drei Standorten der Marktschwärmer in Dresden (Friedrichstadt, Neustadt, Striesen) bekommen.

öffnungszeiten

Aufgrund von aktuellen Covid-19-Beschränkungen geschlossen!

Mi - So 10 bis 18 Uhr

Palaisplatz 11

01097 Dresden

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

click & look!

Besucht uns gerne auf instagram & facebook