„Wir machen mehr e.V.“ und die Projekte






Ein Besuch im DDR-Museum Tutow war das Highlight unserer Projekte Grenz-Fall und Ohne Grenze - ohne Mauer.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image





Werde ein Teil vom Wir machen mehr e.V.!

Wir bieten durch unser breitgefächertes Angebot Aktivitäten für jede Altersgruppe. Sei es durch Teilnahme, als Helfer und Unterstützer, als Sponsor oder auch Spender. Aktuelle und geplante Projekte findet ihr auf unserer Facebook-Seite Wir machen mehr e.V. www.facebook.com/Wirmachenmehr/ . Unsere Homepage befindet sich noch im Aufbau.

Werde ein Teil vom Wir machen mehr e.V.!

Für alle die uns durch Spenden unterstützen wollen.

Spendenkonto: Sparkasse Vorpommern IBAN: 46150505000102099120 BIC: NOLADE21GRW

Highlights

Ein kurzes - langes Jahr ist her,

Da gründeten wir

"Wir machen mehr"

Der Name ist unser Programm. Und dieses glaubt uns, ist sehr stramm.

Einiges ist schon erreicht,

Manches war gar nicht so leicht.

Dennoch ist es wunderbar - ist doch schon ne Kinderschar - beim Basteln, Lernen und beim Toben. Tolle Dinge die entstehen aus so mancher Kinderhand. So können wir auch sehr viel loben - die Dinge kommen nicht vom Band.

Projekte hin, Projekte her. Wir sagen's doch:

Wir machen mehr.

Danke an alle die uns in dem vergangenen Jahr zur Seite gestanden und uns unterstützt haben.


Projekt: Grenz-fall / Ohne Mauern-ohne Grenzen


Für unsere Projektkinder war unsere Reise in die Vergangenheit mehr als nur ein aufregender Tag, für die Erwachsenen ein Stück Kindheit... Im Bus wurde gesungen, unterwegs gab es Leberwurscht- und Salamistulle, Äppelstücke, Tee... und dann war es endlich soweit. Klar, wurde auch erklärt, wie damals z.B. mit der WM66 die Wäsche gewaschen wurde und die Schleuder dann mit einem manchmal durchs Bad gewandert ist, es wurde aber auch gestaunt: "Es gab ja damals doch viel Spielzeug!!!" meinte eines der Kinder. Sie konnten Anfassen und probieren nach Lust und Laune. Mittags gab es dann ein typisches DDR-Gericht: hausgemachte Soljanka. Die meisten Kinder kannten das nicht.

Beim Waldrestaurant Seeperle in Jarmen bekamen wir Schüsseln und Löffel und durften draußen unser Mittag warm machen und verputzen.

Dankeschön dafür!!!

Der eigentliche Plan war: Mitropageschirr und Alubesteck... hat leider nicht geklappt. Geschmeckt hat es trotzdem.

Zum krönenden Abschluss ging es auf der Rückreise nicht nur zurück in das Heute. Wir erlebten es auch. Wer macht sich schon noch die Mühe und schmiert Stullen und kocht Tee, wenn es doch McDonald gibt. Ja, wir ließen uns modern die Nuggets, und Milchshake schmecken...

So wirklich Lust zum Singen hatte nun keiner mehr. Vollgefuttert, k.o., teils auch nachdenklich ging unsere Zeitreise zu Ende. Ob nun besser, schlechter oder einfach nur anders - jeder verarbeitet für sich das Erlebte. Die Kids haben ihren Freunden und Eltern so einiges zu erzählen und die "Alten" schwelgen möglicherweise in der einen oder anderen Erinnerung...



Ein riesengroßes Dankeschön an Julia Müller, Hauptvertretung der Mecklenburgischen Versicherung in Marlow!


Der Scheck über 500 Euro hilft unserem jungen Verein, laufende Kosten zu decken. Durch Corona ist es uns wie allen anderen Vereinen, nicht möglich, geplante Veranstaltungen durchzuführen.

Danke liebe Julia, dass Du durch Deine Bemühungen eine solche Summe zusammen bekommen hast! Wir sind total happy...


Einblick und ein Tag im Projekt
Titel der Präsentation