urbane Verteilzentren



Urbane Verteilzentren sind der Dreh- und Angelpunkt einer zukunftsgerichteten Stadtlogistik. Diese sind entweder in Immobilien integriert oder sind mobile Bauten auf Freiflächen. Anstatt wie herkömmlich nach jeder Tour den langen Weg vor die Tore der Stadt mit fossilem Antrieb zu bestreiten, übernehmen Lastenräder und elektrische Leichtfahrzeuge die lokale Feinverteilung und können mehrfach täglich am lokalen Verteilzentrum andocken und neue Ware aufnehmen. Der Umschlag ist somit wesentlich näher am Kunden, so dass schneller auf spezielle Wünsche oder sonstige Anforderungen reagiert werden kann.

Verbunden z.B. mit einem Logistik-Concierge Service oder anderen eMobilitätsangeboten ergibt sich eine neue, nachhaltige Dynamik für die Anwohner, Unternehmen und Geschäfte der Nachbarschaft.


Radlogistik-Netzwerk

Wir arbeiten mit Volldampf an einer Flächendeckung des Berliner S-Bahnrings. Gleichzeitig öffnen wir sukzessive neue Liefergebiete in weiteren Städten. Für gewöhnlich liefern die Versender ihre Waren an die urbanen Verteilzentren, von wo aus die Feinverteilung per Lastenrad oder eFahrzeug übernommen wird. Alternativ können Waren auch von innerstädtischen Lagern abgeholt werden.

Beispiel Berlin Südkreuz

In Zusammenarbeit mit der Smart City | DB, inno2grid, Velogista und dem Ökodorf Brodowin haben wir unter unserem damaligen Namen weColli am Bahnhof Südkreuz ein autonomes Verteilzentrum für die fossilfreie Belieferung der Nachbarschaft eingerichtet. Von der Sonne gekühlt… der Strom für die Kühlung der Frischware wird dabei aus Sonnenkolektoren vor Ort erzeugt.

Mehr unter kabelsalat-berlin.de

Hilfe!

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Flächen für unsere nachhaltige Stadtlogistik, auch als temporäre Nutzung. Interessant sind v.a. ebenerdige Flächen im Stadtgebiet. Für Hinweise sind wir sehr dankbar.

Kontakt:

info@zukunftsangelegenheiten.de


Impressum




Copyright Zukunftsangelegenheiten GmbH, 2019