Kamerakoffer

Ich hab' endlich mal wieder etwas gebastelt. Bei der GS hatte ich für meine Kamera eine schmale Munitionskiste als Toploader mit einem passenden Schaumstoffeinsatz montiert.

Bei der KTM ist beim Öffnen einer Box nach oben der Soziusgriff im Weg. Also muss ein schmaler seitlich zu öffnender Koffer her. Oberste Priorität: schmall und wasserdicht und er sollte auch keine 500€ kosten.

Kurz mal gesurft und folgenden Koffer gefunden:

KESSER® Kamerakoffer 15 Liter

Die Größe ist für meine Zwecke ideal. Reicht für die Kamera plus zusätzliches Objektiv. Der Koffer wird mit Rasterschaumstoff geliefert, d.h. man kann die Aussparungen einfach selber anpassen.

Zur Befestigung wird der originale Kofferträger abgenommen, dann drei Löcher in den Koffer gebohrt, so dass der Koffer genau in die Aufnahmen des Trägers geschraubt wird.

Damit der Koffer nicht unten Richtung Hinterrad pendeln kann, habe ich eine Strebe an die serienmäßige Abstützung geschraubt, die wiederum unten mit dem Koffer verschraubt wird.

Der Koffer bewegt sich gar nicht mehr und ist aufgrund der geringen Größe und des geringen Gewichts stabiler als die Standard-Koffer.

Die Strebe wird natürlich noch lackiert.

Der Koffer von innen. O-Ringe an den Schrauben dichten den Koffer ab.

Hier sieht man die Befestigung an der unteren Halterung, die eine Bewegung Richtung Hinterrad verhindert.

Die Fangleine ist elastisch und hält den Deckel auf 45°, mit Belastung öffnet er bis max. 90°. Dadurch fällt nichts versehentlich raus.

Der Rasterschaum kann als Block heraus genommen werden.