Konzept

Um was handelt es sich?

Wellenkraftwerke zählen zu den erneuerbaren Energiequellen wie Wind-, Solar- und Wasserkraftwerke.

Wellenkraftwerke verschmutzen weder die Umwelt noch schädigen sie den Lebewesen um sie herum wie Fische oder Vögel, was ein Kritikpunkt bei Wasser- bzw. Windkraftwerken ist, da Fische von den Wasserturbinen und Vögel von den Windturbinen beeinträchtigt werden können.

Im Unterschied zu Solarpanels, welche nur bei Tag und gutem Wetter arbeiten, generieren Wellenkraftwerke rund um die Uhr Energie. Zudem erfordert die benötigte Infrastruktur keine Veränderung der Umgebung und ist auch bedeutend unauffälliger als Windfarmen, Solarfelder oder Stauseen. Sie benötigen wenig Platz, sind einfach zu installieren und haben kaum Wartungsbedarf.

Voraussetzung:

Voraussetzung für die Möglichkeit des Einsatzes sind Gewässer mit Wellengang.

Anwendungsbereiche:

Zu den Anwendungsbereichen zählen Beleuchtung (z.B. Strandpromenade oder Hafen), Elektrizitätsversorgung abgelegener Orte ohne Anschluss an das Stromnetz (z.B. Inseln oder Ölplattformen) und viele weitere.

Funktionsweise:

Ein Schwimmer, der die bewegliche Komponente des Lineargenerators trägt, liegt auf einer Welle auf. Der Schwimmer folgt der Bewegung der Welle. Dabei bewegt sich die bewegliche Komponente des Lineargenerators mit. Im Lineargenerator wird die Bewegungsenergie in elektrische umgewandelt.