Presse / Rezensionen

sueddeutsche.de, 26. März 2018

Die immer wieder überraschend gute Akustik dieser Kirche, verbunden mit einer ausgesucht sauberen Artikulation der Sänger sowie vorzüglich dosierten Kontrasten in der Lautstärke, ergab ein Raum füllendes Klangerlebnis. In der Potenzierung der sinnlichen Impulse wandelt sich das Publikum von Zuhörenden zu Teilhabenden. Wer die Augen schloss, fühlte sich in einen Mantel schöner Stimmen und bewegender Gedanken gehüllt, die ultima ratio eines Chorkonzerts.

sueddeutsche.de, 18. Dezember 2017

Doch fraglos erreicht Kevin John Edusei, Chefdirigent der Münchner Symphoniker, mit den tobenden Tempi Einiges an rhythmischem Drive und so sorgt das kraftvolle Fortissimo bei Chor und Blechbläsern für viel vorweihnachtliche Pracht.

Der Hallberger, 5. April 2017

Es gibt Konzerte, bei denen man über das Verklingen des letzten Tones hinaus die Schönheit der gerade gehörten Musik weiterhin genießen möchte. In der Konzertreihe erstKlassiK war „UbiCaritas“ des Chors „vox nova“ unter Leitung von Andreas Stadler ein solches Konzert, außergewöhnlich und berührend.

sueddeutsche.de, 27. März 2017

Unter der Leitung des Südtirolers Andreas Stadler bescherten die Münchner Sänger der Zuhörerschaft einen spannenden Abend.

inFranken.de, 3. November 2015

Die Intonationssicherheit gehört ebenso zu den Stärken dieses vereinten Kammerchors wie die tadellose Klangbalance in allen Stimmen.

Neue Presse, 23. März 2015

Frisch, präzise in den einzelnen Stimmen und mit dynamischem Ausdruck begeisterte der große Chor mit den Chorälen und Kirchenliedern wittenbergisch-reformatorischer Komponisten.

Katholische Pfarrgemeinde Heilig Kreuz, Erlangen, 21. März 2015

Wer jetzt meint, die Musik wäre dabei zu kurz gekommen, der irrt gewaltig. Mit dreißig Sängeringen und Sängern sowie den beiden Instrumentalisten wurde unter der Leitung von Burkhart M. Schürmann wirklich ein erstklassiges Klangerlebnis geboten.

Frankenpost, 22. Mai 2013

Voll Leidenschaft leben die Sänger Brahms leicht anmutende, technisch aber höchst anspruchsvolle musikalische Erotik aus, stets durchzogen von zarten ironischen Schwingungen, mit denen vox nova dem Werk seine ganz eigene Würze verleiht.

Augsburger Allgemeine, 21. Mai 2012

Die jeweils 18 und 15 Lieder der Zyklen schienen den Saal wie ein Band zu durchfliegen, schwebten ohne Unterbrechungen von Walzer zu Walzer, mal schnell, mal langsam, mal inbrünstig, mal erzählend. Die Sängerinnen und Sänger beherrschten ihren gemeinsamen und auch ihren jeweils solistischen und Duett-Part in ausgezeichneter Weise. Sie bildeten eine sehr homogene Einheit in Perfektion.

Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung, 11. Juli 2011

Der Chor meisterte alle doch recht schwierigen Chorsätze der Moderne hervorragend, sodass das Konzert von vox nova in Roth ein zweifacher Erfolg wurde: Ein ganz besonderer Kunstgenuss und ein weiterer finanzieller Baustein für die neue Orgel in der katholischen Pfarrkirche von Roth.

Pressearchiv