Was benötigt man zum Musikproduzieren

Hier ist ein kurzer Überblick, über die Dinge die ihr braucht um Musik zu produzieren:

  • Computer
  • DAW (die Software)
  • Audio-Interface
  • Lautsprecher und/oder Kopfhörer
  • Midi Keyboard
  • Mikrofon

Computer

Mac oder PC?

Zum einen sollte man sich anschauen, mit welcher Software man arbeiten möchte, da es nicht jedes Programm für alle Betriebssysteme gibt. Logic zum Beispiel läuft nur auf Mac. Apple legt viel Wert auf Design und lässt sich das auch gut bezahlen. Ich persönlich arbeite von Anfang an mit Apple und fühle mich damit extrem wohl. Mit Sicherheit kann man aber sowohl mit Mac wie auch mit PC professionell Musik produzieren.


Eine CPU mit einer höherer Kernanzahl kann mehr Prozesse gleichzeitig verarbeiten. Wenn Ihr mit einer großen Anzahl von Spuren und vielen Plugins aufnehmen möchten, sollten Sie mindestens eine anständige Quad-Core-CPU anstreben. Intel Core i5 oder i7 CPU, vorzugsweise mit vier (oder mehr) Prozessorkernen.


RAM ist der wichtigste Faktor für die Anzahl der Tracks und Plugins, die man gleichzeitig ausführen kann. Mit der 64-Bit-Software kann man den Arbeitsspeicher optimal nutzen. Ihr solltet also mindestens 8, besser 16 oder Mehr Gigabyte Arbeitsspeicher haben.


Hard Disc - Die Geschwindigkeit des Laufwerks hat einen nicht unwesentlichen Einfluss auf die Anzahl der Spuren. Zum Anderen ist es sehr wichtig viel Kapazität zu haben, um seine Projekte lange Zeit aufheben zu können. Und zwar am Besten je auf 2 unabhängigen Hard Disks, damit eure Projekte gebackuped sind. Eine gute Möglichkeit wäre also intern extrem schnelle Disc (zum Beispiel mit Flash Speicher) zu haben um darauf zu arbeiten, und 2 langsamere, externe Disks um die Projekte abzulegen. Minimum sollte man aber 500Gb haben.

Bildschirm

Desktop-Rechnern: mindestens 24-Zoll

Notebooks: mindestens 15 Zoll


DAW

DAW steht für Digital Audio Workstation. Damit meint man also die Hauptsoftware, also das Musikprogramm. Bei der Auswahl der richtigen DAW gehen die Meinungen weit auseinander. Die meisten haben diese Entscheidung nie Bewußt getroffen, sondern haben einfach mal mit einer Homepage gestartet und sind dann immer dabei geblieben. Ich zeige Euch jetzt meine Top 5 und schreibe euch meine Gedanken dazu:

1. Ableton Live

Nach dem ich über fast 2 Jahrzehnte mit Logic gearbeitet habe, bin ich bewußt auf Ableton umgestiegen, da ich denke, dass es das beste Programm für elektronische Musik ist. Aber man muss auf Notendarstellung verzichten, was ja in der elektronischen Musik meistens keine große Rolle spielt.

Live Intro: € 59,-

Live Standart: € 262,-

Live Suite: €449,-


2. Logic

Wenn ihr Musik machen wollte bei der echte Instrumente eine Rolle spielen (akustischen Schlagzeug, Rock, Funk, Filmmusik, etc. ) Dann ist Logic eine gute Wahl. Wahrscheinlich hat Logic die beste Auswahl an Sounds und Klangerzeuger. Sehr bestechend ich auch der extrem günstige Preis. Aber man muss sich bewußt sein, daß Logic nur auf Apple läuft und wahrscheinlich niemals wieder für Windows erscheinen wird.

€ 229,99


3. Cubase

Möglicher Weise das beste Programm für Musik bei dem echte Instrumente eine Rolle spielen. Was mich an diesem Programm nicht so begeistert sind die Sounds und Klangerzeuger. Wer mit Cubase arbeitet wird wahrscheinlich noch mal deutlich in VST Plugins investieren müssen um gute Sounds zu haben.

Cubase Elements: €99.99,-

Cubase Artists: € 309,-

Cubase Pro: 559,-


4. Bitwig

Bitwig wurde 2014 von ehemaligen Ableton Mitarbeiter gegründet. 15 Jahre später konnte man alles was man bei Ableton gelernt hat noch mal gründlich überdenken und neu programmieren. Bitwig ist in vielen Bereichen besser und zeitgemäßer programmiert als Ableton. Die Grafik empfinde ich als viel ansprechender und zeitgemäßer. Man könnte also sagen, die beste Software für elektronische Musik. Aber hier sind die Nachteile: Die Community als die User Anzahl ist noch extrem gering. Man findet also wenig andere Musiker, mit denen man sich austauschen kann, bzw. seine Projekte austauschen kann.

Bitwig Studio: € 379,-


5. Studio One

Studio One wurde von ehemaligen Programmierern der Firma Steinberg 2004 gestartet. Vertrieben wird das Programm über die Firma Pre Sonus in Amerika. Ich selber habe mit diesem Programm nie wirklich gearbeitet, aber erste Eindrücke die ich bekommen habe wie ich ein Video Tutorial dafür gemacht habe waren unglaublich gut.

Studio One: € 396,-


Hier sind noch ein paar weitere Programme die es leider nicht in meine Top 5 Liste geschafft haben:


Audio Interface

Ihr braucht ein Audio Interface um den Sound aus eurem Computer auf eure Lautsprecher zu bekommen, und ihr braucht das Audio Interface um den Sound aus eurem Mikrophon, der Gitarre oder eurem Schallplattenspieler in euren Computer hinein zu bekommen. Hier ist meine Top 3 Liste:

1. Universal Apollo X8P

Dieses Interface kann ich mit besten Gewissen empfehlen, da ich selber damit fast täglich arbeite. Der Sound ist perfekt, und man hat ausreichend Ein- und Ausgänge. Aber das wichtigste Feature ist ein eingebauter Mixer (mit eingebauten DSPs), der bei Gesangs-Aufnahmen die Latenz Probleme (also die Verzögerung die man mit den meisten anderen Interfaces hat) löst.

Universal Apollo X8P: € 2.990,-

2. Apollo Twin MK2

Das Apollo Twin ist die kleine Schwester von Universal Apollo X8P. Hat auch einen eingebauten Mixer der bei Gesangs-Aufnahmen Gold Wert ist und hat noch einen fetten Lautstärke Regler, der beim arbeiten extrem praktisch ist.

Apollo Twin MK2: € 835,-


3. Komplete Audio 1

Das Komplete Audio 1 der Berliner Firma Native Instruments ist für den Preis eine echt tolle Lösung.

Komplete Audio 1: € 99,-


Anbei noch eine Liste weiterer von Audio Interfaces:

  • Audient iD4
  • Focusrite Clarett 4Pre USB
  • Arturia AudioFuse
  • Mackie Onyx Producer 2.2
  • IK Multimedia iRig Pro Duo
  • Arturia AudioFuse
  • Antelope Audio Zen Tour
  • Apogee Element 46
  • Steinberg AXR4
  • Prism Sound Atlas
  • Shure Motiv MVi
  • Zoom U-24
  • RME Fireface 802
  • Presonus AudioBox

Lautsprecher

Wir, Foster Kent nutzen in unserem Studio die Genelec Speaker. In den meisten Studios findet man die Yamaha HS Serie.

Hier eine Liste mit weiteren Studio Speaker:

  • Neumann KH 120A Active Studio Monitor
  • MACKIE MR5 MK3
  • Event 20/20 BAS
  • Kurzweil – KS40A Active Studio Monitors
  • JBL – LSR305 Two Way Active Studio Monitor
  • BL LSR305 Professional Studio Monitor
  • Adam Audio A7X Powered Studio Monitor
  • M-AUDIO BX5 D2
  • KRK RP5G3-NA Rokit 5 Generation 3 Powered Studio Monitor
  • Presonus – Eris E5 Studio Monitor
  • AUDIOENGINE A5+
  • KRK ROKIT 5 G3


Midi-Keyboard

Wir, bei , Foster Kent nutzen in unserem Studio nutzen das Komplete Kontrol S88. Das ist definitiv eine tolle Tastatur die einem Musiker spass macht. Ausgewählt haben wir sie, und das ist kein Scherz, wegen den bunten Lichten die an jeder Taste sind. Die Regler und die speziellen Funktionen wie Arpeggiator und Scaling nutzen wir überhaupt gar nicht.

Novation Mini MK3 NEU

Akai MPD Mini mkII

M-Audio Oxygen 88

Mirco Key Air

Alesis Q

Korg Nano Key 2

Novation Launchkey


Controller

Viele Musik-Produzenten die nicht Klavier spielen gelernt haben, nutzen statt einem Keyboard einen Controller. Hier die wichtigsten:

  • Launchpad: Ein kleiner günstiger Controller der auch Mobil, bzw. live gut verwendet werden kann.
  • Push 2: Der Controller für Ableton Live
  • Maschine: Die Maschine kommt mit einem eigenen Musikprogramm und ist damit fast schon als Alternative zur DAW zu sehen. In Kobination mit der DAW (also als Plugin) habe ich damit keine guten Erfahrungen gemacht, da man jede Änderung im Ablauf des Songs zwei mal machen muss: Einmal in der DAW und einmal in der Maschine.


Mikrofon

Wir verwenden in unserem Studio das Soundfield (€14.183,-) und das Brauner Phantom Classic (€1.749,-). Aber man kann natürlich auch mit deutlich günstigeren Mikrofonen gute Gesangs-Aufnahmen machen:


Rode - NT1-A € 155,-

Sure - SM7B € 359,-

AKG - C414 € 795,-

Neumann - TLM 103 € 919,-

Warm Audio - WA-47 € 990,-

Mojave - MA-200 €1.177,-