Sylvia Fröhlich

Craniosacrale Körperarbeit

Herzlich willkommen auf der Seite von Sylvia Fröhlich, Praxis für craniosacrale Körperarbeit

Leben ist Bewegung

Der craniosacrale Rhythmus bewegt unseren Körper. Er ist so wie der Atem- und der Herzrhythmus ein dritter Rhythmus, den alle Menschen und auch die Tiere in sich haben. Da er sehr sanft ist, ist er eher unbekannt

Jede Zelle, jedes Organ, jeder Muskel und jeder Knochen ist in Bewegung. Alles fließt und wird weicher.

Diese Bewegung entsteht durch die Fließbewegung der Gehirnflüssigkeit (Liquor), die im Gehirn produziert wird, das Gehirn und das Rückenmark umspült und bis ins Kreuzbein und wieder zurück ins Gehirn fließt.

Die Rückenmarksflüssigkeit initiiert im Körper einen Impuls, die als Ebbe- und Flutbewegung spürbar ist. Da unser Körper aus ca. 80 % Wasser besteht, wird jede Zelle von dieser Pulswelle in Schwingung gebracht.

Dadurch können Körperstrukturen wieder ihren Platz finden und ihre Aufgabe erfüllen. Verspannte Muskeln entspannen sich und Energie fließt im Körper und verteilt sich.

Geschichte der Craniosacraltherapie

Die Craniosacraltherapie hat sich aus der Osteopathie entwickelt. Dr. Still, der Begründer der Osteopathie, sah den Körper als Einheit und sah zwischen der Struktur und der Funktion des Körpers einen Zusammenhang. Er bezeichnete den Liquor, die Rückenmarksflüssigkeit schon als „Flüssiges Licht“.

Dr. Suhterland, ein Schüler von Dr. Still, entwickelte die Craniosacraltherapie, nachdem er die Beweglichkeit der Schädelknochen entdeckte. Er erforschte die Zusammenhänge verschiedener Krankheiten mit der Beweglichkeit der Schädelknochen und dem freien Fluss des Liquors.

Dr. Upledger vertiefte in den 70er Jahren die Bewegung der Schädelknochen, nachdem er bei einer Operation die Bewegung der Rückenmarkshaut mit eigenen Augen sah. Er erforschte den Zusammenhang von der Beweglichkeit der Schädelknochen und Bewegung der Rückenmarkshaut und entwickelte so das Craniosacrale System.

Seit 15 Jahren wird die Craniosacraltherapie durch das Biodynamische Modell durch Dr. James Jealous und andere Lehrer weiterentwickelt. Im biodynamischen Modell orientieren sich die Therapeuten weniger an den Strukturen, sondern mehr auf die Kräfte, die unser Leben, unseren Körper bewegen. In der Therapie geht es darum, diese Kräfte wieder frei zu bekommen.