Schützenverein 1925 

Weißkirchen/Ts. e. V.
Schießsport mit Luftdruckwaffen 

Herzlich willkommen!

Präzisionsschießen ist sportliche Herausforderung,
Konzentrationstraining und Körperbeherrschung.


Unser Sportschützenverein bietet dazu, mit modernen Sportgeräten wie Luftgewehr, Luftpistole und mehrschüssiger Luftpistole mit neuester Luftdrucktechnik die besten Voraussetzungen.

Mit 10 elektronischen Schießständen, 

zwei Zuganlagenständen, einem Schießkino 

und einer Klappscheibenanlage bieten wir
unseren Mitgliedern und Gästen hervorragende Trainingsbedingungen zur Vorbereitung auf
Wettkämpfe oder als Freizeitsport.


Schlagzeilen:

30. und 31.08.2025: 

"100 Jahre Schützenverein 1925 Weißkirchen/Ts. e. V."


Dachverbände:

Dachverband für
Sport- und Traditionsschützen

Der Deutsche Schützenbund e.V. (DSB), gegründet im Jahre 1861 und wieder gegründet 1951, ist in 20 Landesverbänden organisiert. Die circa 1,35 Millionen Schützen sind Mitglieder in über 14.200 Vereinen.

Oberstes Organ des Deutschen Schützenbundes ist die alle zwei Jahre stattfindende Delegiertenversammlung. Ausführende Organe sind der Gesamtvorstand und das aus zehn Personen bestehende ehrenamtliche Präsidium.

Die Förderung des Bogen- und Schießsports, die Regelung der Aus- und Fortbildung sowie die Förderung des Schützenbrauchtums sind einige der wichtigsten Zwecke des DSB.

Hessischer Schützenverband e.V.

ist der Zusammenschluss der Schützenvereine und Schießsportabteilungen von Sportvereinen in Hessen.
In ihm sind über 1.000 Vereine mit rund 93.000 Mitgliedern organisiert. Er gliedert sich in 27 Schützenbezirke. Als Fachverband für Schieß- und Bogensport fördert er das
sportliche Schießen und pflegt das traditionelle Schützenwesen.

Schützenbezirk 35 Hochtaunus

Der Schützenbezirk 35 – Hochtaunus ist eine rechtlich unselbstständige Untergliederung des Hessischen Schützenverbandes e.V. 

Der Schützenbezirk 35 – Hochtaunus umfasst 31 Vereine

Immaterielles Kulturerbe

Das Schützenwesen in Deutschland

Am 4. Dezember 2015 nahmen die Deutsche UNESCO-Kommission und die Kultusministerkonferenz das „Schützenwesen in Deutschland“ in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes auf.

In ihrer Begründung würdigen das zuständige Expertenkomitee und die Kultusministerkonferenz das Schützenwesen als Ausdruck lokal aktiver Kulturpraxis mit lebendiger Traditionspflege, die stark in örtliche Sozial- und Kulturmilieus eingebunden ist. Es gibt vielfältige Maßnahmen zu Weitergabe, unterschiedliche Formen der Jugendarbeit und eine aktive Pflege regionaler und europäischer Verbindungen. Auch die Verpflichtung gegenüber sozialem Engagement und ziviler Kultur im Umgang mit Waffentechnik und Waffengebrauch sowie der integrative Charakter wurden hervorgehoben.