INFOBRIEF

Liebe Leser!

Das dritte Quartal eines Jahres steht normalerweise im Zeichen der Sommerferien und der Urlaubszeit. In einem Fußballverein fallen auch die Vorbereitung und der Start in die neue Saison in diese Zeit.

Aus Vorstandssicht gab es aber viele andere Themen, die uns über den Sommer begleitet und in Anspruch genommen haben: dazu zählen unser Kunstrasenprojekt, aber auch die Erneuerung der Sanitäranlagen in unserem Clubheim sowie die Planung des allseits beliebten Oktoberfestes und die Vorbereitung des zweiten Fußballcamps, das wir in der zweiten Oktoberwoche durchführen wollen.

Aber der Reihe nach!

Im Juni und Juli dieses Jahres hatten wir intensive Gespräche mit der Sportplanungskommission des Innenministeriums. Von der Sportplanungskommission erhoffen wir uns einen Großteil der Fördergelder für die Sanierung unseres Kunstrasenplatzes. Wir mussten der Kommission nochmals die Dringlichkeit und die Wirtschaftlichkeit für die Sanierung unseres Platzes darlegen. Dabei spielt nicht nur der (schlechte) Zustand unseres Platzes eine Rolle, sondern bspw. auch die Platzbelegung und dessen zeitliche Nutzung über das Jahr. Sowohl das Innenministerium, als auch die Stadt Püttlingen möchten nur in Sportanlagen investieren, die von möglichst vielen Vereinsmitgliedern auch aktiv genutzt werden. Wir konnten der Sportplanungskommission sehr zeitnah und eindrücklich die Dringlichkeit der Sanierung nahebringen, sodass die Kommission uns grünes Licht für den nächsten Schritt gegeben hat.

In einem sehr angenehmen und konstruktiven Gespräch im August konnten wir mit unserer Bürgermeisterin Frau Denise Klein und mit Herrn Stefan Hirschmann das weitere Vorgehen planen. Auch die Stadt Püttlingen wird einen nennenswerten Beitrag zur Finanzierung des Sportplatzes beisteuern. Der Eigenanteil des SV Ritterstrasse beläuft sich voraussichtlich aber immer noch auf zirka 55.000 Euro. Das ist für unseren kleinen Verein und für unseren finanziellen Rahmen ein enorm großer Betrag. Wir werden dafür einen sehr langfristigen Kredit aufnehmen müssen. Dieser Kredit wird durch eine Bürgschaft der Stadt abgesichert werden, über die der Stadtrat in einer seiner nächsten Sitzungen abstimmen wird. Erst danach darf der Vorstand des SVR den Auftrag zur Erneuerung des Kunstrasens an eine Firma vergeben.

Im Vorfeld hatten wir bereits eine Ausschreibung unter möglichen Anbietern durchgeführt. Mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis hat sich dabei die Firma Polytan durchgesetzt. Polytan hat vor nunmehr 17 Jahren unseren eigenen Platz gebaut, aber auch andere Sportplätze in der Umgebung. Je nach Zeitlinie werden die Arbeiten noch im Herbst 2019 oder im Frühjahr 2020 beginnen. Wir rechnen mit einer rund vierwöchigen Bauzeit.

Zu den anderen Themen:

Mitte Juli hatten wir die Möglichkeit, als Mitglied der Interessensgemeinschaft der Köllertaler Fußballvereine die Vorrunde des 25. Sparkassen-Cups auszutragen. Bei bestem Sommerwetter hatten wir freitags und samstags insgesamt acht aktive Mannschaften zu Gast und durften weit über 250 Gäste auf unserer Sportanlage bewirten. Wir hatten nicht nur an den beiden Turniertagen, sondern auch im Vorfeld und in der Nachbereitung des Turniers viele Helfer aus unseren eigenen Reihen. Euch allen herzlichen Dank, dass ihr Eure Freizeit in den Dienst unseres Vereins stellt. Ohne Euch wäre nicht nur die Durchführung des Sparkassen-Cups auf der Strecke geblieben, sondern ein reguläres Vereinsleben nicht möglich. Wir brauchen zudem die Erlöse aus der Bewirtschaftung der Sportanlage und des Clubheims ganz dringend zur Finanzierung unseres Vereins, zur Erhaltung des Zustandes der Sportanlage und des Clubheims sowie zur Umsetzung unserer Ziele im Erwachsenen- und vor allem im Jugendbereich.

Auch die nächste Veranstaltung wäre ohne das unermüdliche und ehrenamtliche Engagement in Planung und Durchführung so sicherlich nicht möglich: am kommenden Mittwoch, dem 02. Oktober findet nämlich wieder unser alljährliches Oktoberfest statt. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmer. Auch in diesem Jahr gibt es wieder bayerische Schmankerl und Festbier aus dem Maßkrug. Die Kapelle Bichlmeier spielt ebenso auf wie unser Live DJ D Creek. Für das leibliche Wohl gibt es einen bayerischen Schlachtteller oder ein paar Weißwürste mit süßem Senf & Brezel.

In der Woche darauf findet vom 08. Oktober bis 11. Oktober unser zweites Fußballferiencamp auf unserer Sportanlage statt. Wir haben für das Camp in den Osterferien viel Lob bekommen und möchten die Feriencamps als festen Bestandteil in unserem Veranstaltungskalender verankern. Wir haben uns bewusst für eine viertägige Veranstaltung entschieden und nicht für die komplette Woche, weil wir gemerkt haben, dass es für unsere Jungs und Mädels doch sehr anstrengend war, mehrere Tage am Stück über jeweils 6 Stunden aktiv zu sein.

Das Herbstcamp wird zum ersten Mal von unserem Hauptsponsor der Jugend – der Firma Schmeer, Sand & Kies – begleitet. Wir werden an einem Vormittag mit den Teilnehmern auch die Sand- und Kiesgrube der Firma Schmeer besichtigen und viele interessante Dinge sehen und lernen. Der Hauptaspekt liegt bei unserem Camp aber natürlich auf dem Fußballsport. In den verschiedenen Übungseinheiten wird spielerisch darauf hingearbeitet das DFB Fußballabzeichen am letzten Camp-Tag abzulegen. Da uns das Camp organisatorisch viel abverlangt – neben der sportlichen Betreuung durch mehrere Trainer müssen die Kinder auch bekocht werden und in den über den Tag verteilten Pausen immer mit Getränken, Obst, Snacks und manchmal einem guten Wort versorgt werden – können wir die Durchführung erst ab einer Teilnehmerzahl von mindestens 12-15 Kindern sinnvoll gestalten. Melden sich weniger Kinder an, werden wir schweren Herzens und mit einem weinenden Auge auf die Ausrichtung verzichten.

Zu guter Letzt wollen wir über den Herbst und Winter auch noch versuchen, die Sanitäranlagen des Clubheims zu erneuern. Jürgen Michels wird sich federführend dieser Aufgabe widmen. Die Anlagen sind sehr in die Jahre gekommen und passen nicht mehr zu unserem schönen und attraktiven Clubheim. Wir möchten zukünftig nicht nur den Besuchern unserer Heimspiele, sondern auch den Gästen des Vereins, die ihre Firmen- oder Familienfeiern bei uns am Hohberg begehen wollen, ein ordentliches Ambiente bieten. Hier müssen wir mit vereinten Kräften zu Werke gehen, um auch dieses Projekt finanziell verträglich für den Verein zu gestalten.

Sie sehen, liebe Leser, es tut sich einiges beim SVR. Wir laden alle Mitglieder, Gönner und Interessierte ein, sich aktiv einzubringen, hoffen auf viele helfende Hände bei den bevorstehenden Aufgaben und freuen uns aber auch gleichzeitig auf das gemeinsame Feiern mit Euch!

Euer Vorstand.