AKTUELLER SPIELTAG

23.09.2020

Ausgangssituation

Nach 4 Spieltagen belegte der SV Ritterstrasse mit nur 3 Punkten den 13. Tabellenplatz, Reisbach war Achter mit insgesamt 6 Zählern. Diese resultierten aus Siegen am 3. Spieltag gegen Noswendel-Wadern (3:2) und gegen den FSV Hemmersdorf (8:2) am letzten Spieltag. Reisbach ging also mit breiter Brust ins Spiel. Unser Ziel war es, nicht mit leeren Händen aus Reisbach zurückzukommen. Nico Granata veränderte die Viererkette auf zwei Positionen. Tim Düwel und Jonathan Hanuja blieben zunächst auf der Bank, in der Startaufstellung sollten Andreas d’Alessandro und Raphael Dittgen der Abwehr mehr Stabilität verleihen.

Wie lief’s?

Der SV Ritterstrasse startete wach und schwungvoll ins Spiel und kam in der 9. Minute durch Mirco Frischmann zum Führungstreffer. Das Spiel verlief in der darauffolgenden Viertelstunde ausgeglichen mit Angriffen auf beiden Seiten, die aber keinen zählbaren Erfolg hatten.

Dann begannen die 4 intensivsten Minuten des gesamten Spiels!

In der 23. Minute erzielte der Reisbacher Elias Well mit einem Flachschuss aus rund 16 Metern ins linke untere Eck den Ausgleich zum 1:1. Nahezu unmittelbar nach dem Wiederanstoß kommt Andreas d’Alessandro an unserer Eckfahne durch einen Gegenspieler in arge Bedrängnis, schafft es aber sich zu befreien, dennoch gelangt der Ball zu einem Reisbacher Angreifer, der in den Strafraum eindringt und zu Fall gebracht wird. Schiedsrichter Jan Dennemärker entscheidet auf Elfmeter für Reisbach. Niklas Müller, neben Torwart Zenner der beste Reisbacher Spieler an diesem Abend, verwandelt humorlos zum 2:1 für Reisbach in der 24. Minute.

Rund 3 Minuten später kommt der SV Ritterstrasse über die linke Seite zu einem zwingenden Angriff mit abschließendem Torschuß, den Torwart Zenner nur abprallen lassen konnte. Nico Waltner schießt zum ausgleichenden 2:2 (27. Minute) ein. Akteure und Zuschauer haben bis zum nächsten Aufreger nun 10 Minuten Pause, ehe ein langer Ball des SVR auf Yannick Dittgen zu einem Laufduell führt, das der Reisbacher Verteidiger Hassan Ariburnu nur durch ein Foul kurz vor der Strafraumgrenze unterbinden kann. Herr Dennemärker zückt (nicht zum letzten Mal an diesem Abend) die rote Karte. Die Situation ist klar, Reisbach protestiert nicht, der SVR bekommt einen Freistoß, der nichts einbringt. Bis zur Halbzeit geschieht nichts mehr, auch der Wiederbeginn ist unspektakulär, man merkt bis zur 64. Minute nicht, dass der SVR mit einem Mann mehr spielt.

Nach einem Eckball von links, der flach in den Rückraum gespielt wird, zieht Yannick Dittgen aus 20 Metern ab und trifft ins linke untere Eck. Die erneute Führung für den SVR!

Nico Granta entscheidet sich zwei Minuten später für einen Doppelwechsel: Mirco Frischmann und Nicolas Waltner verlassen das Spielfeld und werden durch Daniel Rehr und Giuseppe Micieli ersetzt.

Kurz darauf, in der 69. Minute, wird bei einem Konterversuch etwa in Höhe der Mittellinie der Reisbacher Niklas Wagner von Meikel Bender durch ein taktisches Foul (Ziehen am Trikot) gestoppt. Just in diesem Moment wird die Situation unübersichtlich. Der Reisbacher dreht sich zu Meikel Bender um und geht laut Stellungnahme von Schiedsrichter Dennemärker „in ein tête à tête“ mit seinem Gegenspieler Bender. „Hierbei wurde keine Schlagbewegung ausgeführt und auch kein Kopfstoß war für mich erkennbar“ schreibt Herr Dennemärker in seinem Bericht. Und weiter heißt es: “Nr. 39 Ritterstrasse (Meikel) griff seinem Gegenüber, während sie sich dicht gegenüberstanden mit der rechten Hand an den Hals. Wie fest hier zugedrückt wurde, konnte ich nicht erkennen, dennoch musste ich dies als klare Tätlichkeit bewerten, weswegen ich den Spieler des Feldes verwies.“

So geschah es und nun spielten 10 gegen 10!

Neben einigen unbedeutenden gelben Karten ereigneten sich noch zwei erzählenswerte Dinge: in der 79. Minute wurde Tim Düwel für Raphael Dittgen eingewechselt und während der erste Bruder schon Feierabend hatte, erzielte der zweite in der 84. Minute nach einem schönen Konter das 2:4. Das nachfolgende Wegkicken der Eckfahne in die den Platz umgebende Botanik ließ Herrn Dennemärker erneut zu Gelb greifen.

Die Fairnesstabelle werden wir in dieser Saison vermutlich nicht gewinnen!

Fazit und Ausblick

„Die Mannschaft hatte gestern den Willen zu gewinnen.“, sagte Nico Granata nach dem Spiel. „Spielerisch haben wir noch viel Luft nach oben. Aber jeder einzelne zieht mit – auch unsere Auswechselspieler. Wir haben einen Kader von 19 Mann und jeder, der nicht von Anfang an spielt, MUSS unzufrieden sein. Das werte ich positiv, weil jeder zum Erfolg beitragen kann und will. Wir haben am Sonntag gegen Wadrill die Möglichkeit nachzulegen und auch die Chance im Saarland-Pokal gegen den FC Dorf im Warndt eine Runde weiterzukommen.“

So sei es!


Unter diesen Links habt ihr die Möglichkeit jederzeit unseren Mannschaften im Internet zu folgen: