sus4afrika

Schülerinnen und Schüler für Afrika

Initiative gegen Hunger

Der Hunger in Teilen Afrikas und dem Jemen bedroht 23.000.000 Menschen, darunter unzählige Kinder. Es ist die größte humanitäre Katastrophe seit 1945.

Diese Menschen in den betroffenen Regionen brauchen Wasser und Nahrung.

Wasser und Nahrung kosten Geld.

Am Aktionstag wollten wir nicht aktiv Geld oder Spenden sammeln. Wir wollten das Thema zu den Menschen bringen. In ihren Alltag.

Wer sich durch unsere Aktion zu einer Spende animiert fühlt, kann diese jederzeit über unseren Partner "Aktion Deutschland hilft" tätigen.

Wer wir sind, findet ihr hier: Über uns

Wenn Du auf dem Laufenden bleiben möchtest, trage Dich für den Newsletter ein.

Unser Aktionstag 2017 fand am 15.7. statt. Wir hatten über 20 Kreuzungen im Hamburger Innenstadtgebiet mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern besetzt.

Ein herzlichen Dank an alle, die mitgedacht, mitgeholfen und mitgemacht haben!!!!

Für alle weiteren Infos, Videos und Bilder, schaut auf der Aktionstag-Webseite vorbei.

Die nächste Aktion kommt bestimmt - also dringend in den Newsletter eintragen!

Nachrichten zum Thema

Am 9.6. 2017 rief Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Spenden auf. Dieser Beitrag aus der Tagesschau zeigt seinen Aufruf und in Ausschnitten die dramatische Lage vor Ort: Tagesschau.de

Geldmangel - UN müssen Hilfe für Hungernde in Nigeria kürzen: Nach der Terrormiliz Boko Haram kam der Hunger. Millionen Menschen in Nigerias Nordosten brauchen Hilfe. Doch den Vereinten Nationen fehlt das Geld. Ein Hilferuf.

NDR 2 Spezial - Hungersnot in Afrika, Donnerstag, 22. Juni 2017, 19:00 bis 20:00 Uhr

Helfen hilft: Vereinte Nationen: Hungersnot im Südsudan beendet

Jemen vor dem Kollaps: Bomben, Hunger, Cholera

sus4afrika in der Elbvertiefung: http://www.zeit.de/hamburg/2017-07/elbvertiefung-05-07-2017

Links