Interkulturelles Training

Vielfalt-Training (Migration und Interkulturelles)

Interkulturelle Trainings waren um die Jahrtausendwende in aller Munde. Kulturwissen über die „Anderen“ galt als Schlüssel für ein gelungenes Miteinander. Darüber hinaus sollten sogenannte Interkulturelle Kompetenzen das Fundament für Begegnung und Miteinander liefern.

Um dem Umstand einer komplexen und pluralen Gesellschaft gerecht zu werden, sowie den Fokus nicht auf die bloße „Kulturvermittlung“ zu richten, habe ich ein neues Konzept mit folgenden (optionalen) Schwerpunkten entwickelt:

  • Fremdheit: Was ist mir persönlich fremd? Was ist mir bekannt? Wie entsteht Fremdheit im Kontext von Zugehörigkeiten?
  • Globale Welt und Gesellschaft: Wie funktioniert unsere globale Welt? Wie setzt sich entsprechend unsere heutige Gesellschaft zusammen? Vor welchen Herausforderungen stehen wir?
  • Migration: Was ist Migration und was bringt Migration mit sich? Warum gibt es Migration?
  • Intersektionalität und Differenzsensibilität: Worüber reden wir eigentlich? Wo ziehen wir eine Trennlinie? Geht es um Kultur, Migration, Armut, Lebenswelten, Teilhabe, Geschlecht oder etwas ganz anderes?
  • Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit: Wir möchten bewusst über Rassismus reden. Nicht anklagend, sondern herausfordernd. Entsprechend gilt es einen rassismuskritischen Blick zu entwickeln.
  • Streitkultur: Konflikte sind alltäglich. Doch wie mit Konflikten umgehen? Auf Grundlage des Konfliktmanagements wollen wir gemeinsam eine Basis zum konstruktiven Umgang mit Konflikten erarbeiten.

Die Entwicklung der von mir angebotenen Trainings und Workshops ist jedoch keineswegs abgeschlossen. Jede Begegnung, jeder Austausch und jede Maßnahme trägt neben der Qualitätssicherung durch diverse Netzwerke (z.B. Netzwerk für rassismuskritische Migrationspädagogik) zur Weiterentwicklung bei.

Dauer des Trainings? Das liegt in Ihrer Hand. Erfahrungsgemäß bietet sich mindestens eine Tageseinheit an. Auf Wunsch können Schwerpunkte auch intensiv vertieft werden, so dass ein Training auf zwei Tage verteilt werden sollte. Natürlich biete ich auch Impulse zu den einzelnen Themeneinheiten an.

Ziel? Sensibilisierung der Teilnehmer*innen im Umgang mit Migration und Vielfalt.

Kosten? Auf Anfrage. Bei Bedarf unterstützen wir bei der Finanzierung der Maßnahme durch Kooperationspartner sowie öffentliche Mittel.

Zielgruppe? Das Training richtet sich grundsätzlich an ALLE. Sowohl Schüler, Jugendgruppen, Fachkräfte, als auch Ausbilder und Lehrer können das Training buchen.

Und nun? Fragen Sie uns einfach und unverbindlich an.