About

Die Landschaft nördlich von Pilsen (Westböhmen) war schon immer mit dem Orden der Zisterzienser und der Barock-Architektur verbunden. Obwohl Ihr geistiger Charakter nach dem zweiten Weltkrieg durch die politische Entwicklung unterbunden wurde, ist es zum Glück nicht gelungen diesen vollständig zu entwurzeln. Wenn Sie durch das Tal Třemošná im Dorf Hromnice in Richtung des Flusses Berounka wandern, werden Sie plötzlich vor einem Areal stehen, das in die umliegende Landschaft völlig im Einklang ist. Auf den ersten Blick ist es offensichtlich, dass diese harmonische Einrichtung nicht zufällig hier steht. Hier stand das alte Bauernhaus Tremosnice, das unter das Plaský Kloster gehörte und das heutige Unternehmen kopiert die Grundrisse des ursprünglichen Gebäudes. Doch heute lebt der Ort ein anderes Leben und duftet nach Holz. Seit mehr als zwanzig Jahren gibt die Familienschreinerei Rott- Holz eine neue Form. Wie der jüngere Sohn Jakub von Herrn Petr Rott erzählt: ”Mein Vater begann nach der Samtrevolution am laufenden Band Möbel, in einer improvisierten Werkstatt in der Garage unseres Hauses, zu bauen”. Es war der Anfang der neunziger Jahre und Herr Rott besuchte mit ein paar Möbelstücken eine Möbel-Ausstellung in Pilsen. Zwar waren es Wohnzimmer- Wände, die damals typische Ausstattung unserer Häuser waren, die durch Petr Rotts handwerkliche Qualität und Präzision an Beliebtheit gewannen. Die Produkte verursachten in dieser Zeit einen buchstäblichen Boom. Nach dieser Aktion hatte Herr Rott so viele Aufträge, dass die Garagen-Werkstatt dafür nicht mehr ausreichte. Nach zwei Jahren der Produktion in angemieteten Räumlichkeiten in Pilsen-Bory kam er hierher nach Hromnice. Er stand hier aber eigentlich auf einer Ruine. Nach einem halben Jahrhundert der sozialistischen Handhabung blieb nur eine alte Scheune übrig. Der Ort hatte aber einen genius loci und so beschloss er das Anwesen zu kaufen. "Ich vermute, dass mein Vater dieses Anwesen auch wegen der Linde gekauft hat”, sagt Jakub und es zeigt auf den schönen großen Baum, der schon von Weitem die Besucher begrüsst. "Er hat eine enorme Beziehung und Respekt zu diesem Baum”, fügt er hinzu. Vor allem Massiv-Holz ist in der Schreinerei Rott buchstäblich gleichbedeutend mit Liebe. Die überwiegende Mehrheit der Produktion besteht heute nur aus Produkten aus massivem Holz. "Massives Holz trägt in sich eine Art "Gedächtnis" und ist erzählt eine Geschichte über das Leben des Baumes. Es reicht sich die Jahresringe anzusehen und die ganze Geschichte dieses bestimmten Holzes ist auf der Welt“, sagt Jakub begeistert. Die Schreinerei Rott ging einen anderen Weg, als die meisten anderen, die billige Materialien benutzten. Sie verließen die Span-Möbelherstellung , die in den 90. Jahren hergestellt wurden und fingen an mit Massiv-Holz zu arbeiten. In den letzten Jahren sind dann die meist produzierten Produkte, die Baumholz-Tische. ”Wir produzieren Tische aus Wild-Eiche, amerikanischen Nussbaum und Europäischen Nussbaum. Jeder Tisch ist ein Original, denn jedes Holz hat eine andere Struktur. Jede Tischplatte wird so behandelt wie das ursprüngliche Original . Der Kunde allein bestimmt, wie gemaßert das Holz sein soll, ob die Kanten gerade oder gerundet sein sollen. Jedes Stück ist absolut einzigartig und es ist nicht möglich , das gleiche Stück noch einmal herzustellen. “Diese Einzigartigkeit kann die allgemeine Massenproduktion von Möbeln nicht anbieten“. "Individuelle Lösungen sind immer eine große Herausforderung. Zum Beispiel die Anfertigung einer Küche, die wir auch herstellen, ist eine schöne Arbeit. Es ist natürlich eine organisatorische Herausforderung, aber das Ergebnis ist es Wert. Alchymie ist es auch das richtige Holz auszuwählen. Wir kaufen immer hochwertiges Holz, aber dessen Herkunft ist nicht immer bekannt. Für die Zukunft haben wir eine Vision. Wir möchten dem Kunden immer die genaue Herkunft des Holzes mitteilen können. Welche Art von Baum es ist, wo er gewachsen ist und wie alt er war“, sagt er mit einem funkeln in den Augen. "Wir möchten einen Eichenstamm kaufen, diesen selbst schneiden und trocknen", fügt er hinzu. In Kombination mit der traditionellen manuellen Anfertigung werden zur gleichen Zeit auch moderne CNC-Maschinen eingesetzt, die gesamte Atmosphäre wirkt jedoch immer noch malerisch Altertümlich. Und das ist sehr gut. Unter den rund fünfzig Mitarbeitern, sind hier sogar ganze Familien eingestellt . Die Arbeitszeit passt sich den Aufträgen an. In der Mitte des Anwesens befindet sich ein kleiner Teich, an dem die Mitarbeiter, die Hobbyfischer sind , Fische fangen. Einer der lokalen Mitarbeiter verbringt hier mehr Zeit als zu Hause. “ Er kommt einfach um 3 Uhr morgens. Mein Vater musste es ihm sogar verbieten!”, lacht Jakub. Aber auch der Gründer der Firma selbst, Herr Peter Rott, übersiedelt schrittweise hierher. Er baut momentan eine Wohnung direkt über der Schreinerei. Die Landschaft ist wirklich so zauberhaft, dass er Abends nicht wegfahren möchte.

Wir freuen uns, dass in diese Landschaft- neben den rekonstruierten Gebäuden , auch hochwertiges Handwerk begeisterter Schreiner, zurückgekehrt ist!