SOUND-Karte für K1520-Systeme

Version V2

NEWS: Rolf hat mir heute zwei neue Softwarepakete zur Verfügung gestellt. Und zwar den genialen PT3-USB-Player für den AC1 und den LLC2. Damit kommen auch die beiden Selbstbaucomputer in den Genuss dieser tollen Softwareentwicklung von Rolf. Vielen Dank Rolf, für die wunderbaren Player! (26.03.2018)

NEWS: Ab sofort wird auch der BIC (A5105) -dank Klaus Bemühungen- mit Software unterstützt. Klaus hat insgesamt 4 neue Player für den BIC unter SCPX zur Verfügung gestellt. Für alle die eine USB-Schnittstelle am BIC haben, gibt es den STC- und PT3-USB-Player. Wer am BIC keine USB-Schnittstelle aber ein Floppy-Laufwerk hat, kann den STC- und PT3-DISK-Player benutzen.
Für alle CP/M-Bürocomputer gibt es ab sofort auch die STC- und PT3-USB-Player in der Version 1.03. Diese beiden Player funktionieren universell auf A5120, K8924, K8915, LLC2, NANOS. Klaus hat dies durch Verwendung einer rechnerspezifischen SOUND.INI-Datei -entsprechend Heikos Scriptbeispiel- erreicht. Mittels INI-Generator (SNDINIT2.COM) lassen sich die Player und später auch div. Spiele für fast jede Rechnerkonfiguration nutzen. (25.03.2018)

NEWS: Klaus hat nun sogar eine CP/M-Version, des genialen PT3-Players von Rolf, entwickelt. Somit können auch die PT3-Songs unter CP/M (für die Rechner A5120, K8924, K8915, LLC2, NANOS) abgespielt werden. Viel Spaß beim Musikhören und besten Dank Klaus! (15.02.2018)

NEWS: Es gibt wieder eine Überraschung. Rolf hat den PT3-USB-Player jetzt auch für den Z1013 angepasst. Der neue Player liegt wie immer unter Software / Z1013! Vielen Dank Rolf! (12.02.2018)

NEWS: Ab sofort gibt es eine Universal-CP/M-Version des STC-USB-Players (K1520_SOUND_BC_STC-USB-Player_1.0.2.zip) für die Bürocomputer (A5120, K8924, K8915) dem LLC2 und dem NANOS. Der Player funktioniert durch vorherige System- und Adressabfrage universell auf allen oben genannten Rechnern. Neu hierbei ist erstmals der K8915. Ein Riesendank an Klaus für seine klasse Umsetzung. (04.02.2018)

NEWS: Für den Z9001/KC87 gibt es nun -neben dem genialen STC-USB-Player- auch einen Super-PT3-USB-Player. Damit können PT3-Sound-Dateien abgespielt werden.
Kurzdaten zum neuen Z9001-PT3-USB-Player:
* Abspiel von nachladbaren PT3-Songs, d.h. verbesserte Qualität der Songs:
  - Glissandos (Gleiten der Tonhöhe)
  - Portamentos (Verbinden zweier Noten)
  - globale Lautstärkeeinstellung (Ein-/Ausblendungen, Hall, Echo)
  - die Muster können unterschiedliche Länge aufweisen
  - die Datei enthält Angaben zum Titel und Autor
  - Kompatibilitiät zum VORTEX-Tracker am PC
* Spieldauer- sowie Restzeitanzeige
* erhöhte maximale Titelanzahl (min. 630... ca. 1300) für das Reihenabspiel
* neuer Modus "Zufallsabspiel" aus (fast) unbegrenzer Titelanzahl
* Visualisierung mit Spektrumanzeige
* Titelschaltung (vor/zurück)
* Pausenmodus
* Loopmodus
Tausend Dank an Rolf, der uns auch diesen tollen Player zur Verfügung gestellt hat. Ihr könnt ihn Euch unter Software inkl. Quellen herunterladen.
(03.02.2018)

Diese SOUND-Karte ist aus wenigen Bauteilen aufgebaut und kann prinzipiell in allen K1520-Systemen eingesetzt werden. Sie ermöglicht mittels „Programmierbarem Soundgenerator“ (PSG) AY-3-8910 bzw. AY-3-8912 das Abspiel von Geräuschen und Musiken.

Demoprogramme zum Nachweis der Funktionsfähigkeit sind bislang für KC87, A5120/K8924, K8915, AC1, Z1013, Z9001, A5105 (BIC), NANOS sowie LLC2 einschließlich Quelltexten verfügbar.

Die SOUND-Karte besitzt zwei „Onboard“-Lautsprecher, welche für kleine Systeme (z.B. KC87) oder als Monitorlautsprecher sehr gut geeignet sind. Dadurch ist die Karte kompakt und in den K1520-Systemen sofort einsatzbereit, ohne jegliche Verkabelung und zusätzliche externe Lautsprecher bzw. Aktivboxen.

Die Minilautsprecher sind erwartungsgemäß keine Klangwunder, erreichen aber in Verbindung mit dem PAM-Verstärker eine ordentliche Zimmerlautstärke.

Für die Ausgabe der Songs gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Zum einen, können die Songdaten über eine Zeitschleife an den Soundchip gesendet werden, was dann allerdings für die Zeit der Songwiedergabe den ganzen Rechner blockiert.

Eleganter ist es, eine interruptgesteuerte Songausgabe zu verwenden. Dazu wird ein 20ms (50Hz) Interrupt benötigt, der die Song-Daten über eine Interruptroutine an den Soundchip sendet.

Speziell für die Ausgabe über Interrupt, gibt es eine fertige Routine von Rolf Weidlich, die mit minimalen Anpassungen an das jeweilige System, als Include-Datei in eigene Anwendungen eingebunden werden kann. Programmbeispiele mit Quellen sind vorhanden.

Den 50Hz Interrupt erzeugt man mit einem CTC-Baustein (Z80-CTC, U857D).

Viele K1520-Systeme haben im System bereits einen CTC-Baustein verbaut, bei dem manchmal noch ein CTC-Kanal frei ist. Dieser freie Kanal kann alternativ zu dem auf der SOUND-Karten vorhandenen CTC-Baustein genutzt werden.

Im Bereich Software wird in nächster Zeit sicher noch Einiges hinzu kommen. Die aktuellen Softwarepakete stehen dann hier zum Download bereit.