Die AG Partizipation Baden-Württemberg

Die Beteiligung der Nutzer*innen von psychiatrischen Hilfen hat in den letzten Jahren immer mehr Bedeutung gewonnen. Partizipation auf allen Ebenen fordern nicht nur die Psychiatrieerfahrenen und deren Angehörige, sondern auch viele Fachpersonen und engagierte Bürger.

Anfang 2015 gründete sich somit die AG Partizipation mit Vertretern des LV Psychiatrie-Erfahrener BW e.V., des LV BW der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. und des LV Gemeindepsychiatrie BW e.V. Darüber hinaus wird die AG von Fachberater*innen unterstützt, die ebenfalls Mitglied der AG sind. Die Mitglieder der AG Partizipation haben das Ziel den Partizipationsgedanken zu stärken und eine Partizipationskultur in Baden-Württemberg zu etablieren, da in vielen Teilen des Landes zu wenig Betroffene aktiv das psychiatrische Hilfesystem mitgestalten.

Nicht lange nach der Gründung der AG Partizipation nahm diese immer mehr die Interessenvertretung im Gemeindepsychiatrischen Verbund in den Fokus. Im September 2018 entstand dann die erste IPAGs-Projektbeschreibung und das Ziel für IPAGs einen Projektantrag bei Aktion Menschen zu stellen. Im Februar 2020 konnten wir dann mit Hilfe einer Förderung des Programms Impulse Inklusion Frau Oltmanns mit einer 20%-Stelle bis April 2021 einstellen, die uns darin unterstützte den Antrag einzureichen.

Im September 2021 wurde unser Aktion-Mensch-Antrag bewilligt. Die AG Partizipation ruht inzwischen und ging in das Projektteam IPAGs über. Seit dem 1. Mai 2022 läuft das Projekt "IPAGs" nun.