Windows 10 Bootstick unter Linux erstellen

Windows 10 Bootstick

In diesem Beitrag lesen Sie wie einfach Sie unter Linux einen Bootstick für Windows 10 erstellen.

Informationen

Auch unter Linux muss man hin und wieder mit Windows werkeln, ich beispielsweise musste erst diesen September (2018) ein komplett fertig gefahrenes Windows-Notebook meiner Schwester reparieren, Windows 10 mit automatischen Updates – der neue Microcode schoß das System entgültig ab, nicht einmal der Admin-Zugang funktionierte mehr der eigentlich nach einem misslungenen Start starten sollte.

Nun, wie auch immer – Schwester ist Windows-Fan, der Linux-Admin muss mal wieder ran. Windows 10-ISO herunter geladen. Es gilt nun einen Bootstick zu erstellen denn eine DVD zu Brennen dauert. Wie funktioniert es nun?

Windows 10-Bootstick erstellen

Was man benötigt ist nun ganz einfach ein USB-Stick mit 8GB Speicher und eben das ISO-Image das man sich von Microsoft herunter lädt. In meinem Beispiel belasse ich die ISO-Datei ganz einfach unter Downloads liegen, der USB-Stick wird nun angeschlossen aber nicht geöffnet.

Nun öffnen wir ein Terminal und werden zum Administrator, unter Debian am einfachsten mit dem Befehl:

su

Unter Ubuntu und Co setzen Sie den weiteren Befehlen ein:

sudo

voran.

Wir ermitteln gleich zu Beginn einmal die Bezeichnung unseres USB-Sticks, meist haben diese Sticks sogar unter Linux noch FAT32 als Dateisystem – wir nutzen den Befehl:

blkid

um uns alle angeschlossenen und eingelegten Datenträger anzuzeigen. Als Beispiel für meine Ausgabe:

/dev/sda1: UUID="7f17feb3-d802-4a75-9c13-4d6045041d96" TYPE="ext4" PTTYPE="dos" PARTUUID="fcd27542-01"/dev/sda2: UUID="ace08c30-571e-4928-bc49-5586e8ad21ad" TYPE="swap" PARTUUID="fcd27542-02"/dev/sdb1: UUID="1F0A-38EE" TYPE="vfat" PARTUUID="ef316661-01"

In diesem Fall wäre der USB-Stick “/dev/sdb“, als Kontrolle können wir den Befehl:

fdisk -l

nutzen der uns genauere Angaben bietet:

Disk /dev/sdb: 29,3 GiB, 31482445824 bytes, 61489152 sectorsUnits: sectors of 1 * 512 = 512 bytesSector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytesI/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytesDisklabel type: dosDisk identifier: 0xef316661
Device Boot Start End Sectors Size Id Type/dev/sdb1 * 2048 61489151 61487104 29,3G c W95 FAT32 (LBA)
Windows-Bootstick unter Linux erstellen

Windows-Bootstick unter Linux erstellen

Hier wird uns beispielsweise auch die Größe des Sticks angezeigt. Wir haben nun also auf dem USB-Stick /dev/sdb eine Partition mit der Bezeichnung /dev/sdb1 – alles was sich auf dieser befindet wird mit der weiteren Verarbeitung gelöscht!

Als erstes überschreiben wir alle Daten auf dem Stick:

dd if=/dev/zero of=/dev/sdb bs=1M count=1 status=progress

Nun partitionieren wir den Stick, geben Sie den jeweiligen Befehl ein und bestätigen jedes Mal mit der Eingabe-Taste:

fdisk /dev/sdbnp1 Eingabe-Taste Eingabe-Taste t c a w

Die Partitionierung ist nun abgeschlossen und wir formatieren die Partition:

mkfs.vfat /dev/sdb1

Womit wir auch das Dateisystem formatiert haben. Nun hängen wir den USB-Stick ein:

mkdir /mnt/usbmount /dev/sdb1 /mnt/usb/

Jetzt hängen wir unser Windows 10-ISO-Image ein, dieses nennt sich ganz einfach “Win10_1803_German_x64.iso“:

mkdir Winmount -o loop /home/nutzer/Downloads/Win10_1803_German_x64.iso /home/nutzer/Win

Wir haben die ISO-Datei nun eingehangen und können diese wie eine DVD nutzen:

cp -a /home/nutzer/Win/* /mnt/usb

Damit hätten wir auch alle Dateien vom Image auf den Stick kopiert – warten Sie hier unbedingt ab bis Sie den Eingabe-Prompt wieder sehen. Nun hängen wir den USB-Stick sowie das Image wieder aus:

umount /mnt/usbumount /home/nutzer/Win

Schon ist der Bootstick für Windows 10 fertig und startbereit:

Windows-Boostick unter Linux erstellen

Windows-Boostick unter Linux erstellen