Screenshot & Screencast

Screenshot & Screencast

Mit diesen Anwendungen gelingen unter Linux Screenshots und Screencasts

Informationen

Besonders unter Linux zeigt man im Internet gerne wie etwas funktioniert weil viele mit diesem System nicht vertraut sind, meinen Linux wäre so viel anders. Text ist natürlich schön und gut, erklärt vieles - aber wenn die Augen auch sehen was passiert erklärt dies gleich viel mehr.

In diesem Beitrag der Linux Bibel werden wir nun die gebräuchlichsten Anwendungen kennen lernen mit denen wir Bilder oder Videos vom Linux-Desktop erstellen können. Gerade bei Tastenkombinationen oder Mausklicks sieht man aber auch auf Bildern und Videos recht wenig - Anwendungen die solche Aktionen zeigen werden wir nun auch kennen lernen.

Screenshots

Screenshots - also Bilder vom Desktop, von einem Fenster, einem Fenster-Inhalt oder einem bestimmten Bereich sind so gesehen Standbilder, Anwendungen dazu bringt jeder größere Desktop automatisch bei der Installation mit.

In den meisten Fällen wird die vorinstallierte Anwendung durch die Taste Druck aufgerufen um einen Screenshot des kompletten Bildschirms zu erstellen, mit Super + Druck einer des aktiven Fensters (Super ist die so genannte Windows-Taste) und mit Super + Shift + Druck sollte ein Dialog erscheinen mit dem man einen Bereich auswählen kann. Dies muss jedoch nicht unbedingt auf jedem Desktop so sein. Wir wollen uns nun die wichtigsten Anwendungen ansehen mit denen man Screenshots erstellen kann.

Spectacle

Spectacle ist die Standard-Anwendung unter der Desktop-Umgebung KDE um Screenshots zu erstellen, sie wird automatisch mit dem Desktop installiert, möchte man die Software unter einem anderen Desktop nutzen installiert man sich diese über die Paket-Verwaltung durch das Paket "spectacle", zusätzlich sollte man sich die nötigen Sprach-Pakete installieren, für deutsch "kde-l10n-de".

Die Software findet sich nach der Installation im Anwendungsmenü im Bereich Grafik, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter (Alt + F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

spectacle
Spectacle - Screenshots unter Linux

Spectacle - Screenshots unter Linux

Startet man die Software so erstellt diese automatisch einen Screenshot der kompletten Oberfläche, dieser wird jedoch nicht automatisch gespeichert. Über den Schalter "Aufnahmemodus" lässt sich nun auswählen ob Sie einen Screenshot vom aktuellen Bildschirm / der aktuellen virtuellen Arbeitsfläche machen wollen:

Spectacle - Screenshots unter Linux

Spectacle - Screenshots unter Linux

Von allen angeschlossenen Bildschirmen:

Spectacle - Screenshots unter Linux

Spectacle - Screenshots unter Linux

Von einem bestimmten Fenster:

Spectacle - Screenshots unter Linux

Spectacle - Screenshots unter Linux

Oder von einem beliebigen Bereich:

Spectacle - Screenshots unter Linux

Spectacle - Screenshots unter Linux

Unter diesem Schalter können Sie die Verzögerung einstellen, dazu finden Sie darunter weitere Einstellungen wie etwa den Mauszeiger mit aufzunehmen, ganz unten finden Sie unter anderem die Einstellungen über die Sie etwa das Standard-Bild-Format und das Standard-Speicher-Verzeichnis auswählen können, Sie können erstellte Screenshots direkt an andere Anwendungen übergeben oder in die Zwischenablage kopieren.

Ich werde hier nicht alle weiteren Anwendungen aufzählen, unter GNOME findet sich GNOME-Screenshot, und so weiter und so fort, wie schon beschrieben haben alle größeren Desktop-Umgebungen wie auch Cinnamon, MATE, XFCE und so weiter und so fort ihre eigenen vorinstallierten Tools.

Flameshot

Flameshot ist eine recht neue Anwendung für Screenshots unter Linux, installiert wird diese Software wie üblich ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "flameshot". Nach der Installation findet sich diese Software im Anwendungsmenü im Bereich Grafik, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

flameshot

Die Software legt sich als Icon in das Panel / in die Kontrollleiste unter KDE, per normalen Links-Klick zeigt sich nun ein kleines Fenster mit der Auswahl der Optionen:

Flameshot - Screenshots unter Linux

Flameshot - Screenshots unter Linux

Automatisch wird der Mauszeiger zum Steuer-Kreuz mit dem man einen rechteckigen Bereich aufziehen kann - lässt man danach die Taste los wird der Screenshot erstellt und die Möglichkeit zur Bearbeitung wird geboten:

Flameshot - Screenshots unter Linux

Flameshot - Screenshots unter Linux

Welche Funktionen sich hinter den einzelnen Schaltern verbergen zeigt sich wenn man mit dem Zeiger kurz drauf bleibt, mit der Eingabe-Taste erstellt man einen Screenshot vom kompletten Bildschirm - dieser wird automatisch in die Zwischenablage kopiert, mit der Leertaste öffnet sich ein weiteres Panel mit dem man eine Farbe aufnehmen kann, mit Esc verschwindet die Software wieder in das Icon.

Per Rechts-Klick auf das Icon gelangt man in die Einstellungen - die Konfiguration lässt sich in eine Konfigurationsdatei exportieren.

Scrot

Scrot wird über das Terminal bedient, genutzt wird es häufig dann wenn die Desktop-eigene Software manche Funktionen wie etwa einen zeitverzögerten Screenshot nicht bietet. Die Software wird wie üblich einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "scrot" installiert, genutzt wird diese wie schon beschrieben am Terminal.

Ein einfaches Beispiel für einen einfachen Screenshot vom ganzen Bildschirm:

scrot image.png

Möchte man statt dessen ein Bild von einem Fenster erstellen:

scrot -s image.png

Der Mauszeiger wird zum Kreuz, man klickt nur noch auf das Fenster das man aufnehmen will, möchte man einen Screenshot von allen angeschlossenen Bildschirmen:

scrot -m image.png

Um einen Screenshot zeitverzögert aufzunehmen nutzt man die Option "-d Sekunden":

scrot -d 5 image.png

Mittels der Option "-t" erstellt man neben dem eigentlichen Screenshot ein Thumbnail - also ein kleines Bild von der originalen Version.

Screencasts

Noch weiter als mit Screenshots geht man mit Screencasts, also mit Videos vom Desktop, von einem Fenster oder einem Bereich. Damit hält man ganze Vorgänge und Aktionen fest, man zeigt also von Beginn bis zuletzt wie etwas funktioniert.

Kazam

Kazam ist die wohl einfachste Software um solche Screencasts zu erstellen, sie wird über die Paket-Verwaltung durch das Paket "kazam" installiert, sie findet sich nach der Installation im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzt man den Schnellstarter (Alt + F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

kazam

zum Start:

Kazam - Einfache Software zum erstellen von Screencasts unter Linux

Kazam - Einfache Software zum erstellen von Screencasts unter Linux

Nun wählt man aus ob man den ganzen Desktop aufzeichnen möchte, ein Fenster, alle Bildschirme oder einen ausgewählten Bereich - ein Klick auf den Schalter "Capture" genügt und die Software beginnt mit dem Countdown der sich im Menü "Datei / Einstellungen" anpassen lässt, hier lassen sich auch die Frame-Rate, ob und von wo Ton aufgezeichnet werden soll und mehr anpassen:

Kazam - Einfache Software zum erstellen von Screencasts unter Linux

Kazam - Einfache Software zum erstellen von Screencasts unter Linux

Möchte man die Aufnahme beenden klickt man auf das Icon im Panel / der Kontrollleiste und wählt "Aufnahme beenden", die Software bietet nun an das Video zu speichern:

Kazam - Einfache Software zum erstellen von Screencasts unter Linux

Kazam - Einfache Software zum erstellen von Screencasts unter Linux

Klicken Sie einfach auf "Weiter" um zu speichern oder auf "Abbrechen" um dies nicht zu tun.

Recordmydesktop

Diese Software ist um einiges professioneller - bietet um einiges mehr Einstellungen an, installiert wird diese Software einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "gtk-recordmydesktop", sie findet sich anschließend im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

gtk-recordmydesktop
Gtk-Recordmydesktop - Anwendung zum Aufnehmen von Screencasts unter Linux

Gtk-Recordmydesktop - Anwendung zum Aufnehmen von Screencasts unter Linux

Die Einstellungen finden Sie unter dem Schalter "Erweitert", die Qualität von Video und Audio passen Sie gleich im Haupt-Fenster an, Sie haben die Möglichkeit ein Fenster auszuwählen, ohne eine solche Auswahl starten Sie die Aufnahme des kompletten Desktops einfach über den Schalter "Aufnahme".

Vokoscreen

Diese Software bietet nicht nur die Möglichkeit Screencasts auszuzeichnen sondern auch einfache Screenshots wie auch Aufnahmen über die Webcam. Sie wird über die Paket-Verwaltung durch das Paket "vokoscreen" installiert, danach finden Sie die Anwendung im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ starten Sie über den Befehl:

vokoscreen
Vokoscreen - Screencasts unter Linux aufzeichnen

Vokoscreen - Screencasts unter Linux aufzeichnen

Die Grundeinstellungen nehmen Sie über den ersten Reiter vor, Audio und Speicher-Pfad und Co auf den weiteren - die Software erklärt sich von selbst.

Zubehör

Selbst Screenshots und Screencasts zeigen ohne Hilfe nicht alles, welche Befehle man etwa am Terminal eingibt sieht man schon, aber etwa Tastenkombinationen? Welche Maustaste wird gedrückt? Ja, auch hier gibt es Hilfe:

Screenkey

Die Software Screenkey zeigt welche Tastenkombinationen Sie gerade eingeben, welche Tasten Sie drücken direkt am Bildschirm an. Die Software wird wie üblich über die Paket-Verwaltung installiert durch das Paket "screenkey", Sie finden die Software anschließend im Anwendungsmenü im Bereich Dienstprogramme (KDE) oder Zubehör, alternativ nutzen Sie einfach den Befehl:

screenkey
Screenkey - Tasten und Tastenkombinationen die man unter Linux eingibt in Bildern und Videos sichtbar machen

Screenkey - Tasten und Tastenkombinationen die man unter Linux eingibt in Bildern und Videos sichtbar machen

Egal welche Tasten oder Tastenkombinationen Sie eingeben - diese Software zeigt diese in einem durchsichtigen Band am Bildschirm - seien Sie also vorsichtig bei der Eingabe von Passwörtern in Videos, ein Rechtsklick auf das Icon lässt die Ausgabe unterbrechen oder die Software beenden, auch zu den Einstellungen gelangt man:

Screenkey - Tasten und Tastenkombinationen die man unter Linux eingibt in Bildern und Videos sichtbar machen

Screenkey - Tasten und Tastenkombinationen die man unter Linux eingibt in Bildern und Videos sichtbar machen

Keymon

Die Software Keymon hingegen zeigt in einem kleinen Fenster an welche Tasten Sie gerade auf der Maus oder dem Touchpad drücken. Installiert wird auch diese Anwendung ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "keymon", zu finden im Anwendungsmenü im Bereich Dienstprogramme / Zubehör, alternativ nutzen Sie wie üblich den Befehl:

keymon
Keymon - Zeigt in Screencasts oder Screenshots an welche Maustasten Sie drücken

Keymon - Zeigt in Screencasts oder Screenshots an welche Maustasten Sie drücken

Sie können das Fenster in jeden Bereich des Desktops verschieben, per Rechtsklick lässt sich die Software beenden oder die Einstellungen öffnen.