Laptop-Akku unter Linux

Linux und Laptop-Akku

Notebook-Hersteller optimieren ihre Notebooks für Microsoft Windows und geben die Einstellungen des BIOS / UEFI nur selten bekannt sodass der Akku unter Linux weniger lange durch hält - das muss nicht sein

Informationen

Das die meisten Notebooks / Laptops gleich mit vor installiertem Microsoft Windows verkauft werden dürfte jedem bekannt sein, die meisten Nutzer nutzen natürlich auch Windows - aus diesem Grund und dem Monopol, der Macht von Microsoft optimieren die Hersteller natürlich auch ihre ACPI-Systeme im BIOS / UEFI auf dieses Betriebssystem - geben diese Einstellungen jedoch nur sehr selten an die Linux-Entwickler weiter sodass der Akku mit Linux meist weniger lange durch hält als unter Windows.

Es gibt jedoch einige kleine Tricks die diese leidige Geschichte etwas aufbessern bis so weit erhöhen das Linux länger mit einem Akku läuft als Windows. In diesem Beitrag werden wir die wichtigsten kennen lernen.

TLP

TLP ist eine Software - besser gesagt eine Reihe von Scripts die für Notebooks der Thinkpad-Reihe von IBM - heute Lenovo entwickelt wurden um die Stromspar-Funktionen unter Linux zu verbessern. Inzwischen funktioniert diese Software nicht nur unter Thinkpads sondern auf den meisten Notebooks bestens. Die Software stellt so gesehen die Stromspar-Funktionen des Linux-Kernels so optimal wie möglich auf die Hardware ein.

Installiert wird die Software unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen wie Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "tlp". Unter den meisten anderen Distributionen sollte sich das Paket gleich oder zumindest ähnlich nennen. Nach einem Neustart des Rechners sind die Einstellungen bereits automatisch aktiv und man sollte merken das der Akku spürbar länger ohne eine erneute Aufladung durch hält.

Die Einstellungen von TLP wirken sich schon massiv auf die Laufzeit aus - man kann jedoch auch weiter selbst eingreifen und an diesen noch weiter optimieren was sich von Hardware zu Hardware verschieden auswirkt. Eine Empfehlung welche Einstellung wirklich optimal ist kann man nicht geben - wie schon gesagt - probieren. Die Einstellungen nimmt man als Administrator mit einem beliebigen Texteditor in der Datei "/etc/default/tlp" vor:

Den Akku unter Linux länger laufen lassen - TLP

Den Akku unter Linux länger laufen lassen - TLP

Die verschiedenen Einstellungen sind sehr gut beschrieben und durch eine Raute "#" auskommentiert, alles was nicht auskommentiert wurde sind also aktive Einstellungen. Es gibt auch Einstellungen die auskommentiert wurden - dazu zählen experimentelle Funktionen oder solche die bereits im Linux-Kernel automatisch vorhanden sind. Mehr zu den einzelnen Einstellungen finden Sie unter TLP exzellent beschrieben. Geänderte Einstellungen sind ab einem Neustart aktiv.

Powertop

Powertop vereint Informationen zum aktuellen Status des Akkus - darunter auch wie viel Leistung das System aktuell an Strom benötigt wie auch die Prozesse die im Moment viel Leistung benötigen und lässt Einstellungen an den Funktionen zum sparen von Leistung vor nehmen - die vorgenommenen Einstellungen sind jedoch nur bis zu einem erneuten Start des Systems aktiv. Die Software zeigt jedoch etwa wie sich die Einstellungen von TLP auswirken.

Powertop installieren Sie unter auf Debian basierenden Systemen wie üblich ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "powertop". Gestartet wird die Anwendung als Administrator auf dem Terminal durch den Befehl:

powertop
Den Akku unter Linux länger laufen lassen - Powertop

Den Akku unter Linux länger laufen lassen - Powertop

Mit der Tabulator-Taste navigieren Sie von Reiter zu Reiter die verschiedene Statistiken zeigen, welche Hardware gerade wie viel Leistung benötigt, welche Einstellungen aktuell aktiv sind zeigt der letzte Reiter "Abstimmbare Optionen" - hier ist es auch möglich die Einstellungen zu ändern (aber wie schon beschrieben wirken sich diese nur bis zum nächsten Start des Systems aus):

Den Akku unter Linux länger laufen lassen - Powertop

Den Akku unter Linux länger laufen lassen - Powertop

Mit den Pfeil-Tasten navigieren Sie zur gewünschten Option, mit der Eingabe-Taste ändern Sie die aktuelle Einstellung. Im Bild oben sind alle Einstellungen 'schlecht' weil mein Akku gerade geladen wird - also die Funktionen von TLP automatisch deaktiviert sind und das System mit voller Leistung operiert. Mit der Taste Esc beenden Sie die Software.

Desktop-Umgebung

Je nach eingesetzter Desktop-Umgebung benötigt das System mehr oder weniger Leistung, eine große Desktop-Umgebung mit vielen Effekten benötigt natürlich mehr Leistung - was wiederum die Laufzeit des Akkus verringert. Hier macht es sich der Linux-Nutzer zum Vorteil das er nicht nur die gewünschte Desktop-Umgebung installieren und nutzen kann sondern auch mehrere installieren kann und zwischen diesen nach einer Abmeldung hin und her schalten kann. Um auf eine andere grafische Umgebung zu wechseln muss diese natürlich installiert sein, man meldet sich ab - im Login-Bildschirm stellen Sie in den Einstellungen auf die gewünschte andere und melden sich wieder an. So kann man im Netz-Betrieb eine große Desktop-Umgebung nutzen und im Akku-Betrieb eine solche die weniger Leistung benötigt.

Besonders Desktop-Umgebungen wie GNOME und Cinnamon benötigen sehr viel Leistung, aktuellste Versionen von KDE hingegen brauchen sogar weniger Leistung als XFCE (dies kommt durch den modularen Aufbau von KDE). XFCE, Mate und andere brauchen wieder sehr wenig Leistung.

Festplatte

Die meisten Nutzer kennen sicherlich schon SSD-Festplatten, anders als die alten Festplatten besitzen diese keine sich drehenden Teile was natürlich erstens immer dann Leistung vom Akku benötigt wenn man Daten von dieser haben will und dies ist beinahe immer - und wenn sich die Festplatte dann doch schlafen legt um Energie zu sparen braucht diese wieder länger um Daten zu liefern.

SSD-Festplatten (auch Solid State Disks genannt) haben wie schon beschrieben keine sich drehenden Teile, sind in etwa so aufgebaut wie USB-Sticks - sind jedoch viel schneller, und noch viel schneller als normale Festplatten. Somit brauchen solche Festplatten keinen Motor und keine Steuerung der Schreib- und Lese-Arme was schon massiv an Leistung spart, der weitere positive Effekt der höheren Geschwindigkeit ist natürlich das auch der Prozessor weniger lange rechnen muss. Mit solchen Festplatten ausgestattete Notebooks laufen problemlos mindestens eine Stunde oder mehr länger.

Flash

Das Adobe-Flash-Plugin ist nicht nur eine absolute Katastrophe in Dingen Sicherheit (ja auch unter Linux) sondern braucht auch extrem viel Energie vom Akku, keine wirklich wichtige Webseite verwendet diesen Mist mehr - oft jedoch bieten sie immer als Option Flash an wenn dieses am Betriebssystem installiert ist, selbst ORF.at, diverse Seiten für Erwachsene funktionieren heute ohne Flash. Einfach in der Paket-Verwaltung nach dem Plugin suchen - unter auf Debian basierenden Systemen einfach nach den Begriffen "flashplugin-nonfree pepperflashplugin-nonfree" suchen und deinstallieren:

Den Akku unter Linux länger laufen lassen - Flash

Den Akku unter Linux länger laufen lassen - Flash

WLAN/WIFI/Bluetooth

Mobile Verbindungen brauchen ebenfalls einiges an Leistung da diese nicht nur die Internet-Verbindung / Netzwerk-Verbindung bereit stellen sondern auch andauernd neue Verbindungen suchen. Wenn man solche aktuell nicht braucht einfach deaktivieren.

Display

Die Helligkeit des Displays wirkt sich sogar sehr auf die Leistung des Akkus aus, dreht man die Helligkeit herunter lässt dies den Akku viel länger durch halten. Ein nicht spiegelndes Display bringt zwar Farben nicht so wunderschön auf den Bildschirm - bietet aber auch in hellstem Sonnenschein bei herunter gedrehter Helligkeit perfekte Sicht.

Hardware

Sicher kann man günstige Laptops schon ab 300€ bekommen, solche sind aber weder in der Verarbeitung perfekt noch in der eingesetzten Hardware. Oft haben solche Geräte eine schlechte Ableitung der Hitze die durch die CPU entsteht sodass der Lüfter sogar unter Linux dauerhaft hoch dreht und dadurch extrem Leistung vom Akku braucht, Notebooks die etwas mehr kosten halten erstens um vieles länger und zweitens bieten solche vor allem auch bessere Unterstützung für Linux.

Dell beispielsweise bietet zwar recht teure Geräte - dafür sind diese aber auch perfekt für Linux, so bietet Dell beispielsweise auch Notebooks direkt mit vor installiertem Ubuntu an (und läuft Ubuntu läuft auch jedes andere Linux). Auch Thinkpads von (früher IBM) Lenovo sind geradezu die Top-Geräte für Linux, im Großen und Ganzen kann man sagen das speziell Business-Notebooks perfekt für Linux sind da diese vor allem qualitativ hochwertige Hardware nutzen, weiters gibt es Anbieter die sich auf Linux spezialisiert haben - so etwa Tuxedo (Deutschland / Österreich, lebenslange Garantie) oder Entroware (weltweit, 3 Jahre Garantie).

Weiteres

Mit den oben genannten kleinen Tipps kommt man selbst ohne Modifikation fast / bis an die Laufzeit von Microsoft Windows unter Linux heran wenn nicht darüber, etwas teurere Notebooks mit entsprechender Hardware kommt man auch problemlos darüber.