Bleachbit - Unnötige Dateien löschen

Bleachbit

Mit Bleachbit befreien Sie Ihr Linux / Ihre Desktop-Umgebung von unnötigen Dateien

Informationen

Arbeitet man mit einem Windows-System länger, installiert mehr Software wird das System mit der Zeit immer langsamer, auch viele gespeicherte Dateien / Dokumente verlangsamen das System immer mehr – daran hat auch Windows 10 nichts geändert.

Unter Linux-Systemen ist dies nicht so, doch sammeln sich auch hier Dateien an die mit der Zeit die Festplatte belegen und so immer mehr Speicherplatz fordern, viele dieser Dateien werden mit der Zeit ganz einfach unnötig. So etwa Thumb-Dateien, also Vorschauen von Bildern die man etwa längst gelöscht oder auf einem anderen Datenträger gesichert hat, im Webbrowser sammeln sich Daten die man schon lange nicht mehr braucht, so etwa der Verlauf, der Download-Verlauf und vieles mehr, aber auch andere Arten von Dateien die man längst nicht mehr benötigt sammeln sich auf der Festplatte an.

Mit der richtigen Software lassen sich solche unnötigen Dateien mit wenigen Klicks von der Festplatte putzen – eine solche Software ist nun Bleachbit.

Bleachbit installieren

Unter auf Debian basierenden Systemen wie Ubuntu, Linux Mint und so weiter installieren Sie diese Software einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket “bleachbit“.

Bleachbit nutzen

Nach der Installation finden Sie diese Software im Anwendungsmenü im Bereich System, zwei Einträge zeigen sich hier – Bleachbit sowie Bleachbit as root. Ersteres ist die normale Version für den Nutzer der damit seine Arbeitsumgebung reinigt, mit dem zweiten lassen sich erweiterte Funktionen nutzen mit denen sich auch das System selbst reinigen lässt, so etwa nicht mehr genutzte Software zu deinstallieren – hierzu sollte man aber dann doch auf die Bord-eigenen Werkzeuge des Systems nutzen.

Alternativ starten Sie die Software wie üblich über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

bleachbit
Bleachbit – Linux von unnötigen Dateien befreien

Bleachbit – Linux von unnötigen Dateien befreien

Links finden Sie nun je nach installierter Software entsprechende Einträge, für Software die nicht installiert ist gibt es also auch keine Einträge.

Klickt man nun einen übergeordneten Eintrag an – dies gilt auch für untergeordnete Einträge die zum jeweils angegebenen Programm passen wird rechts eine Beschreibung angezeigt, zwar nur für den übergeordneten Eintrag – also alle Beschreibungen sucht man sich einfach die passende Option heraus:

Bleachbit – Linux von unnötigen Dateien befreien

Bleachbit – Linux von unnötigen Dateien befreien

Rechts neben dem Eintrag findet sich eine Checkbox mit der man die auszuführende Option vormerkt, aktiviert man so eine übergeordnete Option markiert die Software automatisch einige Unter-Optionen.

Jede auszuführende Option sollte man unbedingt kontrollieren was diese tatsächlich tut denn eine Wiederherstellung ist so gut wie nicht möglich.

Nachdem Sie alle gewünschten Optionen gewählt haben klicken Sie auf den Schalter Bereinigen:

Bleachbit – Linux von unnötigen Dateien befreien

Bleachbit – Linux von unnötigen Dateien befreien

Nach einer Warnung die Sie bestätigen beginnt die Software mit ihrer Arbeit und entfernt die gewünschten Daten restlos vom System.