Verzeichnis-Hierarchie unter Linux

Verzeichnis-Hierarchie

Die Verzeichnis-Hierarchie unter Linux, wo findet man was?

Informationen

Linux ist um einiges anders aufgebaut als Microsoft Windows, statt wie wild mit Laufwerksbuchstaben durch die Gegend zu werfen die sich vor allem bei externen Geräten immer wieder ändern hat unter Linux alles seinen angestammten Platz.

In diesem Beitrag werden wir diese Verzeichnis-Hierarchie und den Zweck der einzelnen Verzeichnisse etwas näher kennen lernen.

Das Wurzel-Verzeichnis

Das Wurzel-Verzeichnis, von vielen zu Unrecht auch oft root genannt beherbergt unter Linux das komplette System, man könnte es so gesehen wie unter Windows als Laufwerk C betrachten wobei es hier aber gewaltige Unterschiede gibt.

Anders als unter Windows befindet sich hier nicht nur das System, die installierten Anwendungen und die Verzeichnisse der Nutzer sondern auch alle angeschlossenen, eingelegten und wenn genutzt Netzwerk-Verzeichnisse.

Genannt wird dieses Wurzel-Verzeichnis ganz kurz nun einfach “/” oder im Dateimanager auch oft “Basis-Verzeichnis“. Hier nun ein Screenshot des Wurzel-Verzeichnisses im grafischen Dateimanager Dolphin von KDE:

Das Wurzel-Verzeichnis von Linux im Dateimanager Dolphin

Das Wurzel-Verzeichnis von Linux im Dateimanager Dolphin

Alles was mit dem System zusammen hängt findet sich nun in den Unter-Verzeichnissen, ein übergeordnetes Verzeichnis gibt es nicht.

Wenn man nun etwa ein Terminal öffnet befindet man sich auf diesem standardmäßig in seinem eigenen Home-Verzeichnis das wir etwas später kennen lernen werden, um von diesem Verzeichnis in das Wurzel-Verzeichnis zu kommen gibt man ganz einfach das schon bekannte Zeichen “/” ein und betätigt die Eingabe-Taste:

Das Wurzel-Verzeichnis von Linux auf dem Terminal

Das Wurzel-Verzeichnis von Linux auf dem Terminal

Jetzt wollen wir uns die Unterverzeichnisse dieses Systems und deren Zweck etwas genauer ansehen, um auf dem Terminal in die jeweiligen Unterverzeichnisse zu kommen gibt man ganz einfach den Backslash vor dem Namen des Verzeichnisses an so wie ich die Verzeichnisse auch gleich benennen werde:

/bin

Das Verzeichnis /bin unter Linux

Das Verzeichnis /bin unter Linux

Das Verzeichnis bin beinhaltet nichts anderes als ausführbare Dateien die hauptsächlich auf dem Terminal genutzt werden. Grob gesagt wichtige Anwendungen die man auf dem Terminal oft nutzt.

/boot

In diesem Verzeichnis liegt der eigentliche Kernel – also der Kern von Linux (vmlinuz-version), die Abbild-Datei die als erstes vom Kernel gestartet wird (initrd-version) sowie im Unter-Verzeichnis boot die Konfiguration des Bootloaders der das System startet.

Das Verzeichnis /boot unter Linux

Das Verzeichnis /boot unter Linux

/dev

Das Verzeichnis /dev unter Linux

Das Verzeichnis /dev unter Linux

In diesem Verzeichnis liegen die so genannten Gerätedateien, diese Dateien sind eine Schnittstelle zwischen dem System – also der Software und der Hardware. Über diese lässt sich die jeweilige Hardware direkt ansprechen und auch nutzen – normalerweise hat der Nutzer hiermit recht wenig zu tun aber dies zu wissen schadet auch nicht. Jede einzelne Hardware im Rechner, egal ob dies nun die Tastatur, die Maus, der Drucker, ein USB-Stick, der Bildschirm, ein USB-Port, die CPU oder was auch immer ist hier als Schnittstelle an zu finden.

/etc

Das Verzeichnis /etc unter Linux

Das Verzeichnis /etc unter Linux

Das Verzeichnis etc ist eines der wichtigsten Verzeichnisse unter Linux, es beherbergt die gesamte Konfiguration des Systems sowie die Grund-Konfiguration der Programme die der Nutzer benutzt.

/home

Das Verzeichnis /home unter Linux

Das Verzeichnis /home unter Linux

Das home-Verzeichnis beinhaltet wiederum für jeden angelegten Nutzer ein eigenes Verzeichnis in denen er seine eigenen Dateien speichern kann. Jeder Nutzer hat nur in seinem eigenen Verzeichnis alle Rechte an den Dateien und Verzeichnissen die dort liegen, er kann hier solche erstellen, bearbeiten und löschen wie er will und er kann fest legen welche anderen Nutzer welche Dateien sehen können.

Im Grunde genommen kann man dieses Verzeichnis mit den Eigenen Dateien unter Windows vergleichen, allerdings liegen hier anders als unter Windows auch die Konfigurationsdateien der Anwendungen die der Nutzer benutzt. Diese Konfigurationsdateien sind versteckt und lassen sich über das Menü “Ansicht / Versteckte (Verborgene) Dateien” anzeigen und wieder ausblenden – der Grund dahinter – um solche nicht unabsichtlich zu löschen oder zu verändern.

/lib

Das Verzeichnis /lib unter Linux

Das Verzeichnis /lib unter Linux

In diesem Verzeichnis liegen von der Prozessor-Architektur unabhängige Firmware-Dateien die für so manche Hardware nötig sind. Firmware-Dateien sind oft zusätzlich zu Treibern für Hardware nötig, sie beinhalten Beschreibungen für das System wie die jeweilige Hardware zu nutzen ist.

/lib64

Hier liegen ebenfalls Firmware-Dateien, jedoch solche die auf 64 Bit angepasst sind.

/lost+founf

Ein Verzeichnis das nur dem Administrator zugänglich ist, hier landen Dateien die etwa nach einem System-Absturz im System nicht mehr zugeordnet werden können.

/media

In diesem System-Verzeichnis gibt es für jeden Nutzer ein eigenes Verzeichnis, schließt der Nutzer nun ein externes Speichermedium wie etwa eine externe Festplatte, eine SD-Karte oder einen USB-Stick an wird dieses in diesem Verzeichnis des Nutzers eingehängt und er hat Zugriff darauf. Unter normalen Umständen muss der Nutzer selbst nicht über diesen Umweg auf die darauf liegenden Dateien zugreifen – er erhält einen eigenen Link im jeweiligen Dateimanager, erst am Terminal wird dieses System-Verzeichnis wichtig.

/mnt

Dieses Verzeichnis ähnelt dem zuvor genannten Verzeichnis, hier finden sich jedoch die Dateien auf die etwa auf CD’s, DVD’s, BlueRay’s oder auch solche die auf Netzwerk-Laufwerken liegen, auch ein zur selben Zeit installiertes Windows-System ist hier zu finden. Auch dieses Verzeichnis wird erst bei der Arbeit am Terminal wichtig.

/opt

Das Verzeichnis /opt unter Linux

Das Verzeichnis /opt unter Linux

Hier installieren sich oftmals optionale Anwendungen die sich nicht in den Repositorys der Distribution finden. Auch Anwendungen die man selbst kompiliert sollte man hier ablegen um sie später einfacher wieder zu finden.

/proc

Das Verzeichnis /proc unter Linux

Das Verzeichnis /proc unter Linux

Ein Verzeichnis mit einem so genannten virtuellen Dateisystem, es belegt keinen Platz auf der Festplatte und liegt nur im Arbeitsspeicher. Die darin liegenden Dateien bieten Zugriff auf Informationen zu laufenden Prozessen die man über das Terminal auslesen kann.

/root

Das Verzeichnis des Systemadministrators, es ist so gesehen sein Home-Verzeichnis. Nur der Nutzer root – also eben der Administrator selbst hat hier Zugriff.

/run

In diesem Verzeichnis findet sich wie auch unter /proc ein virtuelles Dateisystem mit Informationen zu bestimmten laufenden Prozessen auf die man über das Terminal Zugriff hat.

/sbin

Das Verzeichnis /sbin unter Linux

Das Verzeichnis /sbin unter Linux

Wieder ein Verzeichnis mit ausführbaren Dateien – jedoch solchen auf die nur der Systemadministrator Zugriff hat.

/srv

Hier handelt es sich wieder um ein Verzeichnis mit einem virtuellen Dateisystem mit Informationen zu laufenden Diensten, es wird bisher jedoch von den meisten Distributionen noch nicht genutzt.

/sys

Ein weiteres virtuelles Dateisystem mit Informationen zum System auf die man über das Terminal Zugriff hat.

Das Verzeichnis /sys unter Linux

Das Verzeichnis /sys unter Linux

Wieder ein virtuelles Dateisystem mit Informationen zu laufenden Kernel-Modulen und anderen Diensten, Zugriff auf die Informationen erhält man per Terminal.

/tmp

Das Verzeichnis /tmp unter Linux

Das Verzeichnis /tmp unter Linux

Das Verzeichnis mit den temporären Dateien des Systems sowie des aktuellen Nutzers. Zugriff auf die jeweiligen Dateien hat nur der Nutzer dem sie auch gehören.

/usr

Das Verzeichnis /usr unter Linux

Das Verzeichnis /usr unter Linux

In diesem Verzeichnis landen die Dateien installierter Anwendungen, zusätzlicher Software und dazu gehöriger Dateien, auch die ausführbaren Dateien solcher Anwendungen finden sich in den jeweiligen Unter-Verzeichnissen.

/var

Das Verzeichnis /var unter Linux

Das Verzeichnis /var unter Linux

Hier landen veränderliche Dateien, etwa Mail-Dateien des Systems, Log-Dateien aller Art aber auch etwa bei einem installierten Webserver die darauf laufende Homepage.