GRUB Bootloader retten

GRUB retten

GRUB ist der Bootloader der meisten Linux-Distributionen, dieser Beitrag zeigt Ihnen wie Sie diesen nach einem Fehler retten

Informationen

Ein Bootloader ist ein minimales Betriebssystem das das eigentliche zu nutzende Betriebssystem startet, sind mehrere installiert bietet dieser Bootloader diese zum Start an. Im Fall von Linux nennt sich dieser meist GRUB.

Mir selbst ist es seit dem Jahr 2000 (seitdem nutze ich ausschließlich Linux noch nicht passiert das GRUB mir einen Fehler gemeldet hat, da muss man schon viel dabei herum basteln und dabei nicht wissen was man tut. Hat man jedoch Windows 10 neben Linux installiert kann es problemlos vorkommen das Windows bei einem Update den Bootloader von Linux ganz einfach überschreibt - in diesem Fall startet das Linux-System natürlich nicht mehr.

In diesem Beitrag wollen wir uns nun drei Möglichkeiten ansehen wie wir den Bootloader neu installieren / retten.

Manuelle Reparatur

Diese erfordert ein Linux-Live-System egal welcher Distribution auch immer, das Einzige was schon stimmen sollte ist die Prozessor-Architektur (32 oder 64 Bit). Etwas das man noch unbedingt wissen sollte ist auf welcher Partition das System / das Wurzel-Verzeichnis - also "/" liegt (siehe auch Linux-Verzeichnis-Hierarchie).

Man startet also das beliebige Live-System und wechselt auf das Terminal wo man als Administrator folgende Befehle ausführt - als Wurzel-Verzeichnis dient in diesem Beispiel die Partition "/dev/sda1":

mount /dev/sda1 /mnt
mount -o bind /dev /mnt/dev
mount -o bind /sys /mnt/sys
mount -o bind /proc /mnt/proc
cp /proc/mounts /mnt/etc/mtab
chroot /mnt /bin/bash
apt purge grub && apt install grub
update-grub

In diesem Beispiel habe ich GRUB auf einem unter Debian basierenden Systemen neu installiert (Debian-Paket-Verwaltung), unter anderen Distributionen (die Distribution die installiert ist nicht die des Live-Systems) wählen Sie den passenden Befehl Mit Strg + d verlassen Sie die Chroot-Umgebung und starten das System ohne Live-System neu.

Mittels Super-GRUB-Bootdisk

Super GRUB Bootdisk ist ein minimales Live-System dessen einzige Aufgabe es ist installierte Linux-Systeme zu starten deren Bootloader (GRUB) verloren gegangen ist. Sie finden dieses System unter Supergrubdisk zum Download, brennen es auf eine CD oder kopieren es auf einen USB-Stick (mehr dazu unter Debian installieren) und starten den Rechner davon.

Dieses System bietet keine grafische Oberfläche, wählen Sie mit den Pfeil-Tasten den Eintrag "Detect any GRUB2 installation" und bestätigen mit der Eingabe-Taste. Wählen Sie nun das richtige System - falls mehrere installiert und starten dieses per Eingabe-Taste.

Dieses System bietet keine Möglichkeit zur Reparatur sondern startet solche mit fehlerhafter Konfiguration oder fehlendem / gelöschten Bootloader. Im laufenden System installieren Sie den Bootloader neu und lesen die Konfiguration mittels:

update-grub

neu ein.

Rescatux

Die wohl komfortabelste Variante, laden Sie sich von Rescatux Rescatux herunter und starten davon das System, im Menü wählen Sie nun den Eintrag "GRUB / Restore GRUB" - den Rest erledigt das System.