Windows Subsystem für Linux

Windows Subsystem für Linux

Mit dem Windows Subsystem für Linux nutzen Sie das Linux-Terminal unter Windows

Informationen

Vor gar nicht allzu langer Zeit war es ein Unding auch nur daran zu denken das Microsoft von selbst mit verschiedenen Linux-Distributionen zusammen arbeiten könnte, dies war bisher vor allem darauf beschränkt das Microsoft Code in den Linux-Kernel bringt damit Linux besser auf Microsoft’s Virtualisierungslösungen läuft.

Nun, inzwischen gibt es selbst das Windows Subsystem für Linux. Es bringt das Terminal von Linux mit seinen fast schier unendlichen Möglichkeiten auf Windows, weitere Software-Pakete lassen sich ganz einfach nach installieren und die meisten Dinge funktionieren dann auch problemlos.Eine kleine Geschichte gleich voran – ein tatsächliches Linux – also der Linux-Kernel läuft nicht unter diesem System.

Die Frage ob es für jeden einen Nutzen hat lässt sich ganz einfach beantworten – Microsoft geht es bei der Integration dieses Systems nicht um den einfachen Nutzer sondern um Entwickler die immer mehr auf Linux umschwenken – eben wegen dieses umständlichen aber für Entwickler freundlichem Terminals. Ob der normale Nutzer einen wirklichen Nutzen davon trägt ist jedem seine eigene Sache, es macht viele Dinge die auf der grafischen Oberfläche äußerst umständlich sind viel einfacher und beschleunigt Aufgaben. Man muss eben nur gerne mit dem Terminal arbeiten. Grafische Anwendungen sind nicht vor gesehen.

Subsystem für Linux installieren

Um das Windows Subsystem für Linux zu installieren öffnen Sie als erstes den Microsoft Store aus den Anwendungen und suchen dort nach dem Begriff “linux“:

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Wählen Sie Ihre gewünschte Distribution aus, in diesem Beispiel werde ich mich auf Debianfest legen und installieren diese. Das System wird herunter geladen und automatisch installiert, hierzu braucht es keine weiteren Eingaben.

Nach der Installation suchen Sie den Namen der zuvor installierten Distribution im Anwendungsmenü und starten den Eintrag. Hier beginnt nun das erste Manko – auch wenn installiert ist es noch nicht möglich dieses auch zu nutzen:

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Es gilt das System erst einmal zu aktivieren (dies war schon von Beginn an so und wird sich wohl auch nicht ändern, der Grund ist mir nicht geläufig). Tippen Sie also auf irgendeine Taste um das Fenster zu schließen, öffnen nun das Anwendungsmenü und suchen den Eintrag Powershell. Klicken Sie den Eintrag rechts an und wählen “Als Administrator ausführen“, im sich öffnenden Fenster geben Sie den Befehl:

Enable-WindowsOptionalFeature -Online -FeatureName Microsoft-Windows-Subsystem-Linux 

ein und bestätigen mit der Eingabe-Taste:

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Ist dies geschehen fragt das System ob Sie den Rechner neu starten möchten – eine der üblichen Unarten von Windows, drücken Sie die Taste “Y” und bestätigen mit der Eingabe-Taste.

Haben Sie diese Tortour hinter sich gebracht suchen Sie wieder den Eintrag Ihrer installierten Distribution im Anwendungsmenü und starten diesen:

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Das System wird nun automatisch konfiguriert, warten Sie etwas ab – Microsoft-typisch dauert dies einige Sekunden. Ist dies geschehen werden Sie aufgefordert einen Nutzernamen anzugeben sowie darauf folgend zweimal ein zugehöriges Passwort für diesen Nutzer zu setzen:

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Nun können Sie etwa mit dem Befehl:

ls -la

überprüfen ob auch alles da ist was da sein soll:

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Windows Subsystem für Linux – Das Linux-Terminal unter Windows

Wie man weiter mit dem Terminal arbeitet zeigt Ihnen die Einführung im Artikel Terminal, wie Sie unter auf Debian basierenden Systemen zu denen natürlich auch Ubuntu gehört zeigt Ihnen der Artikel Paket-Verwaltung.

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Das System läuft so gut wie vollkommen abgeschottet vom restlichen Windows-System, um dann doch Dateien zwischen beiden Systemen zu teilen muss man sich ein wenig umständlich durch die Verzeichnisse hanteln. Im Subsystem wechseln Sie mittels:

cd /mnt/c/

in das System-Verzeichnis C von Windows worauf Sie auf alle weiteren Dateien Zugriff haben:

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Etwas umständlicher wird es direkt unter Windows, öffnen Sie den Microsoft Explorer – also den Dateimanager, klicken Sie in die Adresszeile und geben folgende Adresse ein:

%userprofile%\AppData\Local\Packages

Bestätigen Sie mit der Eingabe-Taste – Sie sehen nun so einige Verzeichnisse, je nach installierter Software werden dies mehrere oder weniger sein, suchen Sie nach dem Namen Ihrer installierten Distribution:

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Dieses Verzeichnis öffnen Sie nun, darin das Verzeichnis “LocalState” und darin das Verzeichnis “rootfs“, schon befinden Sie sich im Verzeichnis von Subsystem für Linux:

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Hier findet sich nun auch das System-Verzeichnis “/home” in dem sich wieder die Verzeichnisse der angelegten Nutzer wieder finden:

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Dateien zwischen Windows Subsystem für Linux und Windows teilen

Warnung!

Sie können hier mit dem Windows-Dateimanager Dateien heraus kopieren, es ist aber nicht ratsam mit Windows-Software durch das Subsystem erstellte Dateien zu ändern – Sie erleben eine böse Überraschung. Sie können Dateien hinein kopieren aber nicht verändern.

Subsystem verlassen

Um das Subsystem für Linux zu verlassen geben Sie einfach den Befehl:

exit

ein.