Stellarium - Planetarium

Stellarium

Stellarium ist ein digitales Planetarium für Linux

Informationen

Ich selbst bin ein begeisterter Sterngucker, die unendlichen Weiten da draußen. Alleine den Mond täglich mit dem Teleskop beobachten, zu sehen wie die Schatten der Täler länger oder kürzer werden, den Saturn mit seinen Ringen und dann noch die ganzen Galaxien dort draußen.

Leider passt das Wetter nicht immer, und manchmal ist es auch gar nicht so einfach am Himmel zu finden was man sucht. Hier hilft entweder eine Sternkarte wie etwa Kstars oder eben ein virtuelles Planetarium wie Stellarium.

Stellarium installieren

Unter auf Debian basierenden Systemen wie Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter installieren Sie diese Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket “stellarium“.

Stellarium nutzen

Nach der Installation finden Sie diese Software im Anwendungsmenü im Bereich Bildung, alternativ nutzen Sie zum Start wie üblich den Schnellstarter (Alt + F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

stellarium

Die Software startet im Vollbild-Modus, möchten Sie statt dessen das sie im Fenster startet nutzen Sie die Option:

stellarium -f no
Stellarium – Planetarium unter Linux

Stellarium – Planetarium unter Linux

Die Steuerung ist eigentlich sehr einfach gehalten, Sie ziehen das Blickfeld mit dem Mauszeiger in die gewünschte Richtung oder nutzen die Pfeiltasten, für den Zoom nutzen Sie das Mausrad. Bewegen Sie den Mauszeiger ganz in die linke untere Ecke öffnen sich beide Menüs der Software.

Markieren Sie ein Objekt werden entsprechende / verfügbare Informationen angezeigt:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Informationen über ein Objekt

Stellarium – Planetarium unter Linux – Informationen über ein Objekt

Sie zentrieren dieses markierte Objekt durch drücken der Leertaste. Bevor man jedoch damit beginnt mit der Software zu arbeiten sollte man erst ein paar wichtige Einstellungen vor nehmen, dies gelingt über das linke vertikale Menü mit dem Eintrag Standort-Fenster:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Standort anpassen

Stellarium – Planetarium unter Linux – Standort anpassen

Suchen Sie hier die nächste größere Stadt in Ihrer Umgebung, markieren diese und aktivieren die Checkbox ganz unten Links “Aktuellen Ort als Standort setzen“.

Im Fenster “Himmel- und Anzeige-…” haben Sie die Möglichkeit die angezeigten Objekte zu ändern, also etwa aus welchen Stern-Katalogen, ab welcher Größenordnung, …:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Angezeigte Objekte anpassen

Stellarium – Planetarium unter Linux – Angezeigte Objekte anpassen

Die eigentlichen Einstellungen finden Sie im gleichnamigen Fenster, hier lässt sich unter anderem die Sicht selbst ändern, weitere Sternkataloge installieren, aber auch vorbereitete Scripte starten – man kann diese etwa als kleine Vorführungen wie in einem Planetarium betrachten. Aber hier lassen sich auch Erweiterungen aktivieren die schon beim Start aktiviert werden sollen und einen sehr netten Mehrwert bringen:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Einstellungen

Stellarium – Planetarium unter Linux – Einstellungen

Weiters finden sich in der vertikalen Leiste noch die Hilfe und das Fenster für die Suche nach Objekten. Die untere horizontale Leiste bietet uns nun diverse Aktionen wie etwa ganz rechts die Möglichkeit die Zeit zu beschleunigen oder zu pausieren – wie man hier im Bild oben sieht geht gerade die Sonne auf, so verschwinden natürlich auch die Sterne und anderen Objekte – um diese dann doch zu sehen schaltet man einfach die Atmosphäre ab:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Sterne am Tag sehen

Stellarium – Planetarium unter Linux – Sterne am Tag sehen

Will man auch unter den Horizont sehen deaktiviert man die Landschaft:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Unter den Horizont sehen

Stellarium – Planetarium unter Linux – Unter den Horizont sehen

Weiter lässt sich hier die Anzeige für Deep-Sky-Objekte, Satelliten, Exoplaneten und viel mehr aktivieren:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Exoplaneten, Planeten, Satelliten, Deep-Sky, …

Stellarium – Planetarium unter Linux – Exoplaneten, Planeten, Satelliten, Deep-Sky, …

Haben Sie ein Objekt markiert und zentriert können Sie ganz einfach darauf zoomen:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Zoom

Stellarium – Planetarium unter Linux – Zoom

Oder auch das Okular rechts oben mit zusätzlichen Einstellungen nutzen:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Okular

Stellarium – Planetarium unter Linux – Okular

Hier etwa der Saturn mit einem kleinen Teleskop:

Stellarium – Planetarium unter Linux – Okular

Stellarium – Planetarium unter Linux – Okular

Die Software verfügt über sehr viele Möglichkeiten und Optionen, so lässt sich beispielsweise auch ein elektronisches Teleskop steuern und Aufnahmen machen. Wenn Sie diese Software interessiert sollten Sie sich die ganzen Funktionen einmal etwas näher ansehen.