Pcal - Eigene Kalender

Pcal

Mit Pcal erstellen Sie unter Linux selbst Kalender

Informationen

Kalender bieten meist nie die richtigen Informationen, entweder haben sie zu große Bilder und zu wenig Platz für Notizen, sind zu klein oder zu groß. Mit der Software Pcal erstellen Sie solche nach Ihren Wünschen.

Pcal installieren

Unter auf Debian basierenden Systemen wie Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter installieren Sie diese Software wie üblich ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "pcal".

Pcal nutzen

Pcal wird auf dem Terminal genutzt, die grundsätzliche Syntax dieser Software lautet:

pcal Optionen -o Ausgabe-Datei

Die möglichen Optionen sind schier unendlich, wollen wir uns einfach einmal zwei Beispiele ansehen:

pcal -P a4 -l -a de -E -F 1 -o kalender.ps

erzeugt einen Kalender im PostScript-Format das sich über jeden Drucker ausdrucken lässt:

Pcal - Kalender unter Linux selbst erstellen

Pcal - Kalender unter Linux selbst erstellen

Hier das Beispiel im Original Kalender.ps, die selbe Geschichte in einer Übersicht für das ganze Jahr:

pcal -a de -E -F 1 -w -H -o kalender.html

Und hier das Ergebnis - Kalender.html. Jetzt wollen wir uns einige der möglichen Optionen etwas näher ansehen.

Mit "-E" nutzt man das europäische und mit "-A" das amerikanische Datums-Format, mit "de" gibt man die deutsche Sprache an, mit "-l" nutzt man das Blatt im Breit-Format und mit "-p" im Hoch-Format, mit "-P a4" gibt man die Blatt-Größe an, die Ränder in diesem kann man beispielsweise mit "-P a4 — 210 x 297 mm" anpassen. Mit "-m" zeigt man der Software das man die Mondphasen angezeigt haben möchte, und durch "-M" werden diese an jedem Tag angezeigt statt nur einmal wöchentlich. Die Software hat noch unendlich viele weitere Optionen die Sie einfach über die Manpage nachlesen:

man pcal

Das gewünschte Jahr gibt man am Schluss an, ansonsten erhält man das aktuelle, Beispiel:

pcal -a de -E -P a4 -B -F 1 -M -n Arial/10 -o kalender1.ps 2020

Das Ergebnis Kalender1.pdf

Will man noch etwas weiter gehen erstellt man sich eine Konfigurationsdatei, diese nenne ich beispielsweise ".pcal", ich befülle diese nun einfach einmal wie folgt:

last Monday in May* Memorial Day Holiday
all Fridays in all Wochenende, 11:30
all Monday in all Woche %0W
-2nd workday in all Vorbereiten auf %+B %+2D
183rd day of year Jahresmitte (%l days left)
286rd day of year Mein Geburtstag
4th Thu in Nov* Erntedankfest
Easter Ostern
Good_Friday* Karfreitag
Monday after Easter* Ostermontag
Christmas Weihnachten
Day after Christmas Boxing Day
workday ooa Christmas* Christmas Holiday
Last Sunday in Sep Day Uhr nach vor stellen
First Sunday in Apr Day Uhr zurück stellen

Um die Datei nun zu nutzen:

pcal -a de -E -P .pcal a4 -B -F 1 -M -n Arial/10 -o kalender2.ps 2019

Das Ergebnis Kalender2

Wie schon beschrieben, sehen Sie sich einfach die Manpage etwas genauer an.