Onlyoffice - Office-Suite

Onlyoffice

Onlyoffice ist eine Moderne Office-Suite für Linux

Informationen

Etwas das wir Nutzer in letzter Zeit sehen ist das kommerzielle Software-Anbieter inzwischen einen neuen Weg gehen, statt Geld für die eigentliche Software und zusätzlich für Support zu verlangen wird die Software kostenlos vergeben und nur für Support oder zusätzliche Leistungen wie etwa die Cloud Geld verlangt. In diesem Fall möchte ich eine besonders löbliche Firma vor stellen die Ihre Software nicht nur kostenlos vergibt sondern den Quellcode auch gleich unter die AGPL gestellt hat, der Quellcode liegt also offen. Die Software selbst stammt von der Firma Ascensio System SIA.

Wie der Name der Software schon zeigt handelt es sich dabei um ein Office-Paket, zur Software selbst gehören eine Text-Verarbeitung, eine Tabellenkalkulation sowie eine Software zur Präsentation. Auch ist die Möglichkeit integriert Dokumente direkt in der Cloud zu speichern und zu bearbeiten – diese Funktion ist aber natürlich nicht kostenlos, doch lässt sich dies kostenlos testen.

Die Software selbst kann mit den Formaten DOCX (Microsoft Office), DOC, XSLX, PPTX, PDF und natürlich auch das unter freien Systemen verbreitete ODF (etwa Libre Office, Calligra Office oder Abiword) – was die Firma besonders bewirbt ist vollständige Kompatibilität zu den Microsoft-Formaten (also etwa DOCX). Dies kann ich natürlich nicht testen da ich solche Dokumente nicht habe, ich würde mich jedoch freuen Rückmeldungen von Nutzern zu bekommen die diese Software testen.

Onlyoffice installieren

Sie finden die Software für auf Debian basierende Systemen wie etwa Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter sowie für auf RPM basierende Systeme wie etwa Open SuSE, Fedora, Rat Hat, Mandriva, Mageia, … unter Onlyoffice zum Download (um es nicht zu verschweigen – diese Software gibt es auch für MAC und Microsoft Windows) zum Download. Des weiteren findet sich die Software unter Sourceforge.net sowie der Quellcode unter Github.

Die Installation gelingt unter auf Debian basierenden Systemen ganz einfach am schnellsten auf dem Terminal indem man ein solches im Verzeichnis öffnet in dem die herunter geladene Software liegt und nun als Administrator den Befehl:

apt install /home/nutzername/Downloads/onlyoffice-desktopeditors_amd64.deb

ausgeführt.

Die voran gegangene Installation bietet natürlich einen schnellen Weg die Software zu installieren – doch diese Office-Suite entwickelt sich sehr schnell, so gibt es zwischen den einzelnen Versionen der Software nicht nur weitere Funktionen und optische Erleichterungen sondern auch die Geschwindigkeit der Software nimmt immer mehr zu. So startet die Anwendung auf meinem Rechner inzwischen in zwei Sekunden (eine inzwischen sechs Jahre alte Dell Latitude E5500).

Statt sich immer auf der Homepage nach neuen Versionen um zusehen und diese über die alte zu installieren nimmt man ganz einfach das Repository der Software in sein System auf, mehr dazu über den voran gegangenen Link. Ich beispielsweise mache es einfach so; Ich lege mir unter “/etc/apt/sources.list.d” die entsprechende Datei namens “onlyoffice.list” an und fülle diese mit der Zeile:

deb http://download.onlyoffice.com/repo/debian squeeze main

Keine Angst – das Repository für Debian Squeeze funktioniert auch für alle anderen Versionen von Debian und Ubuntu. Dies erledige ich natürlich als Administrator des Systems auf dem Terminal durch den Befehl:

nano /etc/apt/sources.list.d/onlyoffice.list

Dadurch startet der Terminal-Editor Nano. In diese Datei fügt man nun die oben angegebene Zeile ein. Die Datei wird nun mittels Tastenkombination “Strg + o” gespeichert, mit der Eingabe-Taste wird bestätigt und mit “Strg + x” geschlossen. Nun wird über das Terminal der Sicherheitsschlüssel installiert.

apt-key adv --keyserver hkp://keyserver.ubuntu.com:80 --recv-keys CB2DE8E5

Nicht zu vergessen ebenfalls als Nutzer root – also als Administrator, nun genügt um die Software zu installieren:

apt updateapt install onlyoffice-desktopeditors

Mit der Aktualisierung des Systems wird nun auch diese Software automatisch aktualisiert.

Onlyoffice nutzen

Nach der Installation findet sich die Software im Anwendungsmenü im Bereich “Büro” unter dem Eintrag “Desktop Editors”, alternativ starten Sie über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

desktopeditors
Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Wie man sieht findet sich rechts eine Übersicht über angelegte Dateien, links finden sich Starter für die Text-Verarbeitung.

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Die Tabellenkalkulation:

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Und die Präsentation:

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Egal welche Art der Software Sie gerade geöffnet haben, per Klick ganz links auf die Schaltfläche “Datei” kommen Sie immer wieder an diese Ansicht zurück sodass Sie mehrere Arten von Dokumenten öffnen und diese gleichzeitig bearbeiten können. Wichtig vor allem bei der Text-Verarbeitung – Sie schalten die Rechtschreibprüfung mit der Schaltfläche unten rechts

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

auf Ihre gewünschte Sprache um. Über die weiteren Schaltflächen auf der Startseite lassen sich nun lokale Dateien öffnen sowie solche die in der Cloud von OnlyOffice liegen.

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Onlyoffice – Office-Suite unter Linux

Diese Funktion muss natürlich erst aktiviert werden was im ersten Fenster oder auf dem Reiter “Teilen und Zusammenarbeiten” geschehen kann wie schon oben zu sehen – hier die aktuellere Version

Nach dem aktivieren können Sie nun einen für 30 Tage kostenlosen Account anlegen.

Wie schon beschrieben ist dieser für 30 Tage kostenlos, wollen Sie diesen Dienst dann weiter verwenden werden pro Jahr 1500$ fällig die Sie innerhalb der ersten 30 Tage einzahlen müssen. Alternativ gibt es jedoch auch den kostenlosen Community-Server. Man mag 1500$ vielleicht als etwas happig bezeichnen – doch gerade beim kollaborativen texten spielt diese Software ihre Stärken extrem aus wo nicht einmal Microsoft Office mithalten kann.

Onlyoffice Community Server Cloud

Für Private Anwender oder kleine Familien-Betriebe sind 1500$ natürlich schon etwas happig, doch auch hier lässt sich der Hersteller nicht lumpen – dafür gibt es den Community Server der alles in den Schatten stellt was Microsoft Office inklusive Windows Ihnen bieten kann – das ganze natürlich ebenfalls kostenlos und als open Source. Als erstes wollen wir uns einmal ansehen was dieser Community Server kann:

* Webbasiertes Office – also im Webbrowser über jedes Gerät und Betriebssystem* Dokumenten Management* Integration von Google Drive, Dropbox, OwnCloud und One Drive (von Microsoft)* Teilen von Dokumenten* Gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten und Zugriffskontrolle* Abrechnungssystem* Projekt-Management* Projekt-Kontrolle und Fortschrittskontrolle* Reporte* Blogs, Forum, Umfragen und Wiki* Kalender* E-Mail* Messenger

Und noch einiges mehr, das Ganze in allen Sprachen die auch die Desktop-Edition kann. Ausgelegt ist dieser Server auf etwa 20 Personen – hat man einen stärkeren Rechner können es wohl auch problemlos mehr sein. Den Server selbst würde ich auf einem eigenständigen System installieren – also einem Rechner der zu nichts anderes genutzt wird, die minimalen Anforderungen an diesen Rechner und das System lauten: eine CPU mit mindestens zwei Kernen und 2GHz, 2GB RAM – mehr ist natürlich besser – 64Bit, 2GB freier Speicher auf der Festplatte – auch hier – mehr ist natürlich besser, Betriebssystem ab Debian Wheezy (funktioniert natürlich auch auf aktuellen Versionen) und Kernel 3.10. Wichtig ist aktuell noch ein MySQL-Server, also eine Datenbank unter Version 5.7.

Community Server installieren

Um rechtliche Probleme zu vermeiden – diese Anleitung basiert auf dem Original von Onlyoffice die Sie hier finden, auf meiner Homepage natürlich in deutsch und für aktuellere Systeme als Wheezy und Datenbanken etwas ausführlicher.

Als erstes gilt es das passende Repository einzurichten, es ist dasselbe wie bei der Installation von Onlyoffice wie oben schon beschrieben, es gilt also die Zeile:

deb http://download.onlyoffice.com/repo/debian squeeze main

als neues Repository einzufügen und ebenfalls unter Debian Wheezy das Repository für Mono:

deb http://download.mono-project.com/repo/debian wheezy main

das Sie auf aktuelleren Systemen nicht benötigen, unter Debian Wheezy gilt es also noch dazu den Sicherheitsschlüssel des Mono-Projektes zu integrieren, als Administrator auf dem Terminal / Konsole / Kommandozeile:

apt-key adv --keyserver hkp://keyserver.ubuntu.com:80 --recv-keys 3FA7E0328081BFF6A14DA29AA6A19B38D3D831EF

Der Sicherheitsschlüssel des Onlyoffice-Repositorys:

apt-key adv --keyserver hkp://keyserver.ubuntu.com:80 --recv-keys CB2DE8E5

Wir installieren uns nun ganz einfach über die Paket-Verwaltung das Paket “onlyoffice-communityserver” was natürlich am schnellsten über das Terminal durch den Befehl:

apt updateapt install onlyoffice-communityserver

geschieht. Dabei wird neben zahlreichen weiteren Paketen der Webserver Nginx (zu dem wir auch bald einiges auf der Linux Bibel hören werden) sowie eine MySQL-Datenbank für die Sie während der Installation ein Administrator-Passwort anlegen müssen. Nach der Installation ist der Server auf dem lokalen Rechner unter der Adresse “http://localhost” zu erreichen und von entfernten Rechnern unter “http://ip-adresse“.