VLC - Video LAN Client

VLC

VLC ist einer der bekanntesten Multimedia-Player, hier einige Tipps rund um diese Software

Informationen

VLC ist einer der bekanntesten Media-Player – nicht nur unter Windows sondern unter allen Betriebssystemen. Doch kann diese Software noch mehr als einfach nur Videos und Musik abspielen, in diesem Beitrag wollen wir diese Software nun etwas näher kennen lernen.

VLC installieren

Unter auf Debian basierenden Systemen wie Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter installieren Sie diese Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket “vlc“.

VLC nutzen

Nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie zum Start den Schnellstarter (Alt + F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

vlc
VLC – Medianplayer unter Linux

VLC – Medianplayer unter Linux

Beim ersten Start fragt die Software ob sie Meta-Daten für Sie zum jeweiligen Video oder Musik-Stück aus dem Internet holen darf, dies bejahen oder verneinen Sie wie gewünscht.

Je nachdem ob Sie nun Musik oder Videos von der Festplatte hören oder sehen wollen nutzen Sie nun das Menü “Medien / Datei (Verzeichnis oder Dateien) öffnen“, so spielt die Software eine einzelne Datei, mehrere Dateien oder ein ganzes Verzeichnis ab:

VLC – Medianplayer unter Linux

VLC – Medianplayer unter Linux

Um bei Musik Visualisierungen zu sehen nutzen Sie zusätzlich das Menü “Audio / Visualisierungen“. Um bei Musik-Dateien nicht jedes Mal eine neue Datei zu öffnen wenn Sie eine bestimmte Reihenfolge haben möchten legen Sie sich eine Musik-Bibliothek an, dies funktioniert ganz einfach indem Sie wie zuvor Ihr Musik-Verzeichnis öffnen – nutzen Sie nun den Schalter “Wiedergabeliste an / ausschalten” (unten, dritter von rechts), im sich öffnenden Fenster klicken Sie links auf die Schaltfläche “Meine Musik“:

VLC – Medianplayer unter Linux

VLC – Medianplayer unter Linux

Hier finden Sie unter anderem auch Ihre Videos. Auch mit Netzwerk-Streams kann die Software problemlos umgehen – diese nicht nur anzeigen sondern etwa auch auf der Festplatte speichern. Dazu nehme ich jetzt beispielsweise eine Youtube-Adresse und nutze das Menü “Medien / Netzwerkstream öffnen“:

VLC – Medianplayer unter Linux

VLC – Medianplayer unter Linux

Viele Leute nutzen zum Konvertieren von Videos eigene Software, haben Sie VLC installiert brauchen Sie eine solche nicht – er kann dies schon von sich aus, öffnen Sie das Menü “Medien / Konvertieren Speichern“:

VLC – Medianplayer unter Linux

VLC – Medianplayer unter Linux

Hier können Sie nicht nur auf der Festplatte gespeicherte Dateien konvertieren sondern auch DVD’s und so weiter. Um sich digitales Fernsehen anzeigen zu lassen schließen Sie den Stick an oder bauen die DVB-Karte ein, nun installieren Sie über die Paket-Verwaltung die Pakete “dvb-tools dvb-apps” – möchten Sie auch Teletext sehen zusätzlich das Paket “vlc-plugin-zvbi“.Ist dies geschehen starten Sie auf dem Terminal als normaler Nutzer den Befehl:

scan /usr/share/dvb/dvb-t/at-

und drücken statt der Eingabe-Taste die Tabulator-Taste. Statt “dvb-t” nutzen Sie das gewünschte Protokoll “dvb-s“. Statt “at-” Ihren Länder-Code. Angezeigt werden nun alle verfügbaren Regionen die Sie nutzen können. In meinem Fall für Österreich wäre dies “at-All“, mit diesen Informationen erstellen wir uns nun eine Datei namens “channels.conf“:

scan /usr/share/dvb/dvb-t/at-All > channels.conf

Die Software wirft die DVB-Hardware an und scannt nach allen Sendern – füllt unsere Datei mit den nötigen Daten. Warten Sie ab bis Sie den Eingabeprompt wieder sehen – die Datei ist soweit. Öffnen Sie nun in VLC wieder die Wiedergabeliste mit dem oben genannten Schalter, wählen Sie hier nun die “Medienbibliothek“, klicken rechts in das Fenster und wählen “Datei hinzufügen“:

VLC – Medianplayer unter Linux

VLC – Medianplayer unter Linux

Klicken Sie die Datei doppelt an und die Senderliste öffnet sich, hier können Sie die Sender der Übersicht halber passend benennen. Über das Menü “Werkzeuge / Programm Guide” haben Sie EPG für den laufenden Sender.

VLC kann auch auf dem Terminal genutzt werden, dazu starten Sie die Software auf dem Terminal mit dem Befehl:

VLC – Medianplayer unter Linux

VLC – Medianplayer unter Linux

Um nun an die Dateien zu kommen drücken Sie die Tastenkombination Shift + b (also ein großes B), somit gelangen Sie in den Dateimanager:

VLC – Medianplayer unter Linux

VLC – Medianplayer unter Linux

Mit den Pfeiltasten markieren Sie das Musik-Verzeichnis und drücken die Eingabe-Taste, Sie sehen nun alle Dateien und fügen per markieren und bestätigen jede gewünschte Datei in die Liste ein, per Bestätigung wird dann die Reihenfolge abgespielt. Mit der Taste “h” erhalten Sie die komplette Hilfe.

Auch mit dem Echtzeit-Audio-Server Jack kann die Software umgehen – dazu müssen Sie das Paket “vlc-plugin-jack” installieren und die Software auf dem Terminal mit folgendem Befehl starten:

vlc --jack-connect-regex system