Tonstudio mit Linux

Tonstudio

Das professionelle Tonstudio mit Linux erstellen ist ganz einfach

Informationen

Viele Nutzer meinen MAC OS wäre das optimale System für die Musik-Produktion, natürlich gibt es für dieses System so einige professionelle Anwendungen in dieser Hinsicht – doch auch unter Linux gibt es solche. In diesem Beitrag werden wir die nötigen Voraussetzungen schaffen und passende Anwendungen installieren.

Voraussetzungen für Echtzeit schaffen

Für wirklich professionelle Ton-Produktionen braucht man einen Kernel mit Echtzeit-Priorität, was vor einigen Jahren noch zum Kompilieren des Kernels führte läuft heute ganz einfach über die Paket-Verwaltung. Installieren Sie über diese den Kernel indem Sie am einfachsten über Synaptic nach dem Begriff “linux-image-VERSION-rt-” suchen, “VERSION” ersetzen Sie dabei durch die vorhandene – dies wäre die richtige Bezeichnung für Debian, unter Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter suchen Sie nach dem Begriff “linux-image-lowlatency“.

Tonstudio unter Linux – Echtzeit-Kernel unter Debian installieren

Tonstudio unter Linux – Echtzeit-Kernel unter Debian installieren

Nach der Installation des Echtzeit-Kernels starten Sie den Rechner neu, unter Debian wählen Sie im Boot-Menü nun ganz einfach den neuen Kernel zum Start, unter Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter müssen Sie das Boot-Menü beim Start des Rechners erst öffnen – dazu drücken Sie beim Erscheinen des Logos des Systems mehrmals die Pfeil-nach-oben-Taste und wählen den Kernel nun.

Nun haben wir einen Kernel mit Echtzeit-Priorität, was wir nun noch benötigen ist Jackd – dies ist der professionelle Audio-Server mit Echtzeit-Priorität unter Linux sowie eine Software die die Audio-Hardware mit der Software unseres Tonstudios verbindet, beides installieren wir einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket “qjackctl“.

Damit wären die Voraussetzungen für unser professionelles Tonstudio unter Linux geschaffen. Wir starten unseren Echtzeit-Audio-Server nun über die zuvor installierte Software die wir im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia finden, alternativ nutzen wir den Schnellstarter (Alt + F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

qjackctl
Tonstudio unter Linux – Echtzeit-Audio-Server starten

Tonstudio unter Linux – Echtzeit-Audio-Server starten

Wurde bei der Installation nicht gefragt ob die Echtzeit aktiviert werden soll (ältere Systeme) dann tun Sie dies nun in den Einstellungen:

Tonstudio unter Linux – Echtzeit-Audio-Server starten

Tonstudio unter Linux – Echtzeit-Audio-Server starten

Nun starten Sie den Audio-Server über die Schaltfläche “Start“:

Tonstudio unter Linux – Echtzeit-Audio-Server starten

Tonstudio unter Linux – Echtzeit-Audio-Server starten

Software für das Tonstudio

Wir haben nun alles was wir benötigen bis auf die eigentliche Software mit der wir Töne aufzeichnen, erstellen und bearbeiten. Nun werden wir so einiges an professioneller Software kennen lernen mit der wir dies und weiteres erledigen können.

Ardour

Ardour ist der professionelle Harddisk-Rekorder unter Linux, dies bedeutet er zeichnet Töne die man etwa via Mikrofon oder über angeschlossene Midi-Geräte erhält auf und speichert diese auf der Festplatte, diese lassen sich damit bearbeiten. Sie installieren die Software wie üblich über die Paket-Verwaltung durch das Paket “ardour“.

Nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie wie üblich den Schnellstarter (Alt + F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

ardour5
Tonstudio unter Linux – Ardour – Harddisk-Rekorder unter Linux

Tonstudio unter Linux – Ardour – Harddisk-Rekorder unter Linux

Nach einer kurzen ersten Einrichtung wählen Sie die Art des Projektes sowie einen Namen für dieses:

Tonstudio unter Linux – Ardour – Harddisk-Rekorder unter Linux

Tonstudio unter Linux – Ardour – Harddisk-Rekorder unter Linux

Beim Start wählen Sie nun statt des Audio-Systems ALSA Jack und schon sehen wir unter Qjackctl in den “Verbindungen” das die Software mit Echtzeit-Priorität läuft:

Tonstudio unter Linux – Ardour – Harddisk-Rekorder unter Linux

Tonstudio unter Linux – Ardour – Harddisk-Rekorder unter Linux

Befinden sich im System mehrere Audio-Karten kann man hier die Verbindungen einfach erweitern indem man von der Software zum jeweiligen Audio-Eingang die neuen Verbindungen zieht (einfach anklicken und ziehen).

Unter Ardour legen Sie nun über das Menü “Spur” eine oder mehrere gewünschte neue Audio-Spuren an und starten die Aufnahme, spielen diese ab und bearbeiten diese.

Zu Ardour passend installieren Sie zusätzliche Plugins durch die Pakete “fil-plugins so-synth-lv2 swh-lv2 tap-plugins“.

Calf-Plugins

Perfekt zu Ardour passen die Calf-Plugins die Sie über die Paket-Verwaltung durch das Paket “calf-plugins“installieren, diese finden Sie nach der Installation im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

calfjackhost
Tonstudio unter Linux – Calf-Plugins

Tonstudio unter Linux – Calf-Plugins

Das kleine neue Fenster beinhaltet nun ein minimales Menü, über “Add Plugin” starten Sie nun die gewünschten:

Tonstudio unter Linux – Calf-Plugins

Tonstudio unter Linux – Calf-Plugins

Sie wählen das oder die passenden, diese verbinden sich wenn Ardour aktiviert ist automatisch über Jackd:

Tonstudio unter Linux – Calf-Plugins

Tonstudio unter Linux – Calf-Plugins

Qtractor

Hat man es nicht so mit der grafischen Oberfläche von Ardour kann man auch die Software Qtractor als Harddisk-Rekorder nutzen die man sich über die Paket-Verwaltung durch das Paket “qtractor” installiert. Auch diese Anwendung findet sich im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia oder Sie nutzen den Befehl:

qtractor
Tonstudio unter Linux – Qtractor – Harddisk-Rekorder

Tonstudio unter Linux – Qtractor – Harddisk-Rekorder

ZynAddSubFX

Die Software mit dem etwas kryptischen Namen ist ein extrem professioneller Software-Synthesizer der über die Paket-Verwaltung durch das Paket “zynaddsubfx” installiert wird, nach der Installation ist die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia zu finden, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

zynaddsubfx
Tonstudio unter Linux – ZynAddSubFX – Software-Synthesizer

Tonstudio unter Linux – ZynAddSubFX – Software-Synthesizer

Beim Start wählen Sie zwischen der einfachen Oberfläche:

Tonstudio unter Linux – ZynAddSubFX – Software-Synthesizer

Tonstudio unter Linux – ZynAddSubFX – Software-Synthesizer

Oder die professionelle:

Tonstudio unter Linux – ZynAddSubFX – Software-Synthesizer

Tonstudio unter Linux – ZynAddSubFX – Software-Synthesizer

Über das Menü “Misc” schalten Sie wenn gewünscht im laufenden Betrieb zwischen den Oberflächen hin und zurück.

Yoshimi

Ist man mit der etwas altbackenen grafischen Oberfläche von ZynAddSubFX nicht zufrieden kann man sich über die Paket-Verwaltung das Paket “yoshimi” installieren, der Bereich im Anwendungsmenü sollte klar sein, der nötige Befehl für Schnellstarter und Terminal:

yoshimi
Tonstudio unter Linux – Yoshimi – Software-Synthesizer

Tonstudio unter Linux – Yoshimi – Software-Synthesizer

Aeolus

Aeolus ist ein Orgel-Synthesizer den Sie über die Paket-Verwaltung durch das Paket “aeolus” installieren, Sie finden die Software wie üblich im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

aeolus
Tonstudio unter Linux – Aeolus – Orgel-Simulator

Tonstudio unter Linux – Aeolus – Orgel-Simulator

Guitarix

Diese Software zeigt schon in ihrem Namen um was es geht, ein auf Computer gestützter Software-Gitarren-Verstärker oder eben auch Harddisk-Rekorder. Sie installieren diese Software über die Paket-Verwaltung durch das Paket “guitarix“, nach der Installation ist die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia zu finden, weiters ist wie üblich der Start mit dem Befehl:

guitarix

möglich:

Tonstudio unter Linux – Guitarix – Gitarren-Verstärker

Tonstudio unter Linux – Guitarix – Gitarren-Verstärker

Hydrogen

Diese Software ist ein Drum-Sequenzer der sich über die Paket-Verwaltung durch die Pakete “hydrogen hydrogen-drumkits hydrogen-drumkits-effects” installieren lässt, Sie finden die Software nach der Installation im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie über den Schnellstarter oder das Terminal den Befehl:

hydrogen
Tonstudio unter Linux – Hydrogen – Drum-Sequenzer

Tonstudio unter Linux – Hydrogen – Drum-Sequenzer

Muse

Muse ist ein professioneller und vollständiger Midi-/Audio-Sequenzer den Sie über die Paket-Verwaltung durch das Paket “muse” installieren, nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ starten Sie über den Schnellstarter oder über das Terminal durch den Befehl:

muse
Tonstudio unter Linux – Muse – Midi-/Audio-Sequenzer

Tonstudio unter Linux – Muse – Midi-/Audio-Sequenzer

Musecore

Diese Software spielt Noten-Spezialisten in die Hände, hier arbeiten Sie direkt mit Musik-Noten, Sie installieren die Software über die Paket-Verwaltung durch das Paket “musescore“, nach der Installation ist die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia zu finden, oder Sie starten die Anwendung über den Befehl:

musecore
Tonstudio unter Linux – Musescore – Notation

Tonstudio unter Linux – Musescore – Notation

Pd - PurdeData

PureData ist extrem professionelle Software, hiermit programmieren Sie einfache Töne aller Art bis hin zur kompletten Symphonie. Sie installieren die Software über die Paket-Verwaltung durch das Paket “puredata“, unzählige weitere Plugins finden Sie in Synaptic über eine Suche nach dem Begriff “pd-“. Nach der Installation ist die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia zu finden, alternativ nutzen Sie wie üblich den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

puredata
Tonstudio unter Linux – PureData – Töne programmieren

Tonstudio unter Linux – PureData – Töne programmieren

Die unter Debian mit gelieferte Dokumentation finden Sie im Verzeichnis “/usr/lib/puredata/doc/1.manual/index.htm“, online finden Sie eine solche unter PureData-Dokumentation.

Rosegarden

Diese Software zählt zu den professionellen Midi-/Audio-Sequenzern, Sie installieren die Software über die Paket-Verwaltung durch das Paket “rosegarden“, Sie finden die Software nach der Installation im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie über den Schnellstarter oder über das Terminal den Befehl:

rosegarden
Tonstudio unter Linux – Rosegarden – Midi-/Audio-Sequenzer

Tonstudio unter Linux – Rosegarden – Midi-/Audio-Sequenzer

Mixxx

Diese Software hat eigentlich nichts mit der Musik-Produktion zu tun sondern mit dem Präsentieren dieser, man kann die Anwendung als professionelle DJ-Player-Software bezeichnen. Sie installieren diese über die Paket-Verwaltung durch das Paket “mixxx“, nach der Installation ist sie im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia zu finden oder Sie nutzen den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

mixxx
Tonstudio unter Linux – Mixxx – DJ-Player

Tonstudio unter Linux – Mixxx – DJ-Player

Bitwig Studio

Bitwig Studio ist ein unter MAC OS sehr bekanntes komplette Software-Musik-Studio, die Software ist kommerziell und kostet rund 300$. Natürlich gibt es auch eine Demo mit der man jedoch nur die Bearbeitung testen kann – ein Speichern oder Exportieren der Bearbeiteten Dateien ist damit nicht möglich, aber immerhin zeigt sich was damit möglich ist.

Sie finden die Software zum Kauf oder als Demo unter Bitwig Studio.

Sie installieren die Software als Debian-Paket einfach per Klick oder über das Terminal als Administrator durch den Befehl:

apt install /home/nutzername/Downloads/bitwig-studio-version.deb

Nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

bitwig-studio
Tonstudio unter Linux – Bitwig Studio

Tonstudio unter Linux – Bitwig Studio

Als erstes geht es darum benötigte / gewünschte Plugins zu installieren was über das sich öffnende PopUp-Fenster möglich ist, in diesem Fenster erhalten Sie ebenfalls die Hilfe zur Software:

Tonstudio unter Linux – Bitwig Studio

Tonstudio unter Linux – Bitwig Studio

Anschließend gelangen Sie direkt in die Software:

Tonstudio unter Linux – Bitwig Studio

Tonstudio unter Linux – Bitwig Studio

Tuxguitar

Tuxguitar ist wie Guitarix auch ein Gitarren-Verstärker, installiert wird die Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch die Pakete “tuxguitar tuxguitar-jack“, nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, oder Sie nutzen den Befehl:

tuxguitar
Tonstudio unter Linux – Tuxguitar

Tonstudio unter Linux – Tuxguitar

Nutzen Sie Jackd als Audio-Server gehen Sie über das Menü “Tools / Settings” in die Einstellungen und konfigurieren unter “Sound” Jack als Server.

Bitmeter

Bitmeter ist eine Diagnose- und Ton-Anzeige-Software für Jackd, also für den Echtzeit-Audio-Server. Sie installieren die Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket “bitmeter“, nach der Installation ist die Anwendung im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia zu finden, alternativ nutzen Sie wie üblich den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

bitmeter
Tonstudio unter Linux – Bitmeter

Tonstudio unter Linux – Bitmeter

Die Software verbindet sich nicht automatisch mit Jackd, dies erledigen Sie unter Qjackctl im Menü “Verbindungen” wie oben im Bild ersichtlich.

Gtklick

Diese Software ist ein digitales Metronom, Sie installieren die Software einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket “gtklick“, zu finden ist die Software dann im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl

gtklick
Tonstudio unter Linux – Gtklick – Metronom

Tonstudio unter Linux – Gtklick – Metronom

Auch diese Software müssen Sie in Qjackctl manuell verbinden wie im Bild oben zu sehen.

Jack Mixer

Diese Anwendung ist ein spezieller Lautstärke-Regler für den Echtzeit-Audio-Server Jackd, installiert wird die Software über die Paket-Verwaltung durch das Paket “jack-mixer“, die Software ist wie man sich denken kann im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia zu finden, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

jack_mixer
Tonstudio unter Linux – Jack Mixer

Tonstudio unter Linux – Jack Mixer

Die Software muss unter Qjackctl manuell verbunden werden.

Jamin

Diese Software dient zur Nachbearbeitung von mehrspurigen Audio-Daten. Installiert wird diese über die Paket-Verwaltung durch das Paket “jamin“, nach der Installation findet sich diese Software im Anwendungsmenü im Bereich Multimedia, weiter können Sie den Schnellstarter oder das Terminal mit dem Befehl:

jamin

nutzen:

Tonstudio unter Linux – Jamin

Tonstudio unter Linux – Jamin

Die Software wird manuell in Qjackctl mit Jackd verbunden.

Weiteres

Durchsuchen Sie die Paket-Verwaltung mittels Synaptic im Bereich Multimedia finden Sie noch Unmengen an weiterer Software für Jack sowie Audio-Plugins a’la LV2 und vieles mehr.