KDE - Die Ultimative

KDE

In diesem Beitrag der Linux Bibel erhalten Sie eine Einführung in die Desktop-Umgebung KDE unter Linux.

Informationen

KDE ist eine der am meisten genutzten Desktop-Umgebungen unter Linux, gestartet wurde die Entwicklung im Jahre 1996 und ist immer weiter gereift.

KDE ist hoch konfigurierbar, an jeder Stelle gibt es Schalter und Räder zum drehen und schrauben wenn man nur weis wo man diese findet. Mit dieser grafischen Desktop-Oberfläche hat man einen extrem Modernen Desktop mit allen möglichen optischen Reizen, vom ersten Blick könnte man fast sagen Windows-ähnlich.

KDE benötigt mindestens 2GB RAM Arbeitsspeicher, besser wenn man mehr hat, eine Mehr-Kern-CPU wäre auch vom Vorteil, in diesem Beitrag werden wir diese Desktop-Umgebung etwas näher kennen lernen.

KDE installieren

Wie die meisten Nutzer wissen kann man unter Linux mehrere Desktop-Umgebungen zur selben Zeit installieren und ganz einfach zwischen diesen hin und her wechseln, unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen wie eben Debian, Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter installieren Sie diese grafische Oberfläche ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch die Pakete “kde-standard” oder “kde-full” unter Debian und “kubuntu-desktop” oder “kubuntu-full” unter Ubuntu und Linux Mint sowie Systemen die darauf basieren. Zusätzlich sollten Sie die passenden Sprach-Pakete installieren, suchen Sie nach “kde-l10n-” sowie dem passenden Sprach-Kürzel – für deutsch also “kde-l10n-de“.

Weitere zusätzliche an KDE angepasste Software finden Sie unter Synaptic indem Sie die Kategorie “KDE Desktop-Umgebung” öffnen.

KDE nutzen

Hier zu Beginn einmal der Standard-KDE-Desktop wie man ihn auf den meisten Linux-Distributionen vor findet:

KDE – Standard-Desktop mit einigen Plasmoiden

KDE – Standard-Desktop mit einigen Plasmoiden

Sie finden am unteren Bildschirm-Rand die Kontrollleiste die ganz links das Anwendungsmenü, einige Starter, die Fensterleiste sowie ganz rechts den System-Bereich der Leiste mit diversen Informationen beinhaltet.

Ganz oben finden Sie meist Icons für das Home-Verzeichnis das den Eigenen Dateien unter Microsoft Windows entspricht sowie den Papierkorb für gelöschte Dateien.

Ein Klick auf das Anwendungsmenü öffnet dieses:

KDE Anwendungsmenü - Favoriten

KDE Anwendungsmenü - Favoriten

Das Menü ist in mehrere Reiter unterteilt die sich einfach öffnen indem Sie mit dem Mauszeiger drüber fahren. Links finden Sie die so genannten Favoriten, hier finden sich oft genutzte Anwendungen die man schnell erreichen möchte, ein Klick auf den jeweiligen Eintrag und der dazu passende Eintrag wird gestartet.

KDE Anwendungsmenü - Kategorien

KDE Anwendungsmenü - Kategorien

KDE Anwendungsmenü - Anwendungen

KDE Anwendungsmenü - Anwendungen

Statt sich durch das komplette Menü zu klicken kann man auch ganz einfach eingeben nach was man gerade sucht, dies muss meist nicht der Name der Anwendung sein, es kann auch oft genügen etwas einzugeben was die Software können soll. Um einen Starter aus einem Untermenü in die Favoriten zu bringen klickt man diesen einfach rechts an und wählt “Zu den Favoriten hinzufügen”, mit der selben Option bringt man Einträge aus den Favoriten heraus. Um einen Eintrag als Icon am Desktop oder in der Kontrollleiste abzulegen klickt man diesen ebenfalls rechts an und wählt die entsprechende Option.

Anders als unter Microsoft Windows startet man Icons oder öffnet Dateien und Verzeichnisse am Desktop und im Dateimanager nicht per Doppelklick sondern mit einem einzigen.

Eine weitere Möglichkeit Anwendungen zu starten bietet der so genannte Schnellstarter den man mit der Tastenkombination Alt + F2 öffnet:

KDE Schnellstarter

KDE Schnellstarter

Es öffnet sich ein kleines Eingabefeld in das man wie auch im Anwendungsmenü einfach die ersten Buchstaben der Software eingibt, schon erscheinen passende Treffer. Indem man den entsprechenden Eintrag anklickt oder mit den Pfeiltasten wählt und mit der Eingabe-Taste bestätigt öffnet sich dieser.

Einstellungen

Für die grundlegenden Einstellungen wie Hintergrundbild und Art eines solchen genügt ein Rechtsklick auf eine freie Stelle am Desktop und der Wahl von "Arbeitsfläche einrichten":

KDE - Einstellungen - Hintergrundbild

KDE - Einstellungen - Hintergrundbild

Schon öffnen sich die passenden Einstellungen:

KDE - Einstellungen - Hintergrund

KDE - Einstellungen - Hintergrund

Hier können Sie eines der vor installierten Bilder wählen, mittels “Bild hinzufügen” ein auf der Festplatte gespeichertes wählen oder solche von der Community bereit gestellten herunter laden. Markieren Sie es und klicken auf “Anwenden” schon wird das Bild als Hintergrund genutzt. Weitere Möglichkeiten – etwa ein ganzes Verzeichnis mit Bildern zu nutzen die sich in Intervallen abwechseln finden Sie ganz oben mit dem Schalter “Hintergrundbild Typ“Die wichtigsten Einstellungen des Desktops finden Sie im Anwendungsmenü im Bereich “Einstellungen” mit dem Eintrag “Systemeinstellungen” der sich standardmäßig auch in den Favoriten findet:

KDE - Einstellungen

KDE - Einstellungen

Auch hier sind die Einstellungen in Bereiche unterteilt, eine andere Ansicht mit Baumstruktur erhalten Sie über das Menü “Einrichten / Baumansicht”. Um zu sehen welche Einstellungen sich in einem Eintrag befinden bewegen Sie einfach den Mauszeiger darüber und schon werden die einzelnen Einstellungen angezeigt. Unter dem Bereich “Erscheinungsbild” lässt sich vor allem die Optik einrichten, hier lassen sich Schriften installieren, das komplette Icon-Thema ändern oder GTK-Anwendungen an die Optik von KDE anpassen. Der “Arbeitsbereich” wiederum lässt die Bildschirm-Sperre aktivieren oder deaktivieren, die Arbeitsflächen-Effekte steuern, die virtuellen Arbeitsflächen aktivieren:

KDE - Einstellungen

KDE - Einstellungen

Hier lassen sich Anwendungen fest legen welche automatisch beim Login starten, welche Software sich bei einem Klick auf Links oder E-Mails öffnen sollen, welchen Dateimanager man standardmäßig nutzen möchte und vieles mehr. “Persönliche Informationen” gehen vor allem den Nutzer selbst etwas an, hier lassen sich etwa Cloud-Dienste integrieren, das Passwort ändern oder neue Nutzer anlegen wenn man die Rechte dazu hat. Unter “Hardware” finden sich vor allem die Anpassung von Eingabe-Geräten aller Art sowie die Energie-Verwaltung die gerade bei Notebooks wichtig ist.Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Titelleiste eines Fensters und wählen den Eintrag “Weitere Aktionen” können Sie direkt an die ganz speziellen Einstellungen für das jeweilige Fenster oder die aktuelle Anwendung in diesem Fenster gehen:

Spezielle Einstellungen für Fenster unter KDE

Spezielle Einstellungen für Fenster unter KDE

So lässt sich hier genau für dieses Programm etwa fest legen auf welcher virtuellen Arbeitsfläche die Software starten soll und vieles mehr:

Spezielle Einstellungen für Fenster unter KDE

Spezielle Einstellungen für Fenster unter KDE

Um das Anwendungsmenü anzupassen klickt man dieses ganz einfach einmal mit der rechten Maustaste an und wählt “Anwendungsstarter einrichten“:

Einstellungen für das KDE-Anwendungsmenü

Einstellungen für das KDE-Anwendungsmenü

Hier lassen sich die Anwendungen nach deren richtigen Namen und nach dem Alphabet sortieren, die Reiter anders anordnen und die Tastenkombination mit dem sich das Menü öffnet (standardmäßig die Super-Taste (Windows-Taste) oder Alt + F1 ändern.

Nutzen Sie stattdessen den Eintrag “Anwendungen bearbeiten” können Sie direkt die darin befindlichen Anwendungen bearbeiten oder neue Einträge hinzu fügen:

Einträge im KDE-Anwendungsmenü bearbeiten

Einträge im KDE-Anwendungsmenü bearbeiten

Sie werden sehen das dies alles sehr einfach ist, etwas möchte ich Ihnen jedoch nicht vor enthalten, so lassen sich etwa jedem Eintrag in diesem Menü eine Tastenkombination zuweisen, als Beispiel nehme ich jetzt einmal die Konsole, also das Terminal unter KDE. Ich möchte der Konsole eine Tastenkombination zuweisen, gebe ich diese ein soll sich die Konsole öffnen ohne das ich einen Klick mache.

Dazu suche ich als erstes den Eintrag für die Konsole, klicke diesen an und klicke nun auf den Reiter “Erweitert”:

Einträge im KDE-Anwendungsmenü bearbeiten

Einträge im KDE-Anwendungsmenü bearbeiten

Nun klickt man auf den Schalter “Aktuelles Tastenkürzel” und gibt nun die gewünschte Tastenkombination ein, ist dies geschehen klickt man auf “Speichern” und die Kombination wird zu gewiesen. Ein kleiner Tipp – Tastenkombinationen die die Taste Super – also die Windows-Taste beinhalten funktionieren meist ohne Probleme.

Plasmoiden - Miniprogramme

Plasmoiden sind kleine Programme die entweder diverse Informationen aller Art anzeigen oder auch kleine Funktionen und Aufgaben erfüllen. Grob gesagt besteht der ganze KDE-Desktop aus Plasmoiden, die Kontrollleiste ist ein solches, das Anwendungsmenü, alle Icons auf dem Desktop, …

Es gibt so genannte Container die weitere Plasmoiden beinhalten – wie etwa die Kontrollleiste die das Anwendungsmenü gleich als erstes anzeigt, diverse Starter, die Fensterleiste und den System-Bereich und dann gibt es die einzelnen Plasmoiden die eben wieder in Containern oder auch einzeln angezeigt werden können.

Um Änderungen an den Plasmoiden vornehmen zu können müssen die Miniprogramme entsperrt sein, dazu klickt man einmal rechts auf eine freie Stelle am Desktop – ist der Eintrag “Miniprogramme sperren” vorhanden sind diese wie gewünscht entsperrt, man sperrt diese um ungewollte Änderungen zu verhindern.

Klickt man nun wieder rechts auf den Desktop und wählt den Eintrag “Miniprogramme hinzufügen” öffnet sich links eine neue breitere Leiste:

Plasmoiden / Miniprogramme unter KDE

Plasmoiden / Miniprogramme unter KDE

Gewünschte Plasmoiden klicken Sie nun einfach an und ziehen diese an die gewünschte Stelle am Desktop. Solche Plasmoiden finden Sie beispielsweise auf dem Bild an der rechten unteren Seite, klicken Sie länger auf ein solches öffnet sich an diesem eine weitere Leiste mit der Sie die Größe anpassen und weitere Einstellungen vor nehmen können.

Weitere Plasmoiden für alle möglichen Zwecke installieren Sie ganz einfach indem Sie auf den Schalter “Neue Miniprogramme holen” klicken, im sich öffnenden Fenster können Sie diese Liste durchsuchen und direkt per Klick installieren:

Plasmoiden / Miniprogramme unter KDE

Plasmoiden / Miniprogramme unter KDE

Ein Klick auf die “Details” sollte immer gewagt werden um zu sehen ob das Plasmoid möglicherweise zusätzliche installierte Software benötigt die Sie ganz einfach über die Paket-Verwaltung installieren.

Um Änderungen an der Kontrollleiste vor zu nehmen müssen die Miniprogramme ebenfalls entsperrt sein, danach genügt ein Klick auf das Burger-Icon ganz rechts in der Leiste:

KDE – die Kontrollleiste anpassen

KDE – die Kontrollleiste anpassen

Das sich öffnende Menü bietet nun die Höhe sowie die Breite der Kontrollleiste anzupassen, die Position fest zu legen oder neue Plasmoiden in die Leiste zu integrieren oder nicht benötigte zu entfernen.

Eine oder weitere neue Kontrollleisten legen Sie einfach an indem Sie auf die bestehende rechts klicken und den Eintrag “Kontrollleisten Optionen / Kontrollleiste hinzufügen” wählen.

Klipper - Zwischenablage

Die Software Klipper könnte man mit der Zwischenablage unter Microsoft Windows vergleichen, es ist also eine Software über die man kopieren und einfügen kann. Nehmen wir nun einmal die Zwischenablage unter Windows, sie kann Text kopieren, Bilder und Dateien aller Art, dies geschieht entweder mittels den Tastenkombinationen Strg + c und Strg + v oder indem man etwas markiertes rechts an klickt und kopiert, an der gewünschten Stelle mit der selben Aktion wieder einfügt.

Die Zwischenablage von Windows kann dies mit genau einem Objekt, Klipper – die Zwischenablage von KDE kann dies mit beliebig vielen Objekten, die Tastenkombinationen hierfür sind die selben wie auch die Aktionen mit der rechten Maustaste.

Was hat es für einen Vorteil mehrere Objekte kopieren zu können die die Zwischenablage auch behält? Viel weniger Aufwand bei vielen zu kopierenden Objekten natürlich. Nun, es ist ganz einfach – Sie kopieren ganz einfach etwa einen Text, dann den zweiten und weiter ein Bild, das letzte kopierte Objekt steht nun an erster Stelle, Sie möchten aber das erste Objekt als erstes irgendwo einfügen. Öffnen Sie mit einem einfachen Klick auf Klipper in der Kontrollleiste:

Klipper - die Zwischenablage von KDE

Klipper - die Zwischenablage von KDE

Hier werden nun alle zuletzt kopierten Einträge angezeigt, das zuletzt kopierte Objekt ist an oberster Stelle. Um jetzt ein bestimmtes Objekt auszuwählen das Sie an anderer Stelle einfügen wollen klicken Sie einfach den jeweiligen Eintrag an und fügen diesen wie gewohnt an beliebiger Stelle ein.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Icon von Klipper gelangen Sie mit dem Eintrag “Zwischenablage einrichten” in die Einstellungen der Software:

Klipper – die Zwischenablage von KDE

Klipper – die Zwischenablage von KDE

Hier lassen sich nicht nur die maximale Anzahl der Einträge erhöhen sondern unter “Kurzbefehle” etwa auch Klipper dazu bringen das er sich per Tastenkombination an der aktuellen Maus-Position öffnet:

Klipper – die Zwischenablage von KDE

Klipper – die Zwischenablage von KDE

Dies hat den großen Vorteil das man bei der Auswahl eines kopierten Eintrages nicht mehr Klipper selbst mit der Maus öffnen muss und erspart eine Menge Umwege.

System-Abschnitt der Kontrollleiste

Der System-Abschnitt der Kontrollleiste beinhaltet neben der Uhr noch einige weitere nette Funktionen wie Anzeige des Ladezustandes des Akkus, der Lautstärke-Regler und sonstige weitere Infos. Je nach Geschmack und Bedürfnisse kann der Nutzer die Einträge selbst wählen und so etwa für mehr Platz in der Leiste schaffen.

Um die Einstellungen dafür zu öffnen klicken Sie ganz einfach unter den kleinen Pfeil der die ausgeblendeten Objekte anzeigt mit der rechten Maustaste und wählen den Eintrag “Einstellungen für System-…“:

Die KDE-Kontrollleiste einrichten

Die KDE-Kontrollleiste einrichten

Hier können Sie nun grob vorgeben welche Einträge angezeigt werden sollen, mehr Einstellungen finden Sie über den Reiter “Einträge“:

Die KDE-Kontrollleiste einrichten

Die KDE-Kontrollleiste einrichten

Hier legen Sie nun für jeden Eintrag extra fest ob und wann dieser tatsächlich angezeigt werden soll.

Hilfe unter KDE

Ein solch großer Desktop wie KDE beinhaltet natürlich auch eine integrierte Hilfe, diese finden Sie innerhalb eines jeden KDE-Programmes wie etwa dem Dateimanager Dolphin im Menü “Hilfe / Hilfe zu …” – hier öffnet sich direkt die passende Hilfe zur jeweiligen Anwendung oder auch über das Anwendungsmenü durch den Eintrag “Hilfezentrum” der sich auch über den Schnellstarter finden lässt oder eben über das Terminal durch den Befehl:

khelpcenter
Hilfe für KDE finden

Hilfe für KDE finden

Rechts finden Sie nun die passenden Einträge zu KDE sowie entsprechenden Programmen und links eine Liste mit Links zu Programmen und Befehlen die auch nicht zu KDE gehören.