GNOME - Die Moderne

GNOME

GNOME ist die zweite große Desktop-Umgebung unter Linux

Informationen

GNOME ist die zweite große Desktop-Umgebung unter Linux neben KDE, sie ist nicht so traditionell gehalten wie die genannte sondern eher auf der Arbeit mit kleineren Bildschirmen optimiert und will vor allem die Arbeit mit Tastenkürzeln beschleunigen. Wird aber trotzdem sehr gerne auf dem Desktop genutzt, vor allem Nutzer die es eher einfach lieben und den Rest dem System überlassen werden damit ihre Freude haben.

GNOME benötigt zum flüssigen Arbeiten wie auch KDE etwa 2GB RAM Arbeitsspeicher und einen halbwegs aktuellen Rechner, der von mir genutzte Laptop ist etwa sechs Jahre alt und hat keine Probleme damit.

GNOME installieren

Unter auf Debian basierenden Systemen installieren Sie diese Desktop-Umgebung ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket “gnome“.

GNOME nutzen

Haben Sie GNOME frisch installiert melden Sie sich vom bisher genutzten Desktop ab, und stellen in den Einstellungen auf den Eintrag “GNOME“, nun melden Sie sich wieder an.

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Der Desktop ist komplett leer, oben finden Sie das so genannte Panel. In diesem Panel finden Sie ganz links einen Eintrag namens “Aktivitäten“, bewegt man die Maus ganz in diese linke Ecke öffnet sich dieses funktionelle Menü:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Auch können Sie einfach darauf klicken oder die Super-Taste (Windows-Taste) drücken. In der Leiste ganz links finden Sie häufig benutzte Anwendungen die man einfach per Klick darauf startet, der unterste Eintrag öffnet das eigentliche Anwendungsmenü – es zeigt alle installierten Anwendungen nach dem Alphabet:

GNOME – Die Desktop-Umgebung - Anwendungen

GNOME – Die Desktop-Umgebung - Anwendungen

Wie schon beschrieben ist GNOME kein klassischer Desktop, die meisten Anwendungen starten im Vollbild, eine Fensterleiste gibt es nicht. Im Panel erscheint nur das aktuell fokussierte Fenster – hat man mehrere Fenster geöffnet nutzt man entweder die Tastenkombination Alt + Tab oder man nutzt wieder das Aktivitäten-Menü das Ihnen alle geöffneten Fenster minimiert anzeigt:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Die schon genannte Leiste mit oft genutzten Anwendungen lässt sich natürlich anpassen um hier eigene Anwendungen einzufügen und nicht genutzte zu entfernen. Nicht hier erwünschte klicken Sie einfach rechts an und wählen “Aus Favoriten entfernen“, um selbst Anwendungen hier einzufügen starten Sie diese erst einmal – diese erscheinen nun in dieser Leiste – klicken Sie das jeweilige Icon wieder rechts an und wählen “In Favoriten behalten“:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Um im Anwendungsmenü nach gewünschter Software zu suchen muss man sich nicht immer alle Anwendungen anzeigen lassen – es genügt die ersten Buchstaben dieser einzutippen oder auch nur etwas anzugeben was die Software können soll um diese hervor zu holen:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Eine solche Suche zeigt nicht nur installierte Software sondern auch solche die sich einfach per Mausklick installieren lassen.

Ganz rechts im Aktivitäten-Menü finden Sie wiederum den Umschalter für die virtuellen Arbeitsflächen, bewegen Sie den Mauszeiger darüber öffnet sich dieser:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Sie können die Arbeitsfläche wechseln indem Sie ganz einfach die jeweilige anklicken, standardmäßig finden Sie hier nur zwei, verschieben Sie jedoch ein Fenster von der jeweiligen Aktivität auf eine andere indem Sie das Fenster einfach auf diese ziehen erscheint eine weitere:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Um die virtuellen Arbeitsflächen schneller zu wechseln nutzen Sie die Tastenkombination Strg + Alt + Bild auf / ab.

In der Mitte des Panels finden Sie die aktuelle Uhrzeit die auch den Kalender anzeigt wenn Sie darauf klicken und ganz rechts ein weiteres Menü mit Einstellungen zum Netzwerk und ausschalten des Rechners:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Ganz unten links in diesem Menü finden Sie auch die Einstellungen rund um das System und den Desktop:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME anpassen

Zu den heute wichtigsten Themen auf dem Computer heute gehört wohl die Verbindung zu anderen Nutzern, der Cloud und sozialen Medien. Gerade zu diesem Punkt finden Sie in den zuvor genannten Einstellungen den Eintrag “Online-Konten“:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Hier lassen sich Verbindungen zu verschiedenen sozialen Medien sowie zu Online-Speichern wie etwa Google Drive anpassen auf die Sie dann einfach via Dateimanager Zugriff haben und Benachrichtigungen über den Desktop erhalten.

Die Einstellungen von GNOME sind nicht gerade sonderlich umfangreich – hier hilft es über die Paket-Verwaltung das Paket “gnome-tweaks” zu installieren das Sie im Anwendungsmenü unter dem Namen Optimierungen finden:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Hier finden sich unter anderem die Einstellungen zu den GNOME Extensions die wir uns gleich näher ansehen werden. GNOME ist recht einfach gehalten wie wir bisher gesehen haben – Einstellungen rund um die Optik und weitere Anpassungen gibt es recht wenige, die Nutzer waren bei der Entwicklung von GNOME der Version ab 3 nicht sonderlich erfreut darüber – so integrierten die Entwickler eine Schnittstelle für Erweiterungen.

Solche Erweiterungen installieren Sie indem Sie den Webbrowser Firefox öffnen un die Adresse GNOME Extensions öffnen, dort das angebotene Addon installieren und die Seite neu laden. Hier erhalten Sie nun Zugriff auf zahlreiche Erweiterungen wie klassische Menüs, weitere Informationen die sich in das Panel integrieren lassen und vieles mehr:

GNOME – Die Desktop-Umgebung

GNOME – Die Desktop-Umgebung

Klicken Sie den passenden Eintrag an wo Sie nun eine nähere Beschreibung finden und einen Schalter über den Sie die Erweiterung installieren können, diese wird herunter geladen und nach Ihrer Bestätigung installiert.