road trip











LATEFA WIERSCH

ROAD TRIP

28. JAN - 18. MÄR 2018

MUSEUM WILHELM MORGNER SOEST

The Uncanny Valley, a traveller’s guide

Brutal-verspielt, putzig-verschroben, absurd-grotesk. In Latefa Wierschs Arbeiten scheint eine fremde Gegenwelt auf, die doch so vertraut ist. Alltägliche Dinge und Materialien verpuppen sich, werden lebendig und spiegeln eine Welt, in der echte Körper zum Objekt werden, während die Dinge dabei sind, die Macht zu ergreifen.

Was tun die Puppen, wenn der Vorhang noch zu ist? Wie lebendig sind unsere Spielzeuge, Telefone, Alltagsgegenstände, wenn wir uns nicht mit ihnen beschäftigen? In verstörend-lustvollen Installationen und Filmen lässt Latefa Wiersch vertraut geglaubte Grenzen sich auflösen. Die Überzogenheit und Drastik einer Comicsprache wird übersetzt in Körperlichkeiten. Szenerien, die belustigen dürfen – die aber nie kalt lassen.

Die eigens für die Ausstellung im Museum Wilhelm Morgner entwickelte Arbeit widmet sich der Imaginationsmaschine Auto: Fetischobjekt und fahrbares Zuhause. Aushängeschild von Potenz und Erweiterung des eigenen Körpers.

Wie im Showroom präsentiert es sich, der Lack entpuppt sich als Haut, in die man schlüpfen darf, um in ein neues Draussen zu sehen: Durch die Windschutzscheibe gewährt uns Wiersch einen filmischen Blick ins unheimliche Tal.

museum-wilhelm-morgner.de