Blog

The Ocean Between III - Kulturbrücke

Eine "Kulturbrücke" zwischen zwei Kontinenten. "The Ocean Between III" ist ein Symposium der International Art Group. Sie wurde von Marianna Buchwald ins Leben gerufen, um den Dialog zwischen Kulturen mit unterschiedlichen Kunstformen zu pflegen, Ideen auszutauschen und Künstlern dabei zu helfen, in ihren Zukunftsfeldern zu wachsen, um zu zeigen, dass Kunst eine gemeinsame Sprache ist, unabhängig vom Medium oder der Nationalität der Künstler. Kein Kunstwerk ist besser als das andere und der Ausdruck des Künstlers ist individuell, aber es ist ein Geschenk und ein Teil der ganzen Welt.


The Ocean Between III - Kunst - Tanz - Film - Musik 2021

In diesem Jahr war vor allem die Anreise der international arbeitenden Künstlerinnen und Künstler aus spannend. Zur ersten Ausstellungseröffnung am 24. Juli 2021, um 17.00 Uhr in der Galerie "Bei Koc"

Waren bereits 4 Teilnehmer aus Chicago in Hannover dabei. “Healing Letters” ein Solo Tanz Performance von Ellyzabeth Adler (Chicago Dance Theater) eröffnete die Tanzaufführungen in diesem Sommer. Das Maskenspiel ”Three Totems” inszeniert von Marianna Buchwald mit Musik von Uli Sundari Meinholz folgte ebenfalls zur Vernissage der Ausstellung mit Arbeiten von Ellyzabeth Adler, Marianna Buchwald, Anke Aust, Beate Axmann, Cem Koc, Silke Bartsch, Henning Greve, Helmut Gutbrod, Kristin Heike, Uli Sundari Meinholz, Atkins Hyde, Lars Schumacher, Andrea Wallgren, Nini Seidel, Timm Ulrichs, Katrin Hamann, Franz Betz, Simon Parfrement, Aenne Langhorst, Knud Go., Sarah Beth Woods, Fei Zhou, Johann Zambryski, Teresa Câmara Pestana, mphnm. Kuratiert war die Ausstellung von Anke Aust und Cem Koc in der

Galerie Bei Koc, Hahnenstraße 8 in 30167 Hannover - Ausstellungsdauer: 25.Juli - 01. September 2021.

Das Symposium wurde nach Galerie und Ausstellungsbesuchen in Hannover für 7 Tage in Syke (Kreismuseum Syke) bei Bremen fortgeführt.

Am 2. August 2021 startete der Aufbau der internationalen Mail Art Ausstellung „Collage & Collaboration“ auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Zentralflughafen von Berlin. Idee, Planung und Organisation zu diesem Event mit rund 140 internationalen Künstlern aus 40 Ländern hatte Lars Schumacher. Mit Unterstützung von Andrea Wallgren, Anke Aust, Susanne Schumacher und Marianna Buchwald wurde das Haus 104 auf dem Tempelhofer Feld mit einer sehr umfangreichen und schönen Mail Art Ausstellung hergerichtet.

Mail Art bezeichnet vordergründig die im Netz eines Postdienstes gesendeten Briefe, Karten, Gegenstände und Dokumentationen von Aktionen, Ausstellungen und anderen Kunstprojekten, die von den Mail Art Künstlern produziert, versendet, gesammelt und archiviert werden. Wesentlicher als die materiellen Objekte ist jedoch der Prozess der fortgesetzten kollektiven Selbstschöpfung des Netzwerks durch seine Akteure, also Handeln und Kommunikation. Viele der eingereichten Arbeiten beschäftigten sich mit der Geschichte des Veranstaltungsortes oder mit der Stadt Berlin.

Am 05. August 2021 startete die Ausstellung in einem lockeren Zusammenhang mit einem „Come Together“ zu dem die Künstlerinnen und Künstler geladen waren. Ein besonderer Rahmen war die Aufführung des internationalen Maskentheater unter der Leitung von Marianna Buchwald (Chicago) und weiteren Tänzern und zeitgenössischen Künstlern aus der Gruppe „The Ocean between“ aus den USA (Marianna Buchwald) und Deutschland (Anke Aust, Ronit Marach & Musik von Uli Sundari Meinholz) auf dem Tempelhofer Feld.

Überraschend viele Besucherinnen und Besucher sind der Empfehlung mit der TOP TEN Liste für das Wochenende „Berlin – mit Vergnügen“ gefolgt. Als eines der Highlights dieses Wochenendes waren zahlreiche internationale Dialoge in den Ausstellungsräumen wahrzunehmen.

Die Teilnehmenden am Symposium „The Ocean Between“ erlebten in diesen Tagen am Vormittag interessante Atelierbesuche z.B. in den Gerichtshöfen im Berliner Wedding bei Silke Bartsch, Helmut Gutbrod und Andrea Wallgren, auf dem Gelände der späteren Tanzakademie von Liz Erber in Oderberg oder im Berliner Urban Art Museum (Street Art) von Martha Cooper.

Mit einem Abschlußabend in den Räumen der ehemaligen Zündholzfabrik in der Osloer Straße in Berlin endete ein erfolgreiches und durch die pandemische Lage 2021 geprägtes Symposium dass im kommenden Jahr eine Neuauflage erfahren soll. Wer als Bildender Künstler Interesse an einer Teilnahme im Sommer 2022 hat, kann über Marianna Buchwald (Chicago) einen Kontakt herstellen.

Die TeilnehmerInnen an der internationalen Mail Art Ausstellung auf dem Tempelhofer Feld „Collage & Collaboration“ unter der Leitung von Lars Schumacher:

Algerien / Algeria: Issam Larkat; Argentinien / Argentina: Claudio Mangifesta, Stella Maris Velasco, Joze Mizdraji, Rosa Gravino, Claudia Garcia; Australien / Australia: Flora Georgiou; Belgien / Belgium: Luc Fierens, Steven Jans, The Wasted Angel, Anne Gilis, Frips, Laurent Wilmet, Miche-Art-Universaiis, Silvia Dubois, Paul Verhulst, Mireille Engelbert; Brasilien / Brasil: Eni Ilis, Paulo Teles; China: Wei Teck; Dänemark / Denmark: Paul Poclage, Mariana Salmaso; Deutschland / Germany: Anke Aust, Brandstifter, Elke Grundmann, Gabriele Klimek, ginalori, Horst Tress, Ingeborg Siemers, Johann Leschinkohl, Jürgen O. Olbrich, Juliana Hellmundt, Klaus Groh, Lia & Nele, Lutz Anders, Lutz Beeke, Lutz Wohlrab, Peter Schubert, Rainer Wieczorek, Sigismund Urban, Sugar Irmer, Dörte Schmidt, Dietrich Schneider, Susanne Schumacher, Texas Fontanella, Thorsten Fuhrmann, Uwe Höfig, Wolfgang Günther aka Nula Horo, Edition Janus, Jörg Seiffert, Michael Hall, Wilfried Obornik, Morelli, Negin Pirouzmandi, Michael Georg Bregel, Winston Kelley, Roland Halbritter, Andrea Wallgren, Barbara Ihme, Sandra Kruse, Matthias Harnisch. Joachim Buchholz, Mirko Sievers, Charlotte Geister, Friedrich Schumacher, Maks Dannecker, Martina Becker, Lars Schumacher; Estland /Estonia: Ilmar Kruusamäe; Finnland / Finland: Anja Mattila-Tolvanen, Biot Gustav, John Gayer; Frankreich / France: Audrey Muller, Christophe Masse, Isabelle Derrieux, Katerina Mandarik, Marielle Conte, Matthew Rose, Michel Dejean, Michel Della Vedova, Philippe Pissier, Studio Orta, Diana Righini, Catherine Gangloff; Griechenland / Greece: Maria Chorianopoulou, Periklis Costopoulos, Katerina Nikoltsou, Nik Agortsas, Demetrio Coutarellis, Panagiotis Vougas; Indien / India: Nafisa Sayed; Israel: Root Yarden; Italien / Italy: Alessandra Schiavinato, Baitistella Elisa, Bruno Pierozzi, Daniele Virgilio, Enzo Correnti, Giovanni and Renata Stradada, Mirta Caccaro, Moreno Menarin, Maya Lopez Muro, Oronzo Liuzzi, Pier Roberto Bassi, Roberto Scala, Ruggero Maggi, Serse Luigetti, Vittore Baroni, Roberta Savolini, Chiarla Bertoncello, Diego Racconi, Mimicha "Skinaz" Finazzi, Francesco Cornello, Massimo Medola & Much Hands, Cristiano Pallara, Bruno Chiarlone, Angela Caporaso, Renata Di Palma, Morice Marcuse, Sylvano Pertone, Christiano Pallara; Japan: Keiichi Nakamura, Ryosuke Cohen, Tohei Mano; Kanada / Canada: Dame Mailarta, Snappy, Toan Vinh La, Susan Gold; Kroatien / Croatia: Juraj Jonke, Darja Mrdjen; Litauen / Lithuania: Mindaugus Zuromskas; Marokko / Morocco: AsMa; Mexico: Emilio J Carrasco, Irma Soria, Leslie Arroyo (Lesh Morosseleta), Rebeca Martell, Cohen Asher; Niederlande / The Netherlands: Carmen Heemels, Jan-Willem van der Looij, Leslie Atkins, mizdruk, Piet Franzen / SIDAC, Renee Bouws, Ejup Deari; Österreich / Austria: Kevin G. Brandtner, Horvath Piroska, Kathrin Holl, Klaus Pinter; Polen / Poland: Raphael Nadolny, Julia Kawczyńska; Puerto Rico: Marie Court; Rumänien / Romania: Andrei Alecsandru Pantea, Eduard Jakabhazi, Jakabhazi Alexandru, Nono Zilahi, Valentina Stefanescu, Ovidiu Petca, Teodor Stefan, Ana-Maria Stefan, Diana Oană, Stefan Balog, Elena Cristea; Russland / Russia: Alexander Limarev; Schweden / Sweden: Ottmar Bergmann, Kai, Leo, Max; Schweiz: Mittivana Taglioni, Ivana Taglioni; Serbien / Serbia: Natasa Marinkovic Petric, Ugljesa Colic; Slowenien: Vlado Goreski; Spanien / Spain: Daniel de Culla, Pedro Bericat, Sabela Bana, Valdor, Manuel Xio Blanco, Miguel Jimenez, El Taller de Zenon; Tschechien, Czech Republik: Zdenĕk Sima, Jitka Kopejtkova; Türkei / Turkey: Şahnaz Yilmaz, Derya Avci, Evren Sahin, Hakan Demir, Hikmet Sahin, Meral Agar, Sait Toprak, Kemal Ozyurt; Ungarn / Hungary: Aranyi Sandor, Biro Ildiko, Marosi Kata; Venezuela: _guroga; Vereinigte Staaten von Amerika / USA:Adam Roussopoulos, Allan Bealy, C. Mehrl Bennett, Camela Rizzuto, Chevallier Daniel C. Boyer, Cynthia Petry, David Stanley Aponte, Elle mercurio, Esther Kamkar, Honoria Starbuck, Jeff Bagato, Jim Leftwich, Joel Cohen, Joey Patrickt, John M. Bennett, Judith A. Skolnick, Lady Silvia Soares Boyer, Olchar E. Lindsann, Marianna Buchwald, Sharon Anderson, Sharon Silverman, Stickerdude, Thornton, Connie Jean, Michelangelo Mayo, Tafu, John Held Jr., Jennifer Weigel, Worldfred, East Berlin, Kendall Reid, Jon Foster, Rosalie Gancie, Big Rock Candy Mountain; Vereinigtes Königreich / UK: Dadaland, Amanda Lynch, J C Synthetics, James Gillen, Julie Vanbortel-Matevish, Kevin Gillen, Lola Gonzales, Picasso Gaglione, Nicola Winborn, Michael Leigh

24. ZINNOBER lädt zum Parcours durch Hannovers Kunstszene ein

Endlich wieder Kunst und Künst­ler*innen in der direkten Begegnung erleben und Kunst vor Ort kaufen. Der 24. ZINNOBER macht es möglich und präsentiert sich am ersten Septemberwochenende am 4. und 5. September 2021 mit 72 teilnehmende Orten so umfangreich und vielfältig wie noch nie.

Die große Bandbreite der Bildenden Kunst in Hannover lässt sich an beiden Tagen jeweils von 12 bis 19 Uhr erkunden. Das Programm lädt ein zu Vernissagen, es bietet Führungen, Gespräche mit Künstler*innen, Kunstaktionen und Performances, Angebote für Kinder und ein Abendprogramm sowie Musik hier und da.

„COLLAGE & COLLABORATION“ unter diesem Titel können in der Kunst & Musik Etage Hannover, Vahrenwalder Str. 213 bei Ute Rönnpag – Lohmeyer und Lars Schumacher arbeiten in vielfältiger Art und Weise sehen, erleben und gestalten. Rönnpag – Lohmeyer & Schumacher´s Kunst ist im großen Atelierraum zu sehen und zu erwerben. Den Aufgang in das Atelier gestaltet in diesem Jahr Rainer Wieczorek aus Berlin. Collagen zum Thema „HAPPY HAPPENING JOSEPH BEUYS“ werden hier den Besucher inspirieren um ggf. am Workshop „COLLAGE“ teilzunehmen. Das poetische Ausdrucksfeld von dadaistischen Merz – Collagen ist durch Kurt Schwitters in der Kunstwelt über Generationen mit Hannover verbunden. Den Bezug zu den Collagen von Joseph Beuys haben die Künstler vor allem im Jubiläumsjahr „JOSEPH BEUYS 100 Jahre“ durch den Gastkünstler spannend hergestellt. Das Team der Kunst & Musik Etage Hannover möchte anlässlich Zinnober 2021 den besuchenden Kunstinteressierten einladen, aktiv eine Collage zu erstellen, die später ausgestellt werden kann. Collagen selbst erstellen kann man am 4. und 5. September 2021, Sa. & So. von 14.00 bis 17.30 Uhr.


ZINNOBER-kurz erklärt

Neue und langjährige, junge und alte Protagonisten der Kunstszene Hannovers bieten zum Saisonauftakt im Herbst die Möglichkeit die Vielfalt der Kunstszene Hannovers, der Kunstorte und KünstlerInnen im ganzen Stadtgebiet zu entdecken, Kunst kennen zu lernen und zu kaufen.


ZINNOBER bietet einen Gesamtüberblick über die Kunstszene Hannovers. Dass die großen Institutionen wie die Kestnergesellschaft oder der Kunstverein sich an diesem Wochenende ebenso präsentieren und beteiligen wie die großen und kleinen Galerien, Projekträume und Atelierhäuser verleiht dem ZINNOBER-Wochenende in Hannover sein ganz besonderes Profil – denn an drei Tagen wird die ganze Bandbreite der Kunst und die Lebendigkeit der Kunstszene in Hannover sichtbar.


Der ZINNOBER hat sich aus dem von Galerien begründeten Herbst-Saisonauftakt mit Galerien, Kunsthäusern und Künstlergruppen entwickelt. Angelehnt an das Künstlerfest um Kurt Schwitters in den 1920er Jahren feiert ZINNOBER die Kunst in Hannover.

Das Kulturbüro der Stadt Hannover organisiert diese wichtige Präsentationsmöglichkeit der Kunst Hannovers. Ein Arbeitskreis aus Künstlerinnen und Künstlern sowie Galeristinnen und Galeristen steht beratend zur Seite.Aktuelle Informationen zu ZINNOBER gibt es auch auf Facebook und Instagram. Ansprechpartnerin ist Anneke Schepke Tel: 0511 168-452 45 email: ZINNOBER@Hannover-Stadt.deIm Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, Landschaftstraße 7, 30159 Hannover.


ZINNOBER-Infopoint-Marktwagen

Um für das Atelier- und Galeriewochenende zu werben, wird auch dieses Jahr wieder in den zwei Wochen vorher der ZINNOBER-Infopoint-Marktwagen über mehrere Märkte in Hannover ziehen. Es gelten die aktuellen Regelungen der niedersächsischen Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen gegen die Ausweitung des Corona-Virus. Alle Informationen, das Programm, das Plakat und der Stadtplan auch unter www.zinnober-hannover.de.


Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler am 24. ZINNOBER sind: Aaron Rodriguez, Aenne Langhorst, Agus Díaz Vázquez, Ahmad Salma, Alex Heide, Alexander Kühn, Alexander Mick, Alexander Steig, Alida Warzecha, Alissa Lillepea, Ana Hansel, Anastasia Mityukova, Andrea Eifler, Andreas Guskos, Andreas Petow, Andreas Ziller, Angelika Summa, Angelika Wolf, Anja Köck, Anja Steckling, Anna Eisermann, Anna Pedall, Anne Nissen, Antje Koos, Antje Smollich, Anton Krüger, Arsalan Abedian, Artur Kriening, Assunta Verrone, Barbara Sowa, Beate Dunst, Bernhard Kock, Bernhard Lehmann, Bernice Nauta, Bettina Cohnen, Birgit Lapp-Schumacher, Boris von Hopffgarten, Bozena Kopij-Machnik, Brigitte Bailer, Brigitte Raddatz, Burkhard Scheller, Burkhardt ED Rump, Carla Chan, Chanel Liang, Christian Hapke, Christian Holl, Christian Nils Donner, Christiane Oppermann, Christine Schneider, Christophe Sander, Christopher Gundermann, Claudia Bumb, Claudia Kudlinski, Claudia Wilholt, Claus Dorsch, Clemens Fürtler, Collectif Grapain, Constanze Böhm, Cornelia León-Villagrá, Daniel Poller, Daniela Comani, David Rodriguez Gimeno, David Schomberg, Della, Denis Dussa, Dennis Gruppe, Dennis Improda, Deta Stracke, Dieter Kist, Dieter Rammlmair, Dirk Lorey, Dorothee Daphi, Dorothee Liebscher, Edin Bajric´, Edith Kosiek-vorm Walde, Eduardo Flores Abad, Elke Lückener, Enhorabuena, Enric Fort Ballester, Eric Pina, Erol Slowy, Esther Leger-Stier, Eva Friedrich, Eva-Maria Stockmann, Eyal Assulin, Fai-Sa, Filip Gajewski, Florian Dachauer, Florian Fischer, Francesca Heiss, Francesco Lamazza, Franz Betz, Friederike Olsson, Fumiko Kikuchi, Gabriele Marx, Galina Kapitan, Gerhard Merkin, Gerritt McGill, Götz Bergmann, Gregor Kiseritzky, Gudrun Bialas, Gudrun Pätzold, Gudrun von Saint Paul, Guido Klumpe, Guido Kratz, Hanna Wagenknecht, Hanno Kübler, Harro Schmidt, Hartmut Bohl, Hartmut Brandt, Hela Woernle, Helmut (aka »HAK«) Klein, Hermann Rammlmair, Hermann Sievers, Holger Kirleis, Holle Voss, Ida Kammerloch, Ilka Theurich, Ina Walter, Inge Marion Petersen, Ingrid Rost, Irene Villiger, Iris Schmitt, Iris Temme, Isabel Nuño de Buen, Ivana Rohr, Jakob Eicher, Jan Eeckhout, Jan Neukirchen, Jane Wyrwa, Jan-Hendrik Brinkmann, Jan-Peter E.R.Sonntag, Jesús Gómez, Johannes Kersting, Jonas Monib, Jonas Monka, Jördis Samland, Jörg Hufschmidt, Jürgen Rach, Jürgen Scholz, Jwan Khalaf, Kai Wetzel, Karin Bach, Karl-Heinz Bethmann, Katharina Senzenberger, Katharina Sickert, Kathrin Jobczyk, Kathrin Schwarz, Kathrin Uthe, Katrin Ribbe, Kelyne Reis, Kerstin Henschel, Kevin Bailer, Klaus Hanau, Klaus Lösche, Koen Vanmechelen, Lars Schumacher, Lea Schürmann, Lena Marie Emrich, Lennart Jonczyk, Lore Bucholski, Lorenz Preuss, Lucas Kreuzer, Lune Ndiaye, Lutz Hülsen, Luzia Lippert, Maja Clas, Maje Mellin, Mareike Beermann, Mareike Poehling, Maria Lohaus, Maria Rabinowitsch, Marie Fieseler-Roschat, Mariko Oki-Bauer, Mario Wezel, Marion Kerns-Röbbert, Markus Hutter, Martin Grobecker, Martina Finkenstein, Martina Mogge-Auerswald, Martina Pütz, Martina Vollmer, Marvin Olewinski, Mass Jobe, Matthias Sodtke, Maximilian Kleinau, Maximilian Neumann, Meike Zopf, Melanie Rochow, Michael Kiener, Michaela Hanemann, Mirija Zun, Monika Neveling, mphnm, Nadja Buttendorf, Natalie Deseke, Nic Dasselaar, Nico Pachali, Nigel Packham, Nikola Saric´, Nils Schumacher, Nina Peter, Nina Weymann, Ola Kabani, Ole Blank, Oliver Niemöller, Patricija Gilyte, Pepa Salas Vilar, Peter Groß, Petra Freese, Pixy Liao, R.F. Myller, Rainer Grimm, Rainer Janssen, Rainer Wieczorek, Ralph Kull, Ran Slavin, Renke Brandt, Robert Schaper, Robin Höning, Rolf-Heinrich Troeder, Ronja Bak, Rui Zhang, Ryoichi Kurokawa, Sabine Kinast, Sabine Müller, Sabine Öllerer, Sabine Thatje-Körber, Sabrina Labis, Sandra Marianne Gast, Serdar Seven, Serena Amrein, Sergej Tihomirov, Shige Fujishiro, Siegfried Neuenhausen, Sieglinde Grunwald, Silke Rokitta, Smilla Kolbe, Sophia Schomberg, Sophie Gabrielle, Stefan Stettner, Stefanie Aselmann, Sven Julien Kanclerski, Swantje Maue, Taha Sali, Tao Ya-Lun, Thomas Cena, Thomas Granseuer, Thomas Wahle, Till Wittwer, Timo Bock, Timo Hinze, Ulf Pohl, Ulla Lauer, Ulla Nentwig, Ulli Kowalke, Ulli Winter, Ulrich Barth, Ulrike Grest, Ulrike Scholler-Hufschmidt, Ursula Jenss-Sherif, Ute Rönnpag-Lohmeyer, Vanessa Kirsch, Vera Frese, Vera Giesel, Vicki Kovács, Vlad Vodopad, Waldemar Mirek, Wolfgang B. Roggemann, Wolfgang Jeske, Wolfgang K. Steidele, Yr Estrid Langhorst, Ziad El Kilani, Zoë MacTaggart,


Kunst und Musiketage Hannover

Ute Rönnpag-Lohmeyer, Lars Schumacher

Vahrenwalder Straße 213 / 30165 Hannover

Telefon 0176 70094243 / ute@roennpag.de

www.roennpag.de / IG @kunstmusiketage

FB @Kunst-Musik-Etage-Hannover

Haltestelle Windausstraße / Linie 1


AKTION:

Sa 4.9. 17.30 bis 19 Uhr Gespräche über Kunstprojekte

Sa 4.9. / So 5.9. 14 bis 17.30 Uhr Workshop »COLLAGE« Der poetische Ausdruck von dadaistischen Merz-Collagen

So 5.9. 16 Uhr »tiefblau« / hannover – soul and pop auf

deutsch, livemusik – EP-Vorstellung »puddingessen und fahrradfahren«