Neues Buch

Der Agitator

Das Leben des Johann Most

Über dieses Buch

Dieses Buch taucht in die Zeit ein, in der sich die deutsche Sozialdemokratie aufmachte, die Rechte der Arbeiter einzufordern. Eine der schillerndsten und interessantesten Figuren, dieser an Persönlichkeiten nicht armen Zeit, war Johann Most, der nicht nur zu den bedeutendsten und einflussreichsten Politikern der damaligen Sozialdemokratie gehörte, sondern auch für die Entwicklung des modernen Anarchismus eine wichtige Rolle spielt.

Es fasziniert das lebenslange Engagement eines Mannes, der für seinen Kampf sowohl unzählige Haftstrafen in Kauf nahm, wie auch sein gesamtes privates Leben seiner Sache unterordnete. Der andere überaus faszinierende Umstand ist, die Wandlung der Person Johann Most vom überzeugten Sozialdemokraten hin zum Verfechter des Anarchismus zu begleiten und dabei nach den Wurzeln für diese Wandlung zu suchen.

Dieses Buch beschreibt die Entwicklung der Sozialdemokratie und der Anarchie anhand dieser faszinierenden Persönlichkeit. Dabei beschränkt sich das Werk nicht nur auf reine biographische Details, sondern blickt auch immer nach links und rechts auf die aktuellen Geschehnisse der damaligen Zeit. So wird die Entwicklung der sozialdemokratischen bis zu den anarchistischen Bewegungen anhand der Bestrebungen Johann Mosts sichtbar.

Der erste Teil dieser Biographie zeigt die Entwicklung Mosts von der Geburt 1846 bis zum Verlassen Deutschlands 1878 aufgrund des Sozialistengesetzes.


Der Agitator - Das Leben des Johann Most

Band 1 - Der Sozialist, ISBN 978-3-00-056998-2

628 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Das Buch kann hier erworben werden:

Band 1:

Band 2 in Vorbereitung

Inhalt

Kapitel I. - Die Entwicklung Bayerns bis zum Jahre 1848

Die politische Entwicklung - Die wirtschaftliche und soziale Lage - Anfänge der Arbeiterbewegung

Kapitel II.- Geburt und Jugend

Geburt – Schule und Jugend - Die politischen Bewegungen in den 1850er Jahren

Kapitel III. - Lehrjahre

Lehre – Most verlässt Augsburg – Die Arbeiterbewegung erwacht

Kapitel IV. - Quer durch Europa

Nach Venedig: Die erste Reise durch Europa – Die zweite Reise durch Europa - Deutschland auf dem Weg zum Nationalstaat - Die deutsche Arbeiterbewegung formiert sich. Die Jahre bis 1867

Kapitel V. - Berührung mit der Arbeiterbewegung

Schweiz – Most wird zum Sozialisten - Most als Schüler Greulichs - Die Zäsuren der Jahre 1867 und 1868

Kapitel VI. - Johann Most der Hochverräter

Österreich wird umgewälzt – Mosts erste große Reden – Der Eisenacher Kongress - Bakunin und der Anarchismus – Der Kampf für die Koalitionsfreiheit – Hochverräter Most – Vor Gericht

Kapitel VII. - Von Wien nach Chemnitz

Europäische Erschütterungen - Einiges Deutschland – Suben – Die Agitation geht weiter – Intermezzo

Kapitel VIII. - Johann Most kommt nach Chemnitz

Chemnitz zur Gründerzeit - Die Chemnitzer Arbeiterbewegung im Umbruch - Johann Most wird Chemnitzer

Kapitel IX. - Der große Streik

Agitation par force – Der große Streik

Kapitel X. - Johann Most der Volkstribun

Redakteur und Agitator - Das Proletarier-Liederbuch - Zwischen Parteitag und Rotem Turm - Abtrennung der Anarchisten auf dem Haager Kongress - Im Zwickauer Landesgefängnis - Ein populärer Auszug aus dem „Kapital“ - Der Zeitungskrieg um Most - Vahlteich als Nachfolger Mosts in Chemnitz

Kapitel XI. - Im Parlament und im Gefängnis

Wahlkampf in Chemnitz und Mainz – Im Parlament – In der Berliner Stadtvogtei – Die Bastille am Plötzensee

Kapitel XII. - Berliner Zeiten

Die Vereinigung der Sozialdemokratie – Ein freier Mann – Johann Most und August Reinsdorf - Parteiarbeit und der Sozialistenkongress in Gotha 1876 – Reichstagswahl 1877 – Reichstagsarbeit 1877 Demokraten und Anarchisten Pro und Contra Dühring

Kapitel XIII. - Staatsfeinde

Kampagnen - Duell mit den Christlich-Sozialen – Berliner Aktivitäten – Zuspitzung der Lage - Das Sozialistengesetz – Most verlässt Deutschland