Möglichkeiten im Globalen Dorf

;

Mangelnde Erkennung und Förderung von Hochbegabter

Möglichkeiten im Globalen Dorf


Nun, dass die Welt ein Dorf ist mag wohl für die Elite mit den Möglichkeiten der modernen Netzwerke stimmen, für Jene die die Möglichkeiten, die nötige Bildung, die finanziellen Mittel und wohl sicherlich auch die nötige Motivation und Förderung nicht haben, könnte dies wohl auch das Exil bedeuten.
Nun wir Interagieren miteinander. Die Netzwerke um die es sich handelt, sind hier weniger aus technischer Sicht sondern eher aus zwischenmenschlicher zu Betrachten. Klar ist es heutzutage eine Frage des nötigen Kleingeldes, der Bildung und leider letztendlich auch der Zeit die man gewillt ist zu investieren um sich bewusst oder unbewusst mit der Gesellschaft auseinanderzusetzen; Machen, machen wir es ab einen gewissen Bildungsstand automatisch, solange wir leben und zwangsläufig zum Überleben. Nun die Meisten deren Leben in geordneten Bahnen verläuft, haben meist weniger damit zu tun gehabt, das System mal von anderen sozialen Positionen zu betrachten oder gar zu erleben. Man kann nicht leugnen, dass ab einen gewissen Stand der Vertrautheit und Diskretion eine Voraussetzung für alle beteiligten ist wenn sich Jemand auf Pfaden außerhalb seiner Gesellschaftsschicht begibt.
Nun nicht viele haben die Zeit und die Kraft, sich stätig über solche Themen Gedanken zu machen, und doch liegt es in der Natur von manchen Charakteren, dass sie nicht davon ablassen können auch wenn sie wollten. Wenn Jemand damit erst angefangen hat und nach der Babysteps Methode vorgeht, ist es ungewiss ob Jemand im Alter davon ablassen kann, außer durch Verhinderung durch Demenz, wobei die neumodische digitale Demenz schon gefürchtet ist. Nun für Manche, die die nötigen Voraussetzungen haben, wobei Autodidaktismus von Vorteil ist, wird es wohl zwangsläufig eine Gratwanderung werden, zwischen dem Wollen, dem Können, der Zeit und der Kraft die man für solche Dinge aufwenden kann, und aus moralische Sicht auch muss. Ein Exil, kann es freiwillig oder Unfreiwillig werden, indem die Informationen, Voraussetzungen und die Kraft fehlen, bzw. eines Tages der Verdiente Ruhestand erreicht ist, und auch zum Tabu werden kann manche Themen allein in der Öffentlichkeit zu erwähnen.Ein Exil kann es auch allzuschnell auf Grund von mangelnden finanziellen Mitteln werden, wodurch leicht der Anschluß verlohren werden kann.
2020.01Das Internet mit seinen derzeitigen Sozialen Netzwerken hat für Vortschritt gesorgt, wo es aber scheint .das Manche es nicht lassen konnten anderen Personen das Leben schwer zu machen, und sich Vieles zu Viel im nichts verschollen ist durch den Verlust von Informationen beim Löschen sowie das es Überall Öffentlich Schwarze Bretter gibt aber kaum die Zeit alle Informationen zu lesen und gar weiterzuverarbeiten, wobei Bilder von Hunden und Katzenbabys immer noch sich besser verbreiten wie wichtige Informationen, wo es auch zu einem Auseinanderleben geführt hat.

Mangelnde Erkennung und Förderung von Hochbegabter


Im System herrscht leider zu oft die mangelnde oder gar fehlende Erkennung und Förderung von Hochbegabten. Wie viele Talente liegen brach aufgrund von mangelnden Förderung und Möglichkeiten.
Wie ich vorhin schon den kleinen Jungen erwähne, der Fußball spielen wollte, sieht es für manch andere Dinge genauso aus. Nun viele werden sich jetzt vielleicht gedacht haben dass es doch egal ist wenn einer weniger sich sportlich beschäftigt. Wenn es aber um Wissenschaft und Kunst geht, hört der Spaß meisten auf. Wir kommen in Gefahr, dass uns in der Wissenschaft und in der Kunst viele Talente verloren gehen, da es meistens schon für Viele an den ersten Schritten scheitert durch die Unfinanzierbarkeit von Lehrmittel, Lehrstunden und Equipment. Hochleistungen in Bildung, Forschung und Entwicklung die wir dringend brauchen werden so zunehmend schwieriger zu realisieren, wobei wir auch die Künste nicht vergessen sollten, die Komplementär zur Bildung unersetzlich sind. Dieses System kommt in Gefahr, gelangweilte und schnelllernende hochbegabte Kinder und ADS-Erkrankte über den gleichen Kamm zu scheren, wenn es bei einigen Spätentwicklern oder gelangweilten unterforderten hyperaktive Durchstartern falsch ansetzt. Nicht alle sind gleich. Eine erschreckende Vision wäre der Film „GATAKA“, in dem von Geburt an das Leben aufgrund seiner Genqualität vorbestimmt wäre. Wenn man diese Vorherbestimmung heutzutage auf die kapitalistische Gesellschaft anwenden würde, wäre ein weniger mehr Menschlichkeit und Nächstenliebe nicht falsch.Es ist wohl auch ein Tabuthema, wie viele Freundschaften und Kontakte nicht mehr gepflegt werden können oder wegen dem sozialen unterschied erst gar nicht zu Stande kommen. Das ist zusätzlich zur fehlenden Förderung die Ursache das viele den Anschluss verlieren.
2020.01Auf dem Arbeitsmarkt ist ein wenig Bewegung angeloffen wo sich die derzeit auf neune Möglichkeiten hoffen läßt, genau so wie in der Thematik der Anerkennung einer Person ohne das das per Diplom geschehen muß.