Möltenorter Mittwochswettfahrten 2019 (HYC'86 & MSK)

Die Möltenorter Mittwochsregatten finden seit 1991 als Gemeinschaftsveranstaltung der beiden Heikendorfer Segelvereine HYC und MSK statt.

Im Zeitraum Mai bis September werden 10 Yardstickwettfahrten in 4 Gruppen für Yachten und einer Jollengruppe gesegelt.

Der Aufwand ist bewusst niedrig gehalten. Der Skipper muss bei der Startcrew zur Feststellung des Yardstickwerts vorbeisegeln, und er braucht eine gültige Segelanweisung. Die Teilnahme als Tagesgast ist kostenfrei, für die Aufnahme in die reguläre Wertung wird ein Meldegeld von 25,00 € für alle 10 Wettfahrten erhoben.

Der „Möltenorter Zeitfensterstart“ ermöglicht ein entspannteres Starten durch die Wahl einer späteren Zeitscheibe; die gesegelte Zeit wird bei der Auswertung entsprechend beschickt.

Termine Wettfahrten 2019:

W1 08.05. HYC

W2 15.05. MSK

W3 22.05. HYC

W4 05.06. MSK

W5 12.06. HYC

W6 19.06. MSK

W7 14.08. HYC

W8 21.08. MSK

W9 28.08. HYC

W10 04.09. MSK

Ergebnisse Wettfahrt 1

Gruppe 1

Gruppe 2

Gruppe 3

Gruppe 4

Gruppe 5

Neues Startverfahren seit 2010

Das übliche Whooling der Boote vor dem Start ist nicht ungefährlich und hat schon öfters zu Havarien geführt und Skipper davon abgehalten, überhaupt an den Wettfahrten teilzunehmen. Deshalb wurde nach Möglichkeiten gesucht, den Start zu entzerren.

Das Verfahren des „Känguruh-Starts", das wir in Erwägung gezogen hatten, erwies sich in diesem Jahr als zu aufwendig.

Bei dem selten verwendeten Verfahren des „Zeitfenster-Starts" ist die sekundengenaue Bestimmung der jeweiligen individuellen Startzeiten bei größeren Startfeldern praktisch undurchführbar und außerdem unrealistisch, da dadurch jedem Teilnehmer ein „Nullstart" beschert würde. Deshalb wurde ─ exklusiv für die Möltenorter Mittwochswettfahrten ─ eine Variante erfunden, der

Möltenorter Zeitfenster-Start.

Es bleibt dabei, dass die Gruppen 1 und 2 gemeinsam und die Gruppen 3 und 4 gemeinsam starten. Der erste Start beginnt um 18:00 Uhr, der zweite Start um 18:10 Uhr. Frühstarter (um 18:00 Uhr bzw.18:10 Uhr) müssen „round the ends". Wer einfach weitersegelt, wird disqualifiziert.

Jedem Start wird vom Startschuss ab ein Zeitfenster von 5 Minuten zugeteilt, innerhalb dessen jeder Skipper nach Belieben starten kann. Innerhalb der Zeitfenster gibt es keine Frühstarts.

Zur Ermittlung der individuellen Startzeit, wird jedes Zeitfenster in fünf Zeitscheiben von je einer Minute Dauer unterteilt. Alle Boote, die innerhalb einer Zeitscheibe starten (d.h. mit einem Teil ihres Bootes die Startlinie überschreiten), erhalten als Startzeit den Anfang dieser Zeitscheibe. Boote, die nach dem Ende des Zeitfensters starten, werden der letzten Zeitscheibe zugerechnet.

Die nun minutengenaue Festlegung der individuellen Startzeit ist für Wettfahrten, die sich sowohl an Freizeitskipper als auch an Regattafüchse wenden, hinreichend genau und auch realistisch. Auch bisher gelang nur weinigen Skippern ein Nullstart oder Sekundenstart. Vielmehr wurde meist nach dem Startschuss Zeit verschenkt, und der ganze Startvorgang dauerte oft mehrere Minuten. Aber für die Wettfahrtleitung wird das Verfahren durch die Einführung der Zeitscheiben praktikabel. Sie braucht nur die Namen der Boote zu notieren, die innerhalb einer Zeitscheibe starten. Die Skipper werden natürlich versuchen, eher am Anfang als am Ende einer Zeitscheibe zu starten. Aber sie haben dafür fünf Möglichkeiten und hoffentlich mehr Raum.

Für die Auswertung werden die Zieldurchgangszeiten entsprechend beschickt. Dabei werden nur ganze Minuten abgezogen, die Sekunden bleiben erhalten, was Fehlern vorbeugt. In den veröffentlichten Listen erscheint jeweils die erste Startzeit (18:00 Uhr, bzw. 18:10 Uhr) und die beschickte Zieldurchgangszeit.

Bitte beachten: Änderung der Segelanweisung aus aktuellem Anlass

Das Ende des Abschnitts "Startverfahren für die Gruppe 1-4" lautet:

Während eines Zeitfensters darf ein Boot, das noch nicht gestartet ist und sich auf der Bahnseite der Startlinie aufhält, nicht von der Bahnseite aus über die Startlinie fahren, und es hat sich von allen gestarteten Booten freizuhalten.

Startgebiet ist die Vorstartseite im Bereich von drei Bootslängen. Dieses Gebiet sollte nur von Booten befahren werden, die unmittelbar starten wollen. Das Startgebiet kann, ohne zu starten, nur seitlich zur Förde hin und ohne andere Boote zu behindern, verlassen werden. Es ist im Startgebiet nicht zulässig, hin und her und zurück zu fahren oder Boote, die unmittelbar starten wollen, zu behindern.

Der Möltenorter Zeitfensterstart dient der Entzerrung des Startvorgangs. Der sportliche Wettstreit sollte nach dem Start und nicht bereits vor dem Start beginnen.

(10.06.2010/18.5.2014)