Bericht der Jugendwartin 2019

Am Jahresbeginn bestand die Jungendgruppe des HYC aus 5 Jugendlichen. Alle Jugendlichen wollten im Jahr 2019 auf eine Jolle umsteigen, also gab es keine Optimistensegler mehr.

Ab Januar begannen einige Jugendliche des HYC mit dem theoretischen Unterricht zum Sportbootführerschein, welchen alle im September erfolgreich bestanden.

Im Januar hatte Uwe Ross Theorieunterricht angeboten. Uwe gab den Jugendlichen einen Einblick in das Segeln einer Jolle (Europe und Laser). An dem theoretischen Unterricht nahmen nicht alle Jugendlichen teil.

Im Frühjahr trafen sich Uwe und drei Segler mit Eltern in der Halle und bereiteten ihre Jollen für das Segeln vor. Es wurde gespachtelt und poliert, bis alle Jollen segelfertig waren.

Im April wurden dann vier Jollen, mit der Hilfe der Eltern, runter zum Hafen gebracht. Insgesamt war es ein vereinseigener Laser und drei private Jollen. Im Laufe des Sommers wurde noch ein Vereins-Laser zum Hafen gebracht, dieser wurde aber nicht gesegelt.

Am 1. Mai fand dann das Ansegeln statt und die Saison begann. Inzwischen segelten dann nur noch vier Jugendliche.

Die gesamte Jugendgruppe mit Eltern boten im Mai am Weltfischbrötchentag und im Juni an der Windjammerparade Kaffee und Kuchen an. Alle halfen fleißig beim Backen und beim Verkaufen. Von den Einnahmen wurde dann im August lecker gegrillt, es war eine tolle Aktion bei wunderbarem Wetter und viel Spaß. Für das Jahr 2020 ist dann noch ein Ausflug geplant.

Leider war das Wetter an den Freitagen nicht immer so gut, dass man segeln konnte, sodass die Boote nur wenig auf dem Wasser waren. Trotzdem nahmen zwei Jugendliche an der, im August in Preetz ausgetragenen, Kreismeisterschaft mit Erfolg (3. und 5. Platz) teil.

Im September fand dann das Absegeln statt und die Eltern der Jugendgruppe haben dafür Kuchen gebacken.

Nun konnten im Oktober, mit Hilfe der Eltern, die Boote wieder in die Halle gebracht werden. Das Motorboot folgte dann im November.

Der Jahresabschluss war auch in diesem Jahr die Weihnachtsfeier. Bei Kaffee, Kuchen, Punsch und vielen kleinen Leckereien, wurde eine Geschichte gelesen und viel geklönt und gelacht. Es war ein schöner Abschluss und wir freuen uns auf ein segelreiches 2020.

Suzanne Terwey