Girls Soccer Camp '18

Team Furttal Züri!!!!!

Das grosse Dankeschön

An dieser Stelle danken wir allen, die dieses Camp erst möglich gemacht haben: Dem FC Buchs-Dällikon, 2media GmbH und allen Einzelpersonen, die uns finanziell unterstützt haben, der Crew des Hotels evviva (Brigitte, Marion und Eva) und Joachim Zwerger (Karl Heinz Riedle Marketing).

Und nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle allen Lagerleitern, die "einfach so" eine Woche Ferien für dieses Lager hergegeben haben: Ursi Wettstein, Serafino Consorti, Tamir Gatenio, Samuele Liserra, Martin Streiff, Damiano Nolli, Flavia Kunz, Jonas Kunz, Nadine Wettstein und Markus Huber, dass er uns für zwei Tage besucht hat.

Ihr wart eine tolle Truppe, wir sind stolz auf Euch!

Stefan Kunz

Tag 6 - Bloody Hill Run und ab nach Hause

Vor dem Packen steht der Bloody Hill Run auf dem Programm: Der legendäre Rundlauf, nur die Stärksten überleben ihn. Mörderische Steigungen auf gnadenlosen 2.3 km! Es winken tolle Preise und die Verewigung auf dem Bloody Hill Pokal. Erschwerend kommt hinzu, dass die Tagwache bereits auf 7 Uhr angesetzt ist. Nach dem Startschuss setzen sich schon die ersten Läuferinnen ab und schlagen ein unglaubliches Tempo ein. Ob sie es halten können? Die Streckenposten müssen sich beeilen, damit sie rechtzeitig auf Platz sind. Und sie schaffen es tatsächlich: Alle Teilnehmerinnen erreichen das Ziel! Hut ab vor der Leistung! Die Siegerinnen der einzelnen Kategorien dürfen nicht unerwähnt bleiben:

  • GSS: Laura Tofano
  • E7: Mina Gavrilovic
  • D9: Chiara Streiff
  • C9b: Elin Vettiger
  • C9a: Diana Bärlocher
  • B11: Sevval Özdemir

Wir gratulieren allen Finishern!

Aber nach der Siegerehrung ist es soweit: Packen, Autos beladen, Heimreisen.

Schon wieder vorbei! Wieder mal unvergesslich!

Tag 5 - Training & Fun

So, der letzte volle Camp-Tag hat also begonnen. Wie wenn nichts wäre ziehen wir unser Programm wie gewohnt durch: Joggen, Training, Mittagessen. Aber halt! Da fehlt was! Genau: Das Gruppenbild aller Teilnehmer. Das darf einfach nicht fehlen. Hier ist es:

Originalbild runterladen? HIER KLICKEN

Nun aber weiter im Text! Nach dem Mittagessen steht Fussball für einmal nicht im Mittelpunkt: Wir gehen rodeln und anschliessend nochmals ins Aquaria, bis uns die Schwimmhäute wachsen. Schlussabend? Klar doch! Pizza-Plausch, Karaoke, farbige Drinks, Lagershirts unterschreiben, Post-It-Spiel und halt einfach noch mal ein wenige chillen. Spät gehts ins Bild. Lassen wir die Bilder sprechen!

Tag 4 - Und noch ein Länderspiel

Der geneigte Leser dieses Blogs hat sicher sehnlichst den Tag 4 erwartet. Nun, hier ist er, mit einer gehörigen Verzögerung (für die sich der Autor dieser Zeilen entschuldigt). Der Grund? Es läuft einfach so viel! Das Ergebnis waren an diesem Tag 970 Fotos, die erst gesichtet und bearbeitet werden mussten.

970 Fotos? Genau: Training, Goalietraining, Tag Rugby und das Länderspiel Deutschland : Schweiz (der Kategorien GSS bis und mit D). Aber wieder mal schön der Reihe nach!

Am Morgen stand die Laufleiter auf dem Programm und die älteren Kategorien erhielten ein weiteres Goalietraining von Jonas. Unspektakulär? Nein, wenn man die Bilder sieht! Am Nachmittag wurde das Feld für Tag Rugby aufgebaut. Rugby? Jeder verbindet Rugby mit einem Ballsport für Männer, die nicht unbedingt als zartbesaitet bezeichnet werden können. Aber weit gefehlt! Tag Rugby ist kontaktlos, macht einen Riesenspass und nachher ist man völlig platt.

Und dann ging es schon weiter: Fahrt nach Maierhöfen und das Spiel der GSS-, E-, und D-Juniorinnen gegen die E- und D-Kategorie der Allgäuerinnen. Ein Spiel, das in die Geschichte des Team Furttal Zürich eingehen wird! Die Aufstellung der beiden Trainer Flavia und Martin kann als perfekt und genial bezeichnet werden: Während die älteren Mädchen die Defense bildeten, wurden die GSS-Heldinnen in den Sturm gestellt. Und wie das abging: Nach nur 2 Minuten erzielte Laura mit einem wunderschönen Heber das 0:1 für die Schweizerinnen. Der Begleittross der Schweizerinnen geriet erstmals in Ekstase! Und so ging es weiter und weiter: Den Deutschen wurde kaum Luft gelassen, das Spiel fand grösstenteils in der Platzhälfte des Gastgebers statt. Mit weiteren geschickten und fairen Auswechslungen konnten die Allgäuerinnen mit 2:10 geschlagen werden. Was gefreut hat: Die grösseren Mädchen haben die jüngsten Girls immer mit Bällen bedient, auch wenn die Chance auf einen eigenen Topf real gewesen wäre.

Markus Huber, unser Gast von Mittwoch bis Freitag meinte nur: "Eines der schönsten Spiele, dass ich gesehen habe!" Das sind doch Worte! Aber nun lasst die Bilder sprechen!

Tag 3 - Länderspiel

Heute geht die Reise nach Maierhöfen, ein idyllisches Allgäuerdörfchen mit starken Mädchenmannschaften. Schon einige Jahr waren wir Gast auf der schönen Sportanlage, und heute sind die C/B-Mädchen an der Reihe. Aber schön der Reihe nach!

Nach dem morgendlichen Training und dem Zmittag stand die Aktivität auf dem Programm, welches die Mädchen fast so gut können wie Fussball spielen: Nämlich shoppen in Oberstaufen. Eine willkommene Abwechslung vom Trainingsbetrieb, lockt doch der legendäre "Müller" (Drogerie) mit Waren, die für junge elegante Damen ein "must" sind!

Aber dann ging es Schlag auf Schlag: Die C-Juniorinnen machten sich auf den Weg nach Maierhöfen, um sich für das Spiel vorzubereiten, während die jüngeren Ladies noch ein wenig Oberstaufen City geniessen durften. Für die meisten ein Debut: In Deutschland spielen die C-Juniorinnen bereits 11er-Fussball. Also eigentlich spielen C-Mädchen auf der ganzen Welt 11er-Fussball. Ausser in der Schweiz natürlich und vermutlich im Vatikan Staat... Das treibt dem Schreiberling mal wieder die Zornesröte ins Gesicht: Die Schweiz ist faktisch ein Mädchenfussball-Entwicklungsland!

Nun, beruhigen wir die Nerven wieder ein wenig und konzentrieren uns auf das Spiel: Nach einem verhaltenen Start auf beiden Seiten, ein erstes Abtasten sozusagen, kommt plötzlich Bewegung ins Spiel, und auf beiden Seiten wird hart gekämpft, ein physisch intensives Spiel!

Die Deutschen hämmern schon bald den Ball in den Schweizer Kasten, gar ein zweites Mal! Das beunruhigt die Eidgenossinnen jedoch nicht im geringsten und bald folgt der Anschlusstreffer, Tamir, der den Schiri stellt pfeifft bald schon mal ein Penalty für die Schweiz, was die Deutschen nicht unbedingt in Partystimmung bringt und das Spiel wird noch ein wenig härter. Auf beiden Seiten, notabene. Am Schluss machen die Deutschen noch einen Topf und gewinnen das Länderspiel.

Wenn man bedenkt, dass nur 2 oder 3 Mädchen über ein wenig 11er-Fussball-Erfahrung mitbringen, die Mannschaft aus C9a, C9b und B11 zusammengewürfelt ist, kann die Leistung als grandios bezeichnet werden!

Tag 2 - Das Training und das Aquaria

Das Wetter zeigt sich nicht mehr wie gestern von der sonnigsten Seite. Ein kühler Wind zieht über den Sportplatz und man muss in Bewegung bleiben, um nicht zu frieren. Also genau das richtige Fussballwetter! Nach dem ersten Jogging gibts das altbekannte, sensationelle Frühstücksbuffet und dann gehts auch schon auf den Platz. Schusstraining steht hoch im Kurs, und Jonas unser Goalietrainer wird so richtig zugeballert. Und zwar so, dass er am Abend eine Massage von Nadine benötigt! Ja, die haben einen tollen Schuss, unsere Girls! Ein Trainingslager ist die Gelegenheit, um an Details zu feilen und die Trainer endlich mal die Zeit, sich um die einzelnen Spielerinnen zu kümmen. Ein Ding der Unmöglichkeit während dem Meisterschaftsbetrieb zu Hause: Zu Hause zwei Trainings pro Woche, hier zwei Trainings pro Tag.

Um den Spass an der Sache nicht zu verlieren, starten wir den Nachmittag polysportiv, wie gestern angekündigt. Insbesondere das Fussballtennis hat es allen angetan und die Wiese vor dem Hotel ist dauernd belagert. Auch in den Pausen, vor dem Nachtessen und nach dem Nachtessen. Sie sind nicht vom Ball zu trennen!

Nach dem Abendessen steht das geliebte Aquaria auf dem Plan. Wie immer sind es die jüngsten Mädchen, die sich auf das Sprungbrett wagen. Und zu Hause haben alle wieder Hunger und die ersten gesponsorten Kuchen werden innert gefühlten 30 Sekunden vernichtet.

Stimmung? Perfekt! Wir geniessen die Tage in vollen Zügen!

Morgen findet das erste Freundschaftsspiel gegen den SV Maierhöfen statt. Die C-Mädchen spielen 11er-Fussball. Wir sind gespannt und berichten hier wie gewohnt.

Tag 1 - Die Reise, das erste Training und das Turnier

Uhh, jetzt ist es also tatsächlich so weit! Wir treffen uns im Gheid, beladen die Fahrzeuge und ab gehts Richtung Oberstaufen. Schon die Reise ist ein Abenteuer. Genauer gesagt ein nichtenden wollendes Abenteuer: Während die "Neulinge" (Trainer, die zum ersten Mal dabei sind) inklusive Ursi die richtige Abzweigung erwischen, fahren die "alten Hasen" direkt in den Stau mitten in Bregenz. Über eine Stunde stecken wir fest und kommen dementsprechend zu spät in Oberstaufen an. Was solls, angekommen sind wir alle, und zwar gesund!

Nach dem Mittagessen und Zimmerbezug geht es bereits zum ersten Mal auf den Platz, wir wollen schliesslich jede Minute unter dem herrlich blauen Allgäuerhimmel verbringen. Rüebli zieh, Schusstraining, Stellungsspiel und und und... alle machen begeistert mit. Nach dem Nachtessen (Schnitzel und Härdöpfel Salat, Schoggicrème) gehts Schlag auf Schlag weiter: Wir verschieben in die Dreifach-Turnhalle und führen unser traditionelles "Welcome-Mixed-Turnier" durch. Immer eine tolle Sache, und unter Protest der Mädchen gehts kurz nach 22:00 zurück ins Hotel.

Eine ruhige Nacht - wer hätte das nach dem langen Tag gedacht? Auch die Lagerleitung hat nach dem obligaten 23-Uhr-Meeting die nötige Bettschwere und so kehrt eine himmlische Ruhe im Hotel evviva ein...

Der folgende Tag ist auch schon geplant: Neben dem Jogging, Frühstück und Training wirds am Nachmittag polysportiv (Wikingerspiel, Slackline, Tag Rugby etc.) , anschliessend Täme's Power Hour, wieder ein Training und dann geht es - endlich - ins Aquaria! Ihr kennt das Aquaria nicht? Eine Wissenslücke! In Kürze: Das Alpamare von Oberstaufen...

We'll keep you informed!