Ötztaler Alpen

Die Ötztaler Alpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von 132 Unterabschnitten der Alpen. Die Ötztaler Alpen sind ein Teil der Östlichen Rätischen Alpen, einem von 36 Abschnitten der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): II/A 16.I

Gebietsnummer bei der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen (AVE): 30

Höchster Berg: Wildspitze, 3.772 m ü NN

Tiefster Punkt: Mündung der Passer in die Etsch bei Meran, 294 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Italien (Region Südtirol-Trentino) und Österreich (Bundesland Tirol)

Benachbarte Unterabschnitte bzw. Obergruppen der Alpen: Lechtaler Alpen, Mieminger Kette, Stubaier Alpen, Sarntaler Alpen, Ortler-Alpen, Münstertaler Alpen, Samnaun-Gruppe

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Inntal von Finstermünz über Landeck bis zur Einmündung Ötztaler Ache, Ötztal bis Zwieselstein, Gurgler Ache bis Einmündung Timmelsbach, Timmelsbach, Timmelsjoch, Schönauer Alm, Passeiertal (Passer) bis Meran, Etschtal, Reschenpass, Stillerbach bis Inn bei Finstermünz

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Ostalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: II

Zentrale Ostalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: II/A

Östliche Rätische Alpen (Abschnitt), IVOEA-Gebietscode: II/A-16

3. Untergeordnete Einheiten

Ötztaler Alpen (Unterabschnitt), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I

Östliche Vinschgauer Alpen (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-A

Glockturm-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-A.1

Weißkugel-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-A.2

Berge ums Planeiltal (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-A.3

Salurn-Mastaun-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-A.4

Schnalskamm (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-A.5

Passeier Alpen (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-B

Texelgruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-B.6

Passeier Alpen im engeren Sinne (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-B.7

Nördliche Ötztaler Alpen (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-C

Kaunergrat-Venetberg-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-C.8

Geigenkamm (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-16.I-C.9

4. Benennung in anderen Sprachen

E: Ötztal Alps

F: Alpes de l'Ötztal

I: Alpi Venoste

6. Via Alpina

Der Gelbe Weg der Via Alpina führt auf einem Teilabschnitt durch die Ötztaler Alpen:

Etappe B28 Meraner Hütte - Hochganghaus

Etappe B29 Hochganghaus - Jausenstation Patleid

Etappe B30 Jausenstation Patleid - Karthaus

Etappe B31 Karthaus - Similaunhütte

Etappe B32 Similaunhütte - Vent

Etappe B33 Vent - Zwieselstein

Etappe B34 Zwieselstein - Braunschweiger Hütte

Etappe B35 Braunschweiger Hütte - Wenns

Etappe B36 Wenns - Zams am Inn

www.via-alpina.org

7. Schutzgebiete

7.1 Links zum Blog "Naturschutz und Wildnis in Europa"

Naturwaldreservat Pitzeklamm


7.2 Nationalparks (0)

In den Ötztaler Alpen gibt es zur Zeit keinen Nationalpark.


7.3 Unesco-Biosphärenreservat (1)

Gurgler Kamm (Österreich/Tirol)


7.4 Naturparks (3)

Kaunergrat-Pitztal-Kaunertal (Österreich/Tirol)

Ötztal (Österreich/Tirol)

Texelgruppe (Italien/Südtirol-Trentino)

8. Top-Sehenswürdigkeiten

8.1 Eine Reise wert

Meran

Pitztal

Schloss Churburg in Schluderns

Schloss Tirol

St. Prokulus in Naturns


8.2 Lohnend

Fundusfeiler

Geislacher Kogel

Gepatsch-Stausee

Grawand

Hochjoch

Kreuzspitze

Mittagskogel

Mittelberg

Mittelbergferner

Obergurgl

Oetz

Ötztal

Partschingser Wasserfall

Passeiertal

Ramolkogel

Reschensee

Rofele-Wand

Schalfkogel

Schartl-Kopf

Schnalstal

Similaun

Spitalkirche in Latsch

Texelgruppe

Timmelsjoch

Vernagt-Stausee

Weißer Kogel

Weißkugel

Weißsee-Spitze

Wildgrat

Wildspitze

Zur lieben Frau St. Ulrich Kapelle in Pfunds


Blick aus dem obersten Planggeroß-Tal auf die Ostseite der Wazespitze, 3533 m, des höchsten Bergs des Kaunergrats in den Ötztaler Alpen

Blick vom Anstieg zur Hohen Geige im Geigenkamm der Ötztaler Alpen in Richtung Westen: Man blickt über das Pitztal hinweg auf den Kaunergrat. In der Bildmitte erhebt sich die doppelgipfelige Wazespitze. In der rechten Bildhälfte befindet sich die Verpeilspitze. In der linken Bildhälte sieht man die Firnkuppe des Rostizkogels.

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 24.02.2018.