Östliche Rätische Alpen

Die Östlichen Rätischen Alpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von 36 Abschnitten der Alpen. Die Östlichen Rätischen Alpen sind ein Teil der Zentralen Ostalpen, einem von 5 Sektoren der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): II/A-16

Höchster Berg: Wildspitze, 3.772 m ü NN

Tiefster Punkt: Einmündung des Eisack in die Etsch bei Bozen, 260 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Österreich (Bundesland Tirol) sowie Italien (Region Südtirol-Trentino)

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Sterzing, Eisack bis Einmündung in die Etsch, Etsch bis Meran, Etschtal, Reschenpass, Stillerbach bis Inn bei Finstermünz, Inntal von Finstermünz über Landeck und über Einmündung Ötztaler Ache bis Innsbruck, Sill (Wipptal) von Innsbruck bis zum Brennerpass, Eisack vom Brennerpass bis Sterzing

Benachbarte Abschnitte der Alpen: Westliche Tauernalpen (im Osten), Dolomiten (im Südosten), Südliche Rätische Alpen (im Süden), Westliche Rätische Alpen (im Westen), Nordtiroler Kalkalpen (im Norden), Tiroler Schieferalpen (im Nordosten)

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Ostalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: II

Zentrale Ostalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: II/A

3. Untergeordnete Einheiten

Die Östlichen Rätischen Alpen werden in drei Unterabschnitte unterteilt:

ÖtztalerAlpen, IVOEA-Gebietscode: II/A-16.I, Höchster Berg: Wildspitze, 3.772 m ü NN

Stubaier Alpen, IVOEA-Gebietscode: II/A-16.II, Höchster Berg: Zuckerhütl, 3.505 m ü NN

Sarntaler Alpen, IVOEA-Gebietscode: II/A-16.III, Höchster Berg: Hirzer, 2.781 m ü NN

4. Verbindungen zu benachbarten Abschnitten der Alpen

Über den Reschenpass (1.507 m ü NN) sind die Östlichen Rätischen Alpen mit den Westlichen Rätischen Alpen verbunden.

Über den Brennerpass (1.370 m ü NN) sind die Östlichen Rätischen Alpen mit den Westlichen Tauernalpen verbunden.

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 04.04.2018.