Der Gedenkstein

der Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges 1870

auf dem St. Trinitatis Friedhof

Dieser Gedenkstein wurde zusammen mit der fast 7 Meter hohen Siegessäule, dem großen Sandstein-Obelisk auf dem Marktplatz, am 10. November 1872 feierlich eingeweiht.

Der Gedenkstein der Gefallenen Soldaten 1870 - im Hintergrund die Hospitalkirche

Der auf dem hiesigen Gottesacker befindliche Denkstein repräsentiert einen auf Felsstücken ruhenden Würfel von Sandstein und enthält an der vordern Seite die Inschrift:


Vorderseite:

Dem Andenken

der in dem Kriege 1870

für das Vaterland

verstorbenen Söhne

Schneeberg's

Auf den anderen drei Seiten befinden sich die Namen der neun Gefallenen:

Links:

1.) Paul Wilhelm STAHL

  • einjähr. Freiw. der 9. Comp. 5. Inf.-Reg.

2.) Carl Heinrich WAGNER

  • Soldat der 9. Comp. 5. Inf.-Reg.

3.) Heinrich Wilhelm HORN

  • Soldat der 9. Comp. 5. Inf.-Reg.

Rückseite:

4.) Johann Heinrich MIESEL

  • Unteroff. der 12. Comp. 5. Inf.-Reg.

5.) Carl Robert REHM

  • Unteroff. der 11. Comp. 5. Inf.-Reg.

6.) Carl August SIEGEL

  • Soldat der 12. Comp. 5. Inf.-Reg.

Rechts:

7.) Carl Eduard ANDRÄ

  • Soldat der 6. Comp. 5. Inf.-Reg.

8.) Johann August JÄGER

  • Soldat der 4. Schwadron 2. Reiter-Reg.

9.) Wilhelm Moritz LENK

  • Soldat der 7. Comp. 5. Inf.-Reg.

Linke Seite:

Rückseite:

Rechte Seite:

Der Deutsch-Französische Krieg ist der letzte der drei Einigungskriege. Sein wesentliches Ergebnis ist die Gründung des Deutschen Reiches in Versailles im Januar 1871.


  • Datum: 19. Juli 1870 – 10. Mai 1871
  • Ort: Frankreich & Rheingebiet
  • Beginn: Kriegserklärung Frankreichs an Preußen
  • Ende: Frieden von Frankfurt (Deutscher Sieg)

© Ina GEORGI, Heimatforscherin & Stefan S. ESPIG, Genealoge, im April 2018