Willkommen im Fährkroog Dreibergen

Geschichte des Hauses:

Das Land bei den "Drei Bergen" ist altes Siedlungsgebiet.

Im Mittelalter trugen diese Hügel die Burg der Ritter von Elmendorf.

In der Nähe der Burg, zwischen den Hügeln und dem Meeresufer, im unmittelbaren Bereich des heutigen Fährkroogs, wurde 1134 eine kleine Holzkirche eingeweiht, die Bartholomäikapelle.

Sie brannte im 13.Jahrhundert ab und wurde daraufhin an anderer Stelle, dort, wo sich heute jenseits der Straße der große Parkplatz befindet, aus Steinen wieder aufgebaut. Im 15.Jahrhundert wurde sie abgebrochen.

Ihre Steine sollen zur Erweiterung der Zwischenahner Kirche verwendet worden sein.

Die Burg und die dazugehörenden Güter verkaufte der Ritter Dietrich von Elmendorf 1331 an die Grafen von Oldenburg.

Die Burg verfiel daraufhin.

Doch die "Drei Berge" blieben ein Anziehungspunkt.

Der Ort, der noch im vorigen Jahrhundert "Altenkirchen" hieß, wurde in "Dreibergen" umbenannt.

Ein regelmäßiger Fährverkehr kam in Gang.

Das Gebäude des heutigen "Fährkroogs" war ein kleines Bauernhaus und stand in dem wenige Kilometer entfernten Rostrup.


In der Balkeninschrift, die noch heute über der "Grootdör", der großen Tür, zu sehen ist, steht:

Anno 1764 den 11.October hat Johan Detcken und seine Hausfraue Gesche Margrete dieses Haus bauen lassen.


Der "Verein für Heimatpflege, Bad Zwischenahn, Heimatmuseum Ammerland e.V." hat dieses Haus hierher versetzen lassen.

Seit 1949 wird es als Gaststätte genutzt. Deutlich erkennbar sind noch die beiden Ständerreihen, zwischen denen sich die alte Bauernhausdiele befand. Dort, wo heute der Kamin zu sehen ist, war früher die offene Feuerstelle mit dem Herdrahmen, das "Herzstück" des Hauses.

Die alte Ammerländer Art gehört zum Stil dieser Gaststätte!


"Guten Appetit" und angenehme Stunden im "Fährkroog"

wünschen

Familie Thoben und Mitarbeiter