Fortbildung_Nachtrag

Die entsprechnden Anlagen finden Sie unten als Download

Am 14.11.2013 hat in Soltau die Fortbildung für Europaschulen und solche, die es werden wollen, zum neuen Europaschulerlass stattgefunden. Der neue Erlass wurde vorgestellt und diskutiert. Die Systematik des Scoring-Modells wurde erläutert und anhand eines Beispiels illustriert (vgl. Anlage 1). Das Scoring-Modell als ausfüllbare Datei liegt als Anlage 2 bei. Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet. Nun geht es darum, zum 1. Februar 2014 bei der jeweiligen Regionalabteilung der Niedersächsischen Landesschulbehörde den Antrag auf Genehmigung der Zusatzbezeichnung „Europaschule in Niedersachsen“ zu stellen.

Sie haben die Möglichkeit, sich vor Ihrer Antragstellung mit den Europaberaterinnen und -beratern Ihrer jeweiligen Regionalabteilung in Verbindung zu setzen, die Sie gerne in Ihrer Antragstellung unterstützen:

Braunschweig

Tobias Woithe

Tel: 0531 484-3363

Tobias.Woithe@nlschb.niedersachsen.de

Hannover

Dagmar Kiesling

Tel: 0511 106-2459

Dagmar.Kiesling@nlschb.niedersachsen.de

Lüneburg

Sylvia Onstein

Tel: 04131 15-2849

Sylvia.Onstein@nlschb.niedersachsen.de

Osnabrück

Susanne Schepers

Tel: 0541 314-466

Susanne.Schepers@nlschb.niedersachsen.de

Fordern Sie diese Unterstützung bitte über das Beratungs- und Unterstützungsangebot der Niedersächsischen Landesschulbehörde unter http://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/bu/schulen an.

Die aktuelle Liste der Europaschulen ist als PDF (vgl. Anlage 3) beigefügt. Sie steht auch im Internet unter http://www.mk.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=1852&article_id=89032&_psmand=8 zum Download bereit.

Das Niedersächsische Kultusministerium gibt zur inhaltlichen Unterstützung der Arbeit von Lehrkräften an Europaschulen in Niedersachsen – und solchen, die es werden wollen – die Möglichkeit, an einer 21/2-tägigen Informationsfahrt nach Brüssel teilzunehmen. Diese Informationsfahrt wird vomSonntag, 23.03.2014 – Dienstag, 25.03.2014 auf Einladung der niedersächsischen Europaabgeordneten Bernd Lange (SPD) und Burkhard Balz (CDU) stattfinden. Eingeladen wird eine Gruppe von bis zu 44 Lehrkräften von niedersächsischen Europaschulen und solchen, die es werden wollen. Die Reise verfolgt das Ziel, Lehrkräften aus Europaschulen einen authentischen und vertieften Einblick in die Arbeits- und Denkweise der europäischen Institutionen zu vermitteln. Damit können frische Impulse für eine schulische Befassung mit diesem wichtigen Thema gegeben werden. Als Programm ist u. a. vorgesehen: Besuch des Europäischen Parlamentes, Besuch der Niedersächsischen Landesvertretung, Besuch der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU, Gespräche mit niedersächsischen Europaabgeordneten und Vertreterinnen und Vertretern der Europäischen Kommission, lobbykritischer Rundgang durch Brüssel. Näheres zum Programm und zur Anmeldung siehe Anlage 4. Die Ausschreibung findet sich auch im Schulverwaltungsblatt 12/2013. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2014.

Die deutsch-niederländische Heimvolkshochschule Europahaus Aurich bietet eine spannende Veranstaltung vom 30.01.-08.02.2014 an: „Schülervertretung als Lernfeld für demokratische Strukturen & bürgerschaftliches Engagement“. Näheres und Ausschreibung unter https://mk-mail.nibis.de/w1vs2/flyer_studentboard_2014.pdf.

Die Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen lädt ein zu einerJugendkonferenz, die sich dem Thema „Europa“ widmet. Die Konferenz findet am Samstag, den 14.12.2013, 10 Uhr bis 17 Uhr, im Neuen Rathaus Hannover statt. Das Ziel des Tages ist es, Jugendlichen das doch für viele schwer fassbare "Konstrukt Europa", insbesondere vor den anstehenden Europawahlen, näherzubringen und ihnen einen Anlass zu geben, darüber nachzudenken, was Europa für sie bedeutet und bedeuten kann. Der Konferenztag startet mit einem Planspiel zur „Europäischen Bankenaufsicht“. Dieses wird von dem Bildungsinstitut Civic aus Düsseldorf durchgeführt. Nach einem Mittagessen werden Café-Gespräche angeboten, die mit Expert_innen und Politiker_innen besetzt werden. Thematisch behandelt diese Phase europapolitische Themenfelder wie Europäische Flüchtlingspolitik, Grüner Wirtschaften (Europäische Agrarpolitik und Ernährung) und Demokratie bezugnehmend auf Möglichkeiten der Bürger_innenbeteiligung. Das Ziel der Thementische ist es, Forderungen an Europaabgeordnete zu formulieren und anschließend im Plenum zu diskutieren. Dem Flyer (vgl. Anlage 5) können Sie weitere Informationen zum Programmablauf, den geladenen Expert_innen sowie den organisatorischen Rahmenbedingungen entnehmen.

1) Europaschulerlass-Soltau.pdf

Franz-Josef Meyer, 21.12.2013 21:07

2) Scoring-Modell.doc

Franz-Josef Meyer, 21.12.2013 21:07

3) Liste der Europaschulen in Niedersachsen.pdf

Franz-Josef Meyer, 21.12.2013 21:08

4) Ausschreibung Brüsselreise.pdf

Franz-Josef Meyer, 21.12.2013 21:08

5) Jugendkonferenz Europa.pdf

Franz-Josef Meyer, 21.12.2013 21:08